Casino- wird zum Holzmichl-Cup - CFC nur Dritter

02.01.2005, 23:59 Uhr | 852 Aufrufe
Der Chemnitzer FC konnte seinen Erfolg von Riesa in eigener Halle nicht fortsetzen. Als Dritte gingen die Himmelblauen aus dem Hallenturnier "Casino-Cup" in der ARENA Chemnitz hervor. Sieger vor 4800 Zuschauern wurde der FC Erzgebirge Aue, der im Finale Energie Cottbus schlug.

Die Fans zelebrieren ein himmelblau-weisses Intro vor dem Spiel gegen den ErzrivalenDer Chemnitzer FC durfte das Eröffnungsspiel bestreiten, nach dem eine Journalistenauswahl bereits die CFC-Damen abgewatscht hatte. Der Ball wurde von Anja Mittag angespielt. Sie trumpfte bei der U19-Damen-WM in Thailand groß auf und holte mit ihren Mitspielerinnen den Titel nach Deutschland.
Die Begegnung zwischen Plauen und dem Chemnitzer FC begann sehr verhalten. Beide Mannschaften zeigten sich bemüht, scheiterten aber immer wieder am Unvermögen oder dem gegnerischen Torwart. In Minute 8 brach Robin Lenk den Bann und vollstreckte zum ersten Tor des Tages. Nach dem Seitenwechsel überließ der CFC den Vogtländern das Spiel, schoss aber selbst die Tore. Schindler (12.), Karl und Lenk(beide 15.) stellten den Endstand von 4:0 her. Während die Partie noch im Gange war, trafen sich auf den Rängen kurz Unioner und Hallenser zu "ihrem Spiel".
Auf dem Grün lief es dann zwischen beiden Mannschaften fairer ab. Der HFC behielt aber mit 4:0 die Oberhand über den Berlinern. Die kleine Hallenser Anhängerschar konnte nun auch durch eine schöne Luftballon-Choreo positiv auffallen. Folgend schlug Aue den VFC Plauen mit 6:4 und Halle den FC Energie Cottbus mit 3:2.

Der stark spielende Schindler im Duell mit dem Ex-CFCer TchipevNun stand das Spiel des Tages auf dem Programm: Das ewige Duell der Erzrivalen Chemnitz und Aue. Die Veilchen gingen unter dem Jubel ihrer Fanschar in Minute 3 durch Hampf und Helbig mit 2:0 in Führung und Erinnerungen an das letztjährige Hallendebakel für die Himmelblauen wurden wach. Doch dann musste Hampf nach Foul an Karl für 2 Minuten das Feld verlassen (5.) und der CFC nutzte die Überzahl zum Anschluss durch Wächtler (5.) und Ausgleich durch Schindler (6.). Bis zur Pause erhöhten die Hausherren und dem Jubel ihrer Fans auf 4:2 durch Beckert (9.) und Wächtler (10.). In der 2. Halbzeit ging es nun Rund: Lenk erhöhte auf 5:2 (12.), Helbig (12.) und Hampf (13.) verkürzten auf 1 Tor Differenz. Wächtler bracht Chemnitz mit 6:4 in Vorteil (13.), Helbig markierte den Anschlusstreffer (16.). „Schlitzohr“ Schubitize schließlich verwandelte eine Ecke direkt und so trennten sich Chemnitz und Aue Remis 6:6. Den Himmelblauen war es egal, sie waren aufgrund der Tordifferenz trotzdem Gruppensieger. In der anderen Staffel schlug Cottbus Union mit 6:3 und zog damit gegen Chemnitz ins Halbfinale ein.
In einer kurzen Pause spielten die F-Jugend-Mannschaften vom CFC und Aue gegeneinander. Trotz 1:0-Führung zogen die himmelblauen Steppkes gegen die lilanen den Kürzeren.
Das Halbfinale gegen Cottbus geriet für den Gastgeber nun zur Farce. Mattuschka (5.) und Jordache (6.) brachten den Zweitligisten in Führung. Schindler konnte zwar mit einem der schönsten Tore - einem Seitfallzieher - Anschluss herstellen. Doch noch vor dem Seitenwechsel baute Ronnemann das Ergebnis auf 3:1 aus. Danach wurde Chemnitz klassisch ausgekontert: Pfahl, 2x Ronnemann, Schuppan und Jordache trafen und beim Schlusspfiff stand ein 7:1 für Energie zu Buche. Auch beim himmelblauen Anhang war nach dem Seitenwechsel die Luft raus. Sie beschränkten sich auf verbale Scharmützel mit dem benachbarten Union-Anhang. Das setzte sich nach dem Spiel mit dem Austausch von schlagkräftigen Argumenten fort, konnte aber auch schnell, beruhigt werden. Unterdessen fegten die Veilchen den HFC mit 8:2 vom Kunstgrün.
Im Spiel der beiden Gruppenletzten setzte sich Plauen umjubelt mit 10:9 nach Neunmeterschießen durch. Chemnitz konnte sich gegen Halle mit 8:5 durchsetzen. Halle war bereits nach Sekunden in Führung gegangen. Die Himmelblauen wendeten aber das Blatt schnell und bauten bis Minute 13 den Vorsprung auf 6:1 aus.
Im Finale blieben dann die beiden Zweitligisten unter sich. Ein Fäßchen Einsiedler und einen Pokal durfte Sebastian Klömich als bester Keeper des Turnieres in Empfang nehmenEs endete mit einem Debakel für die Lausitzer, Aue gewann 11:4. Doch Cottbus machte es den Veilchen auch leicht. Nach 2 Wechselfehlern standen teilweise nur noch ein Torwart und 2 Feldspieler den Gebirglern gegenüber. Bejubelt wurde der Auer Triumph mit einer spontanen Intonierung eines gewissen Holzmichlliedes (Ja, die singen das sogar ohne Animierungsmusik!) und Kapitän Mathias Heidrich versprach die Siegprämie den Flutopfern in Asien zu spenden.

