Karkuth sorgt sich um Fröhlich und Renn

02.08.2001, 15:58 Uhr | 577 Aufrufe
Am Samstag hat der "neue" CFC seinen ersten Saisonauftritt auf der heimischen Fischerwiese. Zu Gast im Sachsenderby wird dann der Dresdner SCF sein.
Doch schon belasten Verletzte Spieler die Vorfreude auf diese Partie. Christian Fröhlich hat Probleme mit den Adduktoren und konnte diese Woche noch kein reguläres Traning absolvieren. Zwar versucht die medizinische Abteilung der Himmelblauen alles, um den linken Flügelflitzer bis Samstag noch fit zu bekommen, Trainer Dirk Karkuth schätz jedoch die Chancen auf einen Einsatz auf unter 50% ein.
Und auch Olaf Renn bereitet dem Chemnitzer Chefcoach Sorgenfalten. Am Mittwoch verletzte er sich im Training. Wie bei "Paule" Fröhlich, geben die Ärzte und Masseure auch bei "Oleg" alles, der Erfolg bleibt abzuwarten. Zur Not soll Renn fit gespritzt werden.
Sollten trotzdem Ausfälle zu beklagen sein, hat der Trainer auch schon einen Notfallplan. Den wollte er jedoch nicht publik machen. Nur soll viel ließ er sich entlocken: "Mancher wird dann über die Aufstellung den Kopf schütteln, andere werden lächeln. Wir wollen aber, falls es nötig wird, den Überraschungsmoment nutzen."
Verletzte hin oder her, Dirk Karkuth bremst schon vor dem Spiel die Erwartungen: "Dresden wird ein schwierigerer Gegner werden, als Düsseldorf. Die werden hoch konzentriert zu Werke gehen und versuchen ihre Niederlage vergangene Woche auszubügeln." Der CFC muss in diesem Spiel eine andere Haltung als noch bei der Fortuna einnehmen. Konnte man im Rheinstadion noch den Gegner kommen lassen, muss am Samstag der Chemnitzer FC selbst die Initiative ergreifen und den DSC mit steigendem Druck zu Fehlern zwingen.
Um den DSC am Ende besiegen zu können, hofft der Chemnitzer FC auch auf große Unterstützung des Publikums. "Wir wollen einfach nur ehrliche Arbeit liefern. Die Fans sollen die vergangene Saison vergessen und der neuen Mannschaft, die eine komplett andere ist, eine Chance geben. Doch die Zuschauer müssen auch geduldig sein und sollten nicht gleich beim ersten Fehlpass wieder Pfeifen.", appelliert der Trainer an die Fans.
Zu Beginn der Saison wird es auch eine Neuerung im Trainingsablauf des CFC geben. So wird ab morgen immer vor den Heimspielen das Abschlusstraining auf der Fischerwiese statt finden. "Die Mannschaft soll sich einfach mit den örtlichen Gegebenheiten vertraut machen und schon mal Atmosphäre schnuppern.", erklärt Dirk Karkuth diesen Schritt. Wer die Himmelblauen vor dem Heimauftakt noch einmal observieren möchte: Am morgigen Freitag beginnt das Abschlusstraining um 14:30 Uhr.

Voraussichtliche Aufstellung:
Hiemann – Bittermann, Ahlf, Hauptmann, Mehlhorn – Renn, Tchipev, Walther (Göhlert), Fröhlich – Meissner, Podszus


Die bisherigen Spiele gegen den DSC verliefen stets sehr positiv für Chemnitz. Das heißt im Klartext 3 Spiele, 3 Siege. Zwei davon in der Saison 1998/99 (H: 3:0, A: 4:0) und eines im Sachsenpokal 1997, als der CFC nach einem 3:0-Finalsieg den Pott zum ersten Male holte.

Weitere News

08.08.2001, 18:36 Uhr
Weiterer Stürmer im Probetraining

07.08.2001, 22:17 Uhr
Keine schwarze Perle in Chemnitz

06.08.2001, 10:59 Uhr
Karkuth testet weiter Stürmer

02.08.2001, 15:58 Uhr
Karkuth sorgt sich um Fröhlich und Renn

01.08.2001, 10:37 Uhr
Zweitliga-Award für Sieg in Düsseldorf

31.07.2001, 11:24 Uhr
Jörg Sobiech geht! - kommt Rainer Krieg?

27.07.2001, 11:11 Uhr
Pokalspiel erst am Sonntag