Test vergeigt: CFC verliert gegen Lok

21.02.2009, 18:07 Uhr | 766 Aufrufe
Mit einer knappen 0:1-Niederlage ist der CFC heute vom Plasterasen aus Grimma zurückgekehrt. Im kurzfristig anberaumten Testspiel gegen das Oberligateam von Lok Leipzig hatte der Club zwar über weite Strecken der ersten und zweiten Hälfte leichte Feldvorteile, war mit seinem Latein aber spätestens am Strafraum der Messestädter zu Ende. Die Blaugelben hielten wacker dagegen, manchmal aber auch derart rustikal, daß Schädlich sogar wutentbrand von der Bank aufsprang. Die Lok'sche zeigte sich vor allem bei eigenem Ballbesitz gefährlicher und agiler als der himmelblaue Sturm. Aufgrund der wenigen, aber trotzdem guten Möglichkeiten für den CFC hätte dem Spiel als Endstand allerdings ein Remis - durchaus mit 1-2 Treffern auf jeder Seite - besser zu Gesicht gestanden.

Kellig beim FreistoßDie beste Möglichkeit, den CFC in Führung zu bringen, hatte Abwehrchef Emmerich (42.), doch der von ihm getretene Foulstrafstoß zischte genau in die Mitte des Tores, wo der Leipziger Keeper mit einer Glanzparade den Rückstand seines Teams verhinderte. Zuvor hatte Boltze bereits einmal am langen Pfosten vorbeigeschlenzt (28.) und einmal im Schlußmann der Probstheidaer seinen Meister gefunden (36.). Die Leipziger agierten aus einer Wartestellung, die sie zu schnellen, raumgreifenden Spiel nutzten, sobald der Ball in ihre Reihen kam. Der graue Wolf in der Club-Abwehr, Liebers, klärte desöfteren im Laufduell (!) gegen die Lok-Stürmer. Das himmelblaue Aufbauspiel stockte vor allen auf den Außenbahnen - sowohl Hampf als auch Kunert kamen kaum zur Wirkung. In der letzten Minute der ersten Halbzeit klatschte der Ball bei einem Freistoß der Lok-Elf an die Latte von Klömichs Kasten.

Schädlich mit der Chemnitzer PresseKurz nach der Pause, in welcher Schädlich zum wiederholten Male die CFC-Keeper tauschte, setzte sich Lok auf der rechten Seite durch, eine Flanke segelte zum langen Pfosten, wo Leipzigs Goalgetter Heusel artistisch per Seitfallzieher zum 1:0 abstaubte. Keine Chance für Keller im CFC-Gehäuse. Drei Minuten später war der Ball nach einem Kopfball vom wieder sehr fleißigen Sonnenberg schon fast im Leipziger Tor, doch der Ball prallte vom Pfosten an den Kopf des Keepers und von da in dessen Arme - eine echt kuriose Szene. Auch in der 59. Minute hätte es im richtigen Kasten klingeln müssen, als Kellig von Boltze quer durch die Abwehr mustergültig bedient wurde - aber der Torjäger des CFC schob den Ball knapp neben den Pfosten. Meine Güte, Kelle! Schädlich würfelte in den letzten Minuten die Truppe noch bunt durcheinander, brachte alle Wechselspieler zum Einsatz, aber außer einem 20m-Distanzschuß von Emmerich wollte nichts mehr gelingen.


CFC-Aufstellung:
Klömich (46. Keller) - Nowak (65.Thönelt), Emmerich, Becker (65. Sieber), Liebers (80. Löwe) - Kunert (72. Schlosser), Reinhardt, Sonnenberg, Hampf - Boltze (65. Bachmann), Kellig

Torfolge:
1:0 Heusel (50.)

Zuschauer:
ca. 400 im "F.-L.-Jahn-Stadion" (Kunstrasenplatz) in Grimma

Bilder aus Grimma:


Weitere News

26.02.2009, 07:52 Uhr
Achtung! Gästetickets für Berlin gibts nur in Chemnitz!

25.02.2009, 18:53 Uhr
DFB verteilt TV-Gelder von unten nach oben

23.02.2009, 14:51 Uhr
Gerster und Wilke weiter im Reha-Training

21.02.2009, 18:07 Uhr
Test vergeigt: CFC verliert gegen Lok

19.02.2009, 13:34 Uhr
Doch noch Ballsport am Samstag: Testspiel gegen Lok!

18.02.2009, 14:15 Uhr
Spielausfall! Auftakt gegen Altona offiziell abgesagt!

18.02.2009, 08:35 Uhr
Autogrammstunde mit Schlosser und Förster