Die drei Erstplazierten Aue, Cottbus und Chemnitz machten dann auch die Einzelwertungen unter sich aus. Während Aue mit Helbig den Goalgetter des Turnieres stellte, Cottbus mit Iordache den besten Spieler wurde unser Sebastian Klömich zum besten Keeper des Casino-Cup 2005 gewählt.

Auch wenn die Veranstaltung nicht schlecht war, so konnte sie nur durch eine tadellose Organisation glänzen. Hallenturniere dieser Art sind nicht mehr als seichte Unterhaltung - richtiger Fußball ist einfach etwas anderes. So richtig Stimmung mag auch nicht mehr aufkommen, außer beim Veilchenanhang, der ja in pawlowscher Art allem zujubelt, was auch nur einen Hauch lila hat. Hallenturniere versprechen in der Fußballlosen Zeit allenfalls eine kleine Linderung, ein Ersatz sind sie keinesfalls.

Statistik:
Für Chemnitz spielten: Klömich, Sommerfeldt – Baumann, Karl, Kunert, Gillert, Lenk, Schindler, Wächtler, Kutzner, Becker

Vorrunde Staffel A:
Chemnitzer FC - VFC Plauen 4:0 (1:0)
Tore: 1:0 Lenk (8.), 2:0 Schindler (12.), 3:0 Karl (15.), 4:0 Lenk (15.)

VFC Plauen – FC Erzgebirge Aue 4:6 (2:2)

Chemnitzer FC - FC Erzgebirge Aue 6:6 (4:2)
Tore: 0:1 Hampf (3.), 0:2 Helbig (3.), 1:2 Wächtler (5.), 2:2 Schindler (6.), 3:2 Becker (9.), 4:2 Wächtler (10.), 5:2 Lenk (12.) 5:3 Helbig (12.), 5:4 Hampf (13.), 6:4 Wächtler (13.), 6:5 Helbig (16.), 6:6 Schubitize (18.)

Vorrunde Staffel B:
Hallescher FC – 1.FC Union Berlin 4:0 (1:0)
Hallescher FC – FC Energie Cottbus 3:2 (2:1)
1.FC Union Berlin – FC Energie Cottbus 3:6 (3:5)

Halbinale:
Chemnitzer FC – FC Energie Cottbus 1:7 (1:3)
Tore: 0:1 Mattuschka (5.), 0:2 Jordache (6.), 1:2 Schindler (9.), 1:3 Ronnemann (10.), 1:4 Pfahl (11.), 1:5 Ronnemann (12.), 1:6 Schuppan, 1:7 Jordache (20.)

Hallescher FC - FC Erzgebirge Aue 2:8 (1:3)

Spiel um Platz 5:
VFC Plauen – 1.FC Union Berlin 10:9 n. 9-m-Schießen (4:4/2:2)

Spiel um Platz 3:
Chemnitzer FC – Hallescher FC 8:5 (5:1)
Tore: 0:1 Linkert (1.), 1:1 Lenk (2.), 2:1 Wächtler (4.), 3:1 Gillert (6.), 4:1 Schindler (10.), 5:1 Kutzner (10.), 6:1 Schindler (13.), 6:2 Georg (14.), 6:3 Hartmann (15), 7:3 Schindler (17.), 7:4 Fährmann (18.), 8:4 Kutzner (20.), 8:5 Petrick (20.)

Finale:
FC Erzgebirge Aue – FC Energie Cottbus 11:4 (4:2)

Weitere News

05.01.2005, 07:31 Uhr

04.01.2005, 08:41 Uhr

03.01.2005, 21:13 Uhr

02.01.2005, 23:59 Uhr
Casino- wird zum Holzmichl-Cup - CFC nur Dritter

01.01.2005, 13:00 Uhr

20.12.2004, 11:39 Uhr

18.12.2004, 09:11 Uhr