CFC-Mitgliederversammlung endet ohne größere Höhepunkte

15.12.2004, 10:49 Uhr | 1048 Aufrufe
Die ordentliche CFC-Mitgliederversammlung des Jahres 2004 endete nach rekordverdächtigen 63 Minuten ohne größere Höhepunkte und Diskussionen. Beleg dafür war auch das komplette Entfallen des Tagesordnungspunktes 9, der sich eigentlich mit eingereichten Anträgen der Mitglieder beschäftigen sollte. Als wesentlichstes Ergebnis wurde der bisher bestehende Ehrenrat in seiner jetzigen Zusammensetzung bestätigt und für die nächsten 3 Jahre ohne Gegenstimme wiedergewählt.

Höhepunkt der Veranstaltung: Uuuuulf wird Ehrenmitglied beim CFCZu Beginn der MV präsentierte Frank Kapp den Bericht des Vorstandes zum abgelaufenen Geschäftsjahr 2003/04, und überraschte damit, dass der Club per 30.06.04 ein betriebswirtschaftliches Plus von 134.000 Euro erwirtschaftet hätte. Der CFC sei auf dem Weg der Konsolidierung ein gutes Stück vorangekommen. Vom DFB hätte man im Falle eines Aufstiegs sogar die Lizenz für die 2.Liga bekommen. Das man den himmelblauen Gürtel trotzdem sehr eng schnallen muß, belegte Kapp später mit immer noch anstehenden Altlasten, wobei hier vor allem die Forderungen des Insolvenzverwalters der CeBaG ins Gewicht fallen würden. In diesem Fall sei im Übrigen in Bälde eine gerichtliche Entscheidung zu erwarten.
Für die laufende Saison werde mit einem Etat von 2,3 Mio Euro geplant, von dem ca. 10% in den Nachwuchs fliessen. Negativ mache sich auch die Kürzung der TV-Gelder um 90.000 Eu bemerkbar - ebenso wie die nochmalige Verkürzung dieser Gelder durch die Tatsache, dass in diesem Jahr 19 Mannschaften in der RL Nord spielen. Kapp bedankte sich besonders bei den Sponsoren, welche dem CFC zur Stange hielten und den "Club der 100" auf immerhin schon 82 Mitglieder anwachsen ließen. Ein Dank galt auch dem Stadrat, welcher die Beleihung des im Erbbaurecht befindlichen Stadiongeländes mit 1,5 Mio Euro abgesegnet hatte. Der CFC hat davon eine Summe von 346.000 Eu für die Rückzahlung bereits getätigter Investitionen genutzt.

Zum Thema CFC-Nachwuchs zeigte sich Kapp erfreut, dass der DFB auch weiterhin den CFC den Status eines Nachwuchs-Leistungszentrums zuerkenne. In der RL hat nur noch der FC St. Pauli diesen Status. Die führende Rolle des CFC bei der Nachwuchsarbeit belegte der CFC-Vorstandsvorsitzende auch damit, dass kein Verein von der ersten bis zur dritten Liga derart viele Eigengewächse in der ersten Mannschaft aufbieten würde. Bezugnehmend zur sportlichen Situation begründete Kapp noch einmal den notwendigen Schritt zur Entlassung von Cheftrainer Frank Rohde und lobte die positive Bilanz von Nachfolger Dirk Barsikow. Die sportlichen Ziele für dieses Jahr umriss der CFC-Chef ganz klar mit dem Klassenerhalt und dem möglichen Gewinn des Sachsenpokals. Rückblickend auf den Sommer führte Kapp noch aus, dass man Ivet Taljevic gern behalten hätte, ihn aber letztlich wegen eines besseren Angebotes ziehen lassen musste.

Einige Veränderungen wird es demnächst in der Mitgliederbetreuung des CFC geben. Da die Marketing GmbH unter Sven-Uwe Kühn mittlerweile ins Sportforum gezogen ist, werden demnächst Räume im Fanshop an der Augustusburger Strasse einer neuen Verwendung zugeführt. So soll das Traditionskabinett in den Fanshop einziehen und allwöchentlich eine Anlaufmöglichkeit für die Mitglieder mit ihren Sorgen, Anliegen und Vorschlägen eingerichtet werden. Frank Kapp schloss den Bericht des Vorstandes mit der Zielsetzung, in naher Zukunft wieder über 1.000 Mitglieder (zur Zeit: 750) im Verein zu haben, einen Zuschauerschnitt von 3.500 Fans erreichen zu wollen, und weitere Sponsoren zur Verbesserung der sportlichen Perspektiven zu gewinnen.

Der nachfolgende Auftritt des Kassenwartes Schmidt endete mit einem kleinem Pfeifkonzert. Allerdings nicht wegen seiner im Bericht enthaltenen - korrekten - Zahlen, sondern weil der ältere Herr an den Stadionsprecher appellierte, Anti-Aue-Gesänge wie zum Beispiel gegen Düsseldorf aus Gründen der sportlichen Fairness zu unterbinden. Im anschließenden Tagesordnungspunkt "Diskussion" ging ein CFC-Mitglied darauf noch einmal ein und merkte an, dass die Gesänge sehr wohl berechtigt waren, da sich in der Gästekurve eine deutliche Anzahl falschfarbiger Gestalten und Utensilien tummelten. Die Antwort war ein tosender Beifall der Anwesenden ;-).

Zum Ende der Veranstaltung hin wurde der Ehrenrat neu gewählt, welcher nach der letzten Übergangsfrist (2 Jahre) nun für reguläre 3 Jahre ins Amt berufen werden sollte. Ohne jegliche Gegenstimme wurden folgende Herren gewählt: Uwe Heß, Thomas Kuchenbuch, Bernd Puschmann, Gerhard Oertel, Jürgen Rotter, Jürgen Sager, und Frank Sorge. Herzlichen Glückwunsch! Nach dieser Wahl gab es Ehrungen und Auszeichnungen für verdiente Mitglieder des himmelblauen Vereins. Im ersten Akt wurde die bronzene Ehrennadel des CFC an zwei Vertreter der Schiedsrichtergilde (Frank Kühn und Mario Müller) überreicht. Im zweiten Akt wurden den Herren Peter Naujokat, Dr. Eberhard Langer und Ulf Mehlhorn die Ehrenmitgliedschaft des CFC verliehen. Bei Letzteren applaudierte die komplett anwesende Mannschaft des CFC stehend und im Publikum setzten die berühmten "Uuuulf"-Rufe ein. Auch hier einen ganz herzlichen Glückwunsch an die Ehrenmitglieder!

Weitere News

18.12.2004, 00:00 Uhr

17.12.2004, 00:00 Uhr

16.12.2004, 00:00 Uhr

15.12.2004, 10:49 Uhr
CFC-Mitgliederversammlung endet ohne größere Höhepunkte

10.12.2004, 08:34 Uhr

10.12.2004, 00:00 Uhr

09.12.2004, 04:12 Uhr