Chemnitzer FC besiegt Zwickau mit 6:3

28.01.2003, 22:54 Uhr | 821 Aufrufe
Gewuehl im FSV-Strafraum Eiskalt zog der Wind über den flutlichtgetränkten Kunstrasenplatz des SV Mülsen St. Niclas. Doch das sollte weder dem gastgebenden FSV Zwickau noch den Chemnitzer FC daran hindern, den ca. 300 Zuschauern ein munteres Spielchen mit 9 Toren zu bieten.
CFC-Trainer Müller bot alles auf, was einigermaßen gesund war. Allerdings ging es nicht ohne einige Ergänzungen. So spielten in der Abwehr die jungen Wilden Baumann und Chudzik, im Mittelfeld wirbelte Simic, der einen glänzenden Tag hatte.
Die erste Hälfte des Spieles gehörte klar dem CFC. Die sichere Abwehr ließ dem FSV kaum eine Chance, in der Offensive setzte vor allem Simic die Akzente. Nach dem er bereits in der 19. und 24. Minute knapp das Tor verfehlt hatte, durfte nach knapp einer halben Stunde endlich jubeln. Nach einer Eingabe von rechts ließ er Zwickaus Torwart keine Abwehrmöglichkeit.
Chemnitz bestimmte weiter das Spiel. Den Schwanenstädtern blieb nur die Statistenrolle, das zweite himmelblaue Tor war nur eine Frage der Zeit. Und es kam: Tchipev zog in der 41. Minute einen schönen 20m-Schuss noch knapp am Dreiangel vorbei, doch Simic ließ 120 Sekunden später FSV-Torhüter Mewes erneut alt aussehen. In die kurze 5-Minuten-Halbzeitpause ging es mit dem Spielstand von 2:0 für Himmelblau.
Nach der Pause staunten die Zuschauer nicht schlecht. Auf einmal hatte Zwickau die klare Kontrolle über das Spiel, die Chemnitzer total von der Rolle. Innerhalb einer Viertelstunde bogen die Rot-Weißen das Spiel zu ihren Gunsten um. Nach Toren von Findeisen (48.), Weiß (57.) und Böckel (60.) führte Zwickau zum entsetzten der CFC-Anhänger und Freude der FSV-Fans mit 3:2.
Die Tickets gabs im Kombi Doch der Chemnitzer FC kam zurück ins Spiel. Zedi verfehlte nach etwas mehr als einer Stunde das Tor knapp. Sein Kollege Mboma, einer der Besten in diesem Spiel, glich in Minute 65 mit einem schönen Heber über den FSV-Torsteher aus.
"Der FSV ist durch die Auswechslungen aus dem Spielfluss gekommen.", erklärte CFC-Trainer Müller nach dem Spiel die Wende zu Gunsten des CFC. Wiederrum der glänzende Simic (70.), Mehlhorn mit einem direkten Freistoß (74.) und Meissner (87.) schossen den letztlich noch klaren 6:3-Sieg für den Regionalligisten heraus.
"Für einen Test war es ein gutes Spiel. Der FSV hat gut mitgehalten. Bis auf die ersten 10 Minuten der 2. Halbzeit bin ich zufrieden.", resümierte Joachim Müller nach der Partie. Die Schwächephase zu Beginn der zweiten Spielhälfte schob er auf das Fehlen von Abwehrchef Göhlert. Doch Zwickau hatte nicht nur deswegen ein wenig Glück. Auch CFC-Torjäger Ersin Demir fehlte schließlich verletzungsbedingt. "Sonst wär's zweistellig geworden.", sagte Müller mit einem Augenzwinkern und ging in die warme Kabine.

Aufstellung:
Chemnitzer FC: Hiemann (46. Klömisch) - Zedi (72. Vesovic), Baumann, Mehlhorn (78. Ahlf), Chudzik - Meyer, Tchipev (78. Lenk), Meissner, Simic - Krieg (70. König), Mboma
Tore: 0:1 Simic (27.), 0:2 Simic (43.), 1:2 Findeisen (48.), 2:2 Weiß (57.), 3:2 Böckel (60.), 3:3 Mboma (65.), 3:4 Simic (70.), 3:5 Mehlhorn (74.), 3:6 Meissner (87.)

Weitere News

31.01.2003, 22:27 Uhr
Remis gegen VfB bei "winterlichem Beach-Soccer" in Auerbach ...

31.01.2003, 16:08 Uhr
Spielplan für Restsaison veröffentlicht

30.01.2003, 00:45 Uhr
Ersin und Biermann mit OP - Trotz "Sorge" kommt der Doktor (noch) nicht...

28.01.2003, 22:54 Uhr
Chemnitzer FC besiegt Zwickau mit 6:3

27.01.2003, 22:57 Uhr
CFC testet in Mülsen den FSV Zwickau

27.01.2003, 22:50 Uhr
Test beim VfB Leipzig ging in die Hose

24.01.2003, 12:23 Uhr
Verletzungspech bleibt dem CFC treu - nun fällt auch noch Biermann aus