Rücktritt des kompletten Vorstands um Romy Polster und Marc Arnold!

02.06.2023, 14:05 Uhr | 5243 Aufrufe
Die Gremien des Chemnitzer FC e.V. sowie die Gesellschafter der Chemnitzer FC Fußball GmbH waren gestern Abend im Stadion zu einer Sitzung zusammengekommen. Ursprünglich sollte das Thema Etat der kommenden Regionalliga-Saison 2023/24 im Mittelpunkt stehen.

Romy Polster ist zurückgetretenDoch die vom MDR und der Freien Presse aufgedeckte Affäre um die Cateringverträge von Vereinschefin Romy Polster und GmbH Geschäftsführer Marc Arnold sorgten für ordentlich Zündstoff in den Gremien und GmbH in den letzten Tagen. Der Ruf nach Rücktritt der genannten Protagonisten wurde immer lauter. So gab es auch beim letzten Heimspiel gegen Viktoria Berlin lautstarke Proteste der Fans gegen Polster und Arnold.

Marc Arnold ist zurückgetretenAuch wenn die Situation in der offiziellen Pressemitteilung geschönt dargestellt wird, so kann - wenn man die Faktenlage betrachtet - der Vorwurf, dass Polster und Arnold gegen die Vereins- (und GmbH-)Interessen gehandelt haben, nicht entkräftet werden. Sowohl Romy Polster, als auch Marc Arnold haben gestern ihren Rücktritt aus dem Vorstand erklärt. Auch die anderen Vorstandsmitglieder, Siegfried Rümmler, Michael Reichardt und die kooptierte Susanne Bilz traten zurück. Der Aufsichtsrat wird nun vorerst - bis zur Bestellung eines neuen Vorstands - die Geschäfte führen.

Für die GmbH haben Romy Polster und Grit Hoffmann ihre Prokura zurückgegeben. Romy Polster bleibt Gesellschafterin der GmbH. Marc Arnold ist - Stand jetzt - weiterhin Geschäftsführer der CFC Fussball GmbH.

Offizielle Pressemitteilung des Vereins

Gemeinsame Sitzung aller Gremien: Vorwürfe entkräftet; personelle Konsequenzen im Vorstand

Am gestrigen Donnerstag, den 01. Juni 2023 fand eine gemeinsame Sitzung der Gesellschafter der Chemnitzer FC Fußball GmbH mit dem Aufsichtsrat und dem Vorstand des Chemnitzer FC e. V. statt. Als Gast nahm der Vorsitzende des Ehrenrats, Dr. Eberhard Langer, teil. Zu der Sitzung waren ausnahmslos alle Funktionsträger und Gesellschafter anwesend, was unterstreicht, wie bedeutungsvoll und richtungsweisend diese Zusammenkunft war. Dem Termin vorausgegangen war eine Sitzung des Aufsichtsrates am Mittwoch (31. Mai).

Der inhaltliche Fokus lag auf der Bewertung der schweren Vorwürfen gegenüber der Vorstandsvorsitzenden Romy Polster und dem Geschäftsführer Marc Arnold in Verbindung mit den bestehenden Cateringverträgen sowie der Betrachtung der Auswirkungen der medialen Berichterstattung der letzten Tage. Die Diskussion verlief offen, emotional und kritisch, aber stets kooperativ und zum Wohle des Vereins.

Im Ergebnis konnten alle im Raum stehenden Vorwürfe einer Bereicherung, der Untreue oder Vorteilsnahme gegenüber der Vorstandsvorsitzenden Romy Polster in Verbindung mit ihrem Cateringunternehmen und damit auch gegenüber Geschäftsführer Marc Arnold sorgfältig aufgearbeitet und gremienübergreifend und übereinstimmend entkräftet werden. Die in den vergangenen Tagen nahezu eingestellte Kommunikation zwischen den Gremien konnte durch den Austausch wieder aufgenommen werden.

„Für das gemeinsame Vereinsleben im Allgemeinen und die Zukunft des Chemnitzer FC im Besonderen, für alle Sponsoren und Unterstützer sowie für alle Fans stellt diese Klarstellung eine große Erleichterung und Notwendigkeit dar. Es war wichtig, alle Fakten transparent auf den Tisch zu legen und unabhängig von Personen klare und schnelle Entscheidungen zu treffen“, fasst Knut Müller, Vorsitzender des Aufsichtsrates, zusammen.

Alle Gremienvertreter bekräftigten, dass eine Stabilität des CFC sowie eine Neuausrichtung, vor allem im Sinne der Wirtschaftlichkeit, zwingend mit Einsparungen einhergehen muss. Auch in der sportlichen Ausrichtung müssen mutig neue Wege gegangen werden. Und es muss die nötige Ruhe zurückkehren. Um die nachhaltige Basis für einen strukturellen sowie personellen Neuanfang zu schaffen, haben der Vorstand des Chemnitzer FC e.V. um Siegfried Rümmler, Marc Arnold, Michael Reichardt sowie das kooptierte Mitglied Susanne Bilz und die Vorstandsvorsitzende Romy Polster ihren sofortigen Rücktritt gegenüber dem Aufsichtsrat erklärt. Darüber hinaus haben Romy Polster und Grit Hoffmann die Prokura innerhalb der Chemnitzer FC Fußball GmbH bereits niedergelegt.

Dr. Eberhard Langer, Vorsitzender des Ehrenrats und Gründungsmitglied des Vereins betont: „Wir bedanken uns ausdrücklich für die intensive, ausgezeichnete und richtungsweisende Tätigkeit der Vorstandsmitglieder in den prägenden Jahren seit 2019 bzw. 2020. Die entscheidende Weichenlegung für die erfolgreiche Beendigung der Insolvenz des Vereins im Jahr 2021 bleibt untrennbar mit dem nun scheidenden Vorstand verbunden.“

Die weitere interimsweise Führung des Vereins wurde wie folgt einvernehmlich und einstimmig definiert: Per Beschluss des Vorstands wird der Aufsichtsrat bevollmächtigt, geschäftsführend den Verein zu führen und als Mehrheitsgesellschafter diesen in der Gesellschafterversammlung zu vertreten, bis ein neuer Vorstand berufen wird. Der Aufsichtsrat ist angehalten, schnellstmöglich einen neuen Vorstand zu bestellen. Die Gesellschafterversammlung nimmt diese Entscheidung einstimmig zur Kenntnis.

Nahtlos wird der Aufsichtsrat die Vorbereitung der Mitgliederversammlung 2023 und die stattfindenden Wahlen des Ehrenrats übernehmen. Die bekannten E-Mailadressen der Mitgliederverwaltung können für die Einreichung der Wahlvorschläge weiter genutzt werden.

Weitere News

07.06.2023, 08:11 Uhr

05.06.2023, 12:46 Uhr

02.06.2023, 15:12 Uhr

02.06.2023, 14:05 Uhr
Rücktritt des kompletten Vorstands um Romy Polster und Marc Arnold!

01.06.2023, 11:58 Uhr

30.05.2023, 09:45 Uhr

28.05.2023, 10:56 Uhr