CFC fegt Feyenoord Rotterdam mit 4:0 vom Platz

18.01.2001, 13:41 Uhr | 388 Aufrufe
Der CFC kann doch noch siegen ! Mit einem deutlichen Sieg wurde im portugisischen Trainingslager bei Albufeira der Champions-League-Teilnehmer Feyenoord Rotterdam mit 4:0 vom Platz gefegt. Somit scheint das intensive Trainingsprogramm von Karkuth erste Früchte zur Gesundung des CFC zu tragen.
Der Spitzenreiter der holländischen Ehrendivision trat dabei in Bestbesetzung an und setze seine stärksten Leute ein. So standen mit Dudek, Rasza (beide Polen), van Wonderen, van Vossen, Paauwe (alle Niederlande), Connolly (Irland), Tomasson (Dänemark) und Korinejew (Russland) gleich acht aktuelle Nationalspieler auf dem Feld, noch dazu kam mit Emerton der Kapitän des australischen Olympia-Teams zum Einsatz.
Die Himmelblauen zeigten sich von dem Starensemble überhaupt nicht beeindruckt und legten los wie die Feuerwehr. Schon nach 2 Minuten krachte Podszus den Ball an die Latte des holländischen Tores. Die Abwehr des CFC hatte die Holländer gut im Griff, so daß Fröhlich im Kasten der Himmelblauen wenig zu tun hatte. Er vertrat den am Knie verletzten Süßner, welcher gestern nach Hause geflogen war. Neuzugang Hoffmann wartet immer noch auf die Freigabe des türkischen Fussballverbandes.
Die Chemnitzer agierten relativ souverän und kamen in der 28. Minute zum verdienten 1:0 durch Lakies. Nach einer Ecke von Sobiech verlängert Oswald per Kopf und Lakies vollendet mit gekonnten Seitfallzieher. Dann durfte auch Feyenoord einmal und kam in der 42. Minute zu einer Gelegenheit für Connolly, welche Fröhlich aber vereiteln konnte. Zwei Minuten später fasste sich Oswald ein Herz und haute die Kugel aus 18 Metern aufs Tor - Treffer - und es stand 2:0 für die Himmelblauen.
Nach der Pause wurde dann Rotterdam gefährlich - Korinejew scheitert freistehend vor Fröhlich (51.). Die kleine Schwächephase konnte der CFC aber unbeschadet überstehen und kam wieder ins Spiel. Kluge versuchte sich in der 79. Minute mit einem gekonnten Heber, der nur knapp das Tor verfehlte. Kurz darauf Elfmeter für Feyenoord, der eingewechselte himmelblaue Nachwuchsspieler Chudzik hatte Smolarek gefoult. Aber auch hier hatte der CFC das Glück des Tüchtigen - Korinejew knallt den Elfmeter in den portugisischen Himmel. Dann war wieder Chemnitz angesagt. Tetzner setzt sich auf der Außenbahn durch, flankt schön nach innen und Podszus vollendet zum 3:0 (86.min). Aber die Sachsen hatten noch nicht genug - nur eine Minute später setzt der überragende Oswald zu einem schönen Solo an, welches das 4:0 und somit reichlich Balsam auf die Wunden des CFC bringt.
Trotz des schönen Erfolges maß Trainer Karkuth der Begegnung nicht allzuviel Bedeutung bei: "Wir dürfen uns nicht zu lange freuen. Eine harte Woche liegt vor uns und wir müssen diese Leistung bestätigen". Recht so - am 20.01. spielt der CFC bei Sachsen Leipzig, und kann dort hoffentlich seine ansteigende Form zur Freude der Fans erfolgreich umsetzen!

Statistik:
CFC: Fröhlich - Anders - Podunavac (72. Chudzik), Mehlhorn - Renn, Kluge (81. Göhlert), Sobiech (65. Jendrossek), Oswald - Tetzner - Podszus, Lakies (76. Kujat).
Torfolge: 1:0 Lakies (28.), 2:0 Oswald (44.), 3:0 Podszus (86.), 4:0 Oswald (87.).

Weitere News

25.01.2001, 13:33 Uhr
Veränderungen im Spielerkader des CFC über die Winterpause

22.01.2001, 13:36 Uhr
CFC sponsort seinen Fans freie Busfahrt und Eintritt bei Hannover 96

20.01.2001, 13:38 Uhr
B-Auswahl des CFC verliert 1:3 gegen engagierten FC Sachsen Leipzig

18.01.2001, 13:41 Uhr
CFC fegt Feyenoord Rotterdam mit 4:0 vom Platz

17.01.2001, 13:42 Uhr
Neue Ausländerregelung in Sachsen vorerst auf Eis gelegt

15.01.2001, 13:45 Uhr
Knappe 2:3 Niederlage gegen RWO im Trainingscamp

15.01.2001, 13:43 Uhr
Happy Birthday FCK/CFC!