Spielbericht // Saison 2013/2014

 
1. FC Saarbrücken
1. FC Saarbrücken1:1Chemnitzer FC
Chemnitzer FC
9. Spieltag - 3. Liga - Saison 2013/2014
Samstag, 14. September 2013, 14:00 Uhr
Ludwigsparkstadion, Saarbrücken
Zuschauer: 3.112
Schiedsrichter: Mix (Abtswind)
1. FC SaarbrückenTorfolgeChemnitzer FC
T Ochs
A Falkenberg
A Maek
A Knipping
A Eggert (60. Stegerer)
M Fischer
M Kruse
M Göcer (84. Schliesing)
M Korte
M Hoffmann
S RathgeberGelbe Karte (67. Deville)

Trainer: i.V. Eichmann
0:1 Pfeffer (38.)
1:1 Fischer (39.)

T Pentke
A Conrad
A Bankert
A Cinar
A Birk (60. Kegel)
M Stenzel
M HenselGelbe Karte
M Garbuschewski
M Pfeffer
S Fink
S FörsterGelbe Karte (60. Semmer)

Trainer: Schädlich
Kurzbericht

Von Frank Neubert & Toralf Wätzold

Der Chemnitzer FC hat die Liste der Spiele, die in dieser Saison unter dem Motto "Eigentlich ganz o.k., aber..." laufen, um ein weiteres Kapitel verlängert. Mit dem absolut verdienten 1:1 in Saarbrücken ist man nun 6 Spiele in Folge ungeschlagen, bleibt auswärts im laufenden Spieljahr sogar weiter unbezwungen (!). Wenn da nur nicht diese magere Punktausbeute wäre - der 12. Tabellenplatz mit 11 Pünktchen ist garantiert nicht das, was man sich beim CFC nach 9 Spieltagen erhofft hatte.

Vor gerade einmal 3112 Zuschauern im altehrwürdigen Ludwigsparkstadion - darunter handgezählte 119 Clubfans im Gästeblock - hatte der Club in der ersten Hälfte einen Tick mehr vom Spiel. Auf der Trainerbank des Gastgebers saß noch Interimscoach Eichmann, obwohl Milan Sasic am Donnerstag als neuer Coach vorgestellt wurde. Saarbrücken hatte die ersten Chancen im Spiel, aber Korte und Rathgeber vergaben (27., 29.). Richtig gefährlich wurde es dafür auf der anderen Seite, als Förster nach Zuspiel von Fink nur die Latte traf (31.). Sieben Minuten später zog Fink selbst aus gut 20 Metern ab und zwang Keeper Ochs zu einer Glanzparade. Die nachfolgende Ecke sollte aber die himmelblaue Führung bringen - nach zu kurzer Abwehr von Ochs knallte Pfeffer das Leder gen Tor und fand den Weg ins Netz! 1:0 für den Club! Die Freude währte aber nur kurz, denn vom Anstoßpunkt weg wurstelte sich Saarbrücken nach vorn und Fischer schlenzte mit einem Heber zum ernüchternden 1:1 ein!

In der zweiten Spielhälfte zeigte sich der Gastgeber agiler, dass Spiel wurde ausgeglichener. Beide Teams hatte gute Möglichkeiten, mit 2:1 in Führung zu gehen. Für die Saarländer gab es zwei gute Möglichkeiten, die Partie für sich zu entscheiden - der eingewechselte Stegerer scheiterte zunächst am geschickt den Winkel verkürzenden Pentke (70.), und in der 82. Minute grätschte "Penne" sensationell eine Eingabe dem heranstürmenden Korte gerade noch vom Fuß (82.). Noch bessere Möglichkeiten gab es aber auf der Gegenseite. Hensel scheiterte erst mit einem platzierten Kopfball am FCS-Keeper (76.), dann vergab Semmer - für Förster neu im Spiel - im Nachsetzen nach einem Garbu-Freistoß (78.) den dicksten Riesen im ganzen Spiel (Abstauber in die Arme des Torwarts). Und wie schon gegen Hansa hatte Semmer in der Schlußminute sogar die Gelegenheit zum 2:1, sein Schuß wurde aber vom aufmerksamen Ochs entschärft. Und so stand der CFC nach 90 Minuten wieder einmal mit einem halbleeren Glas da...

Trainerstimmen

Bernd Eichmann (MDR-Online):
"Wir hätten natürlich gern den Dreier geholt. Ich denke aber, wenn man die Neunzig Minuten Revue passieren lässt ist das 1:1 gerecht. Es gab Chancen auf beiden Seiten. Nach rund fünfzehn Spielminuten hat man bei uns gesehen, dass sich Unsicherheiten eingeschlichen haben. Trotzdem sind wir mit einem 1:1 in die Halbzeitpause gegangen. Für mehr hat uns dann auch der letzte Schritt gefehlt. Um das zu verbessern müssen wir in den nächsten Wochen viel tun."

Gerd Schädlich (MDR-Online)
"Wir wussten, dass das hier ein schwieriges Spiel wird, der FCS mit dem Rücken zur Wand steht und die drei Punkte wollte. Deshalb bin ich auch enttäuscht, dass es uns bis zum 1:0 nicht gelungen ist, die Verunsicherung nicht stärker zu nutzen. Dann gelingt uns schon der 1:0-Treffer und wir lassen postwendend zu, dass der Ausgleichstreffer fällt. Und so bin ich über die Leistung und das Zwischenergebnis verärgert. Die zweite Halbzeit war dann ein offener Schlagabtausch bei dem man gesehen hat, dass jeder gewinnen wollte. Jedoch ist es beiden Mannschaften nicht gelungen. Unsere Offenisvabteilung hatte auch nicht ihren besten Tag und so ist es wie zuletzt nur ein Punkt geworden."

<< 8. Spieltag 10. Spieltag >>