Wie in alten Zeiten, aber nicht beim Ergebnis: CFC - RW Erfurt 0:5

13.07.2004, 23:42 Uhr | 623 Aufrufe
Markus Ahlf im neuen TrikotMit 0:5 kam der Chemnitzer FC gegen Rot-Weiß Erfurt in seinem zweiten Vorbereitungsspiel unter die Räder. Das Ergebnis fiel dabei vielleicht etwas zu hoch aus, kam aber sicher nicht überraschend. Viel überraschender war dagegen, was die CFC-Spieler kurz vor dem Anpfiff unter ihrer Trainingskleidung hervorlugen ließen: Die nagelneuen Trikots der Saison 2004/05. Und die eingefleischten Chemnitzer Fans gerieten sofort ins Schwärmen, denn die Leibchen erinnern stark an jene Trikots, in denen einst Frank Sorge, Joachim Müller oder Jürgen Bähringer die Gegner von der Fischerwiese fegten.
Doch an die großen Zeiten konnte der CFC gegen Zweitligaaufsteiger Erfurt nicht anknüpfen. Bereits in der 3. Minute netzte Hebestreit, im 5m-Raum allein gelassen, nach einer Ecke ein. Danach aber dominierten die Himmelblauen die Rot-Weißen. Der Ausgleich nach 10 Minuten wurde nicht anerkannt, weil Schindler die Sportart verwechselt hatte und den Ball mit der Hand an RWE-Torwart Reitmeier vorbei lenkte. Dann versuchten sich Testspieler James Kamen (22., 24.) und Meissner (24., 26.) am 1:1 - erfolglos. Statt dessen traf Erfurts Keller, wieder nach einer Ecke von rechts per Kopf (31.). Nun tat auch der frischgebackene Zweitligist mal etwas für das Spiel. Die 2:0 Führung zur Halbzeit blieb jedoch schmeichelhaft.
Gefahr im CFC-Strafraum nach einer Ecke Nach der Pause schickte CFC-Trainer Frank Rohde sein "Test-Trio" ins Rennen. Neben Kamen agierten nun auch Dje Herman und der Däne Jesper Kolze auf dem Grün. Kolze und Kamen konnte dabei durchaus überzeugen. So hatte es auch Frank Rohde gesehen: "Herman hatte keine Bindung zum Spiel. Kolze und Kamen war ganz gut, von James muss aber noch mehr kommen."
Und Chemnitz nahm nach dem Seitenwechsel das Spiel wieder in die Hand ließ aber Chancen und Tore vermissen. Nur Kolze prüfte zweimal (63., 76.) den eingewechselten Torwart Twardzik. Die Tore machte weiter Erfurt und durfte sich dabei freundlicher Unterstürtzung durch den CFC gewiss Testspieler Jesper Kolze sein. Nach einem Rückpass spielte Klömich Erfurts Klingmann den Ball in die Füße, der musste nur noch lässig einschieben (69.). Dann ließt Lenk Schnetzler ziehen, der sich dafür mit einem satten 25m-Schuss ins Dreiangel bedankte (73.).
Die Chemnitzer Abwehr glich nach dem 0:3 nur noch einem Hühnerhaufen. Schnetzler wusste dies zu nutzen und schob nach einem Klingmann Zuspiel locker zum 0:5 ein.
912 Zuschauer in der Zschopauer Sandgrube hatte ein mäßiges Spiel zwei Mannschaften gesehen, die noch viel bis zum Saisonstart zu üben haben. Erfurt kann trotz vieler Tore wohl nicht mit solch einer Leistung in Liga 2 überleben. Und beim CFC muss man vor allem die Abwehr wieder dicht bekommen und das Tore schießen erlernen. Wenn Kolze und Kamen verpflichtet werden sollten, wäre zumindest dafür schon ein kleiner Ansatz gegeben.

Statistik

Chemnitzer FC - FC Rot-Weiß Erfurt 0:5
Aufstellung CFC: Süssner (46. Klömich) – Karl – Ahlf, Gillert (46. Baumann) – Stark, Zivic (46. Lenk), Schindler (46. Kolze), Jendrossek (56. Stein) – Meyer, Meissner (46. Herman) – Kamen
Aufstellung RW Erfurt: Reitmayer (46. Twardzik) - Fall (64. Hopp), Keller (46. Traub), Richter, Bürger - Schnetzler, Glöden, Zedi (46. van Buskirk) - Onwuzurike (68. Ketterer), David (46. Klingmann) - Hebestreit (46. Neitzel)
Tore: 0:1 Hebestreit (3.), 0:2 Keller (31.), 0:3 Klingmann (69.), 0:4 Schnetzler, 0:5 Schnetzler (89.)
Schiedsrichter: Gerber (Hohenstein-Ernstthal)
Zuschauer: 912 im Stadion an der Sandgrube, Zschopau

Weitere News

18.07.2004, 22:19 Uhr
Himmelblaue präsentierten sich beim offiziellen Fototermin

16.07.2004, 22:37 Uhr
CFC - Wuppertal nun dienstagabends

16.07.2004, 09:10 Uhr
Überraschung beim offiziellen Fotoshooting

13.07.2004, 23:42 Uhr
Wie in alten Zeiten, aber nicht beim Ergebnis: CFC - RW Erfurt 0:5

13.07.2004, 23:08 Uhr
Neue Trikots im FCK-Look?

12.07.2004, 14:34 Uhr
Dänischer Mittelfeldspieler im Test

09.07.2004, 08:13 Uhr
Kantersieg zum Testspielauftakt: Geringswalde - CFC 1:10