Meistersaison: FCK-Heimsieg im Bezirksderby gegen Unblau!

06.03.2017, 13:40 Uhr | 1627 Aufrufe
Programmheft zum Spiel FCK - ÄksNach dem 1:1 beim BFC Dynamo stand daheim das brisante Bezirksderby gegen Wismut A** auf dem Programm. Gespielt wurde - wie schon am 14. Spieltag gegen Wismut Gera - auf der engen Fischerwiese, da im Sportforum Umbauten wegen dem im Sommer geplanten Pfingsttreffen der FDJ stattfanden. Da der FCK nach dem späten Remis in Berlin in der laufenden Saison immer noch ungeschlagen war, fragten die Experten in der Fuwo und im Sportecho bereits danach, wie lange der Tabellenführer diese Serie durchhalten würde und wer dem FCK die erste Niederlage beibringen würde. Nun, die Wismut schaffte es jedenfalls nicht. Der Club ging durch Schuster in Führung (26.) und zitterte sich erfolgreich über die Zeit. In der Tabelle blieb es bei den vier Punkten Vorsprung für den FCK, da Verfolger Lok Leipzig gegen Stendal mit 3:1 siegte. Genau zu jenen Stendalern führte dann die nächste Auswärtsfahrt der Scherbaum-Elf.

16. Spieltag der Saison 1966-67
FC Karl-Marx-Stadt – BSG Wismut A** 1:0
FCK-Aufstellung: Hambeck - Rüdrich, Feister, P. Müller, A. Müller - Posselt, Schuster, Steinmann - Lienemann, Erler, Vogel
Torschütze: 1:0 Schuster (26.)
Zuschauer: 22.000 im Dr.-Kurt-Fischer-Stadion

Rüdrich und Feister im Luftduell mit EinsiedelFuwo-Bericht vom 07.03.67:
Dramatisches Spiel mit Niveau
[..] Wismuts Leistung setzte maßgebliche Akzente in diesem Kampf voller Spannung und spielerischer Höhepunkte, doch der Anteil des Spitzenreiters daran war nicht minder groß! Ungeachtet dessen, daß sich die nervliche Belastung, weiter ungeschlagen zu bleiben, hin und wieder in überhasteten Aktionen und Ungenauigkeiten ausdrückte (Rüdrich, Steinmann), vor der Pause und speziell nach dem Führungstor durch Schuster wirkten die Kombinationen des FCK streckenweise geschliffen und ganz auf Tempo bedacht, gab es im Angriff zahllose Direktfolgen, die Wismuts Deckung zu höchster Einsatzbereitschaft zwangen. Zu den Höhepunkten zählten zweifellos die Duelle zwischen Vogel (wechselte später auf RA) und Gerber, zwischen Erler und den ihn in der torgefährlichen Zone klug beschattenden Franke sowie andererseits zwischen Einsiedel und P. Müller. Die Zuschauer kamen in mannigfaltiger Hinsicht voll auf ihre Kosten! [..]
(Dieter Buchspieß)

Freie Presse:
Hambeck souverän - Wismut-Sturm gefährlich
[..] Der eisenharte Gerber klebte am einsatzstarken Vogel, der lange Franke an Erler, Pohl nahm mit Lienemann Kontakt auf, Göcke heftete sich an Schusters Fersen, Wagner suchte Steinmann, Eberlein orientierte sich auf Posselt. So streng die taktische Route auf beiden Seiten auch befolgt wurde, sie ließ genügend Raum und Bewegung, um variantenreich zu Werke zu gehen. Die Anfangsoffensive des Clubs parierte Wismut - immer im Angriff den Erfolg suchend - mit messerscharfer Deckungsarbeit und einem vor allem von Wagner organisierten Steilspiel. [..] Lag der Torruf nach Schusters Flankenball, den Steinmann im Sprung knapp verfehlte (21.), den Zuschauern schon auf den Lippen, so drohte der Stadionkessel zu bersten, als der FCK-Außen Göcke narrte und das Leder mit dem linken Fuß aus 15 m ins linke obere Eck schlug. Ein Treffer, den man so leicht nicht vergessen wird. Vielmals boten sich beiden Mannschaften noch Möglichkeiten, das Ergebnis zu verändern, doch beide Torhüter standen immer goldrichtig, zeigten Mut und Können. [..]
(Gerhard Oertel)

Sportecho-Fazit zum 16. SpieltagSportecho:
Wismut forderte FCK zu Spiel und Kampf
Bis zum letzten Augenblick dieses packenden und gutklassigen Treffens mußte der stimmgewaltige Anhang des Spitzenreiters um den knappen und äußerst mühevoll errungenen 1:0-Vorsprung bangen! [..] Die Entscheidung stand noch in letzter Minute auf des Messers Schneide, als Eberlein bei einer hohen Eingabe von Wagner offenbar nicht mehr die kräftemäßigen Potenzen besaß, um den Ball aus drei Meter Entfernung voll mit dem Kopf zu treffen und ins Tor zu befördern! [..] So kam der Spitzenreiter, offenkundig auch diesmal unter der nervlichen Belastung des Ungeschlagenseins operierend, noch einmal glimpflich davon.
(Dieter Buchspieß)

Torschütze Eberhard Schuster1:0 Schuster (26.) ++ Aus halbrechter Position, ungefähr in Höhe des Strafraums postiert, entschließt sich Schuster zu einem Schuß. Der Ball, mit dem linken Fuß getreten, schlägt unhaltbar hoch im langen Eck ein.


Surftipp:
» Zum Spielplan des FC Karl-Marx-Stadt in der Meister-Saison 1966-67

Weitere News

10.03.2017, 15:40 Uhr
Ticket-Vorverkauf für Ostklassiker gegen den 1. FC Magdeburg

08.03.2017, 16:15 Uhr
Gästeblock ausverkauft - 2.000 Club-Fans in Zwickau dabei

07.03.2017, 18:05 Uhr
"Wir stehen hinter euch!" - Ticketaktion gegen Paderborn

06.03.2017, 13:40 Uhr
Meistersaison: FCK-Heimsieg im Bezirksderby gegen Unblau!

03.03.2017, 16:15 Uhr
Rückblick & Ausblick: Der "Fanszene e.V." feiert 1. Geburtstag!

03.03.2017, 12:47 Uhr
Stefan Bohne komplettiert den neuen CFC-Vorstand

02.03.2017, 10:27 Uhr
Vorstellung des Interims-Vorstandes heute 14.30 Uhr