CFC reicht Lizenzunterlagen für 2. Bundesliga ein

01.03.1999, 08:56 Uhr | 845 Aufrufe
Das ganze Wochenende wurde bei den Himmelblauen gewerkelt, um am heutigen Montag pünktlich die Lizenzunterlagen für die 2. Bundesliga beim DFB abzugeben. Bei einem Aufstieg in die 2. Liga plant die Vereinsführung mit einem Etat von 7,5 Mio. DM. Die Aufstockung des Etats kommt in erster Linie durch die 4,7 Mio. DM Fernsehgeld zustande, welche der Club in der 2. Liga erhalten würde. Derzeit sind es gerade einmal 100.000 DM. Sollte der Aufstieg verpaßt werden, bleibt der Etat bei unverändert 3 Mio. DM.
Neben dem CFC haben acht weitere Vereine der Regionalliga Nordost die Lizenz für die 2. Bundesliga beantragt. Dabei planen nur der VFC Plauen (7,1 Mio.) und der FC Berlin (6,5 Mio.) mit niedrigeren Etats als die Himmelblauen. Krösus ist der VfB Leipzig, welcher im Falle des Aufstiegs auf 15 Mio. DM zurückgreifen kann. Weiterhin beantragten die Lizenz: 1. FC Magdeburg (10,6 Mio.), 1. FC Union Berlin (10 Mio.), Erzgebirge Aue (8,4 Mio.), FSV Zwickau (8 Mio.) und der FC Carl-Zeiss Jena (8 Mio.).

Weitere News

08.03.1999, 12:14 Uhr
Blick in die 1. Liga - was machen die Ex-Chemnitzer?

07.03.1999, 11:54 Uhr
Zweite Mannschaft siegt im Spitzenspiel

04.03.1999, 23:29 Uhr
Termin für Nachholespiel steht fest

01.03.1999, 08:56 Uhr
CFC reicht Lizenzunterlagen für 2. Bundesliga ein

24.02.1999, 08:30 Uhr
Erceg ausgeliehen

20.02.1999, 22:22 Uhr
"Sek" verlängert bis 2000/ Bleibt Ullmann?

19.02.1999, 09:50 Uhr
Spiel gegen Stendal fällt aus