Nichts Neues in der Hauptstadt: BFC Dynamo - FCK 1:0

27.06.2015, 16:55 Uhr | 1125 Aufrufe
Nichts zu holen in der Hauptstadt: Der Chemnitzer FC unterliegt dem BFC Dynamo und beweist damit, dass längst noch nicht alles Gold ist, was glänzen soll. Ein Tor reichte aus, um die Himmelblauen im altehrwürdigen „Sportforum Hohenschönhausen“ zu schlagen.

Ofosu am BallDas zweite Testspiel hatte es in sich. Ein namhaftes Duell stand bevor. Der Chemnitzer FC gastierte beim zehnmaligen DDR-Meister BFC Dynamo, welcher gegenwärtig in der Regionalliga-Nordost spielt. Die vergangene Saison schlossen die Hauptstädter mit dem fünften Platz ab, gewannen zudem den Berlinpokal. Die Himmelblauen um Coach Heine waren damit gewarnt.
Im „Sportforum Hohenschönhausen“, das in der Form 1970 finalisiert wurden, fasst insgesamt 12.000 Zuschauer, darunter 2.000 Sitzplätze, von denen 400 überdacht sind. Zu diesem freundschaftlichen Vergleich kamen bei mittelprächtigem Wetter 800 Zuschauer. Im Gästeblock tummelten sich schlussendlich 50 himmelblaue Schlachtenbummler, die für einen Stehplatz zehn Euro zahlen mussten. Ermäßigungen wurden keine angeboten.

Der Chemnitzer FC begann sein zweites Testspiel mit vier Neuzugängen. Das Tor hütete - und das die ganze Partie über - Kunz. Die Viererkette wurde von Kehl-Gomez, Röseler, Dem und Stenzel gebildet, die Doppel-Sechs - überraschenderweise - von Karlik und Cecen. Neben den beiden agierten Dartsch und Ofosu. Ganz vorn stürmten Löning und Cappek. Das Spiel begann intensiv, mit klaren Vorteilen für die Himmelblauen, jedoch konnte dieses daraus selten Kapital schlagen. Die beste Chance im ersten Durchgang hatte Dartsch. Seinen Schuss konnte aber der BFC-Schlussmann mit etwas Glück parieren. Zuvor hatten es Ofosu, Löning und Cappek bereits versucht. Gespielt waren zu diesem Zeitpunkt 37 Minuten - und das himmelblaue Spiel konnte sich durchaus sehen lassen.
Dartsch in AktionNach einer halben Stunde tauchten die Gastgeber vor Kunz auf - und schlugen eiskalt zu. Kehl-Gomez ließ sich düpieren, konnte somit die flache Hereingabe nicht verhindern. Diese wurde dann vom frei stehenden N´Diaye - genannt Dieter - verwertet. Nach dem Treffer wurde es im weiten Rund für einen kurzen Moment laut. BFC-Chöre waren zu hören. „Ein Schuss, ein Tor, Dynamo…“ Ansonsten war es still. Unmittelbar vor der Pause setzte Cappek einen Freistoß aus 20 Metern knapp neben das Tor, zudem öffnete der Himmel seine Schleusen und schickte einen intensiven Regenschauer auf die Erde.

Zur Pause brachte Heine zehn neue Feldspieler, welche das offensive Spiel beleben sollten. Mit Fink, Fenin und König waren drei potentielle Stürmer aufgeboten. Nach zwei gespielten Minuten wurde es bereits gefährlich. Der BFC - taktisch klug eingestellt - legte sein Augenmerk auf das Konterspiel, welches nach einer Stunde fast vom Erfolg gekrönt gewesen. Mit vereinten Kräften verhinderten Kunz und Co. den zweiten Gegentreffer. Bis zum Schlusspfiff hatten die Himmelblauen noch einige kleine Möglichkeiten, ein Tor gelangen aber final nicht mehr. „Für mich ist der BFC jetzt endgültig Favorit Nummer eins in der Regionalliga“, lobte Heine den Kontrahenten.
Das dritte Testspiel bestreitet der Chemnitzer am kommenden Dienstag gegen die TSG Neustrelitz. Gespielt wird im Chemnitzer Sportforum.

CFC-Team, Halbzeit 1: Kunz - Kehl-Gomez, Röseler, Dem, Stenzel – Karlik, Cecen, Dartsch, Ofosu – Löning, Cappek
CFC-Team, Halbzeit 2: Kunz - Scheffel, Endres, Conrad (76. Dartsch), Nandzik – Danneberg, Rapp, Fink – Fenin, König
Tor: 1:0 N´Diaye (30.)
Zuschauer: 800 im „Sportforum Hohenschönhausen“, Berlin


Vielen Dank für die Zuarbeit an Lenny vom Team cfcfans.de!

Surftipp:
» 62 Bilder aus Berlin bei cfcfans.de

Weitere News

01.07.2015, 13:29 Uhr

30.06.2015, 21:30 Uhr

30.06.2015, 08:32 Uhr

27.06.2015, 16:55 Uhr
Nichts Neues in der Hauptstadt: BFC Dynamo - FCK 1:0

26.06.2015, 17:27 Uhr

24.06.2015, 21:25 Uhr

21.06.2015, 23:18 Uhr