CFC demontiert "Schulles" FC Oberlausitz mit 6:1

16.07.2003, 08:58 Uhr | 797 Aufrufe
Beim in FC Oberlausitz umbenannten OFC Neugersdorf setzte der Chemnitzer FC gestern seine Testspielserie fort. Mit 6:1 (2:0) besiegten die Himmelblauen die Mannschaft von Ex-CFC-Trainer Matthias Schulz nach Toren von Biermann (2), Fillinger, Meyer, Simic und Rolleder.

Rolleder per Flugkopfball zum 6:1Der aufstrebende FC Oberlausitz (Saisonziel: Platz 1-6!) hatte zu diesem Spiel in die wunderschöne, neugebaute Anlage von Neueibau eingeladen. Doch selbst Schalensitztribüne und der schöne Blick ins Oberlausitzer Bergland rechtfertigten nicht den Wuchereintrittspreis von 7 EUR. Einigen Gästen war das schlicht zu teuer und so verfolgten sie das Geschehen vom Zaun aus, von dem der Blick nicht schlechter war.
Chemnitz begann mit einer Mannschaft, die der künftigen Stammformation schon recht nahe kommen dürfte. Im Tor begeisterte Hiemann das Publikum mit Krabbel-Einlagen. In der Abwehr zog Steffen Karl, dessen Verpflichtung immer wahrscheinlicher wird, als Libero geschickt die Fäden. Im Mittelfeld bildeten Wächtler und Mehlhorn die Flügelspieler, während Schindler, Göhlert und Zivic in der Mitte eher unaufällig agierten. Im Sturm wuselten Meissner und Biermann, der diese Aufgabe gut meisterte, aber im Angriff wohl keine neue Heimat finden wird.
Das Spiel war Anfangs von Abtasten geprägt. Beim CFC gesellten sich nach wie vor kleine Abstimmungsprobleme ins Spiel, aber nach bis dato fast ausschließlich Konditionstraining ist das noch zu verschmerzen. Der FC Oberlausitz nutze dies und setzte immer wieder seine schnellen Stürmer in Szene. Bis auf eine gefährliche Situation, in der Zivic auf der Linie klärte, kam aber nichts für die Gastgeber dabei heraus. Ganz anders der CFC, er nutze clever Konterchancen. Nach einer Ecke wird der Ball schön nach vorn getragen, Zivic legt quer ab für Biermann, der den FCO-Torwart überlupft (17.). Und auch das 2:0 (36.) markierte Biermann mit einem Lupfer.

In der Halbzeit wechselte CFC-Trainer Rohde die gesamte Mannschaft durch. Es spielte nun die Abteilung "Jugend forscht" (ältester Spieler war Jens Georgie mit 23). Nun hatte der FC Oberlausitz auch zunächst mehr vom Spiel, kam sogar durch Fröhner zum Anschlusstreffer (52.). Doch Matthias Schulz wechselte ebenso durch und ließ mehr und mehr Spieler seiner zweiten Reihe auf Spielfeld. Die Himmelblauen bekamen wieder Oberwasser.
Nach knapp einer Stunde Spielzeit zog Fillinger überraschend von der Strafraumgrenze ab und der Ball schlug ein. Dann luchste Meyer einem FCO-Abwehrspieler den Ball ab, tanzte den Torwart aus und vollstreckte zum 4:1 (64.). Dann trug sich Simic noch in die Torschützenliste ein, nach dem er eine Flanke von rechts freistehend per Kopf verwandelte. Schließlich stellte Rolleder mit einem Hechtkopfball den Endstand von 6:1 her (87.).

Man merkte beim CFC in diesen beiden Halbzeiten klar einen Unterschied: Während die Startformation clever und abgezockt spielte, war bei der "Jugend" mehr Herzblut im Spiel, was sich vor allem auch durch mehr Zweikämpfe äußerte. Das sah auch CFC-Trainer Frank Rohde so: "Wir haben in der ersten Hälfte gut geschoben und in der 2. schön Pressing gespielt." Mit dem Spiel seiner Mannschaft zeigte er sich weitgehend zufrieden: "Es war eine gute Trainingseinheit. Wir haben gut gearbeitet, bis auf das Gegentor konzentriert gespielt, und schöne Tore geschossen.". Auch Matthias Schulz vom FC Oberlausitz erkannte den CFC-Sieg als verdient an: "Das sah beim CFC schön griffig aus. Erst haben sie gut gekontert, dann das Spiel clever kontrolliert."
Die Leistungssteigerung gegen über dem ersten Spiel in Laubegast blieb auch Frank Rohde nicht verborgen, war für ihn aber nur mehr als normal: "Wir haben trainiert wie die Ochsen, jetzt musste was kommen." Doch als echten Leistungstest sah er das Spiel noch nicht an. Den, so Rohde, gäbe es erst am Freitag gegen den Aufstiegsanwärter der Regionalliga-Süd, den FC Augsburg (18 Uhr in Hartmannsdorf).

Statistik:
CFC 1. Halbzeit: Hiemann - Karl - Ahlf, Teichmann (31. Baumann) - Wächtler, Schindler, Göhlert, Zivic, Mehlhorn - Meissner, Biermann
CFC 2. Halbzeit: Klömisch - Baumann - Gillert, Lenk - Georgie, Simic, Arzt, Fillinger, Meyer - Rolleder, König
Tore: 1:0 Biermann (17.), 2:0 Biermann (36.), 2:1 Fröhner (52.), 3:1 Fillinger (58.), 4:1 Meyer (64.), 5:1 Simic (77.), 6:1 Rolleder (87.)
Zuschauer: ca. 300 in Neueibau


Mit besonderem Reiz: Fussball auf dem Lande ;o) Unsere Jungs bei der Erwaermung Freistoss fuer die Himmelblauen Der FCO-Keeper beim Abschlag
Hoffnungsvolles Talent: Mario Fillinger 'Wuschi' im Gespraech mit Herb von der Fanpage Ein alter Bekannter: Matthias Schulz. Die Jungs beim Auslaufen.

Weitere News

21.07.2003, 17:54 Uhr
Am Dienstag Stammtisch im Erdenglück mit Wuschi

19.07.2003, 20:38 Uhr
Himmelblau besiegt Weinrot

19.07.2003, 11:36 Uhr
CFC glänzt gegen Augsburg mit Betonabwehr

16.07.2003, 08:58 Uhr
CFC demontiert "Schulles" FC Oberlausitz mit 6:1

14.07.2003, 21:37 Uhr
Spielplan der Zweiten steht

14.07.2003, 17:21 Uhr
Jens Georgi verpflichtet

12.07.2003, 11:26 Uhr
CFC gewinnt Testspiel gegen Laubegast mit 3:0