Spielbericht // Saison 2013/2014

 
Chemnitzer FC
Chemnitzer FC2:01. FC Saarbrücken
1. FC Saarbrücken
28. Spieltag - 3. Liga - Saison 2013/2014
Samstag, 08. März 2014, 14:00 Uhr
Fischerwiese, Chemnitz
Zuschauer: 4.800
Schiedsrichter: Steinhaus (Bad Lauterberg)
Chemnitzer FCTorfolge1. FC Saarbrücken
T Pentke
A Stenzel
A Conrad
A Bankert
A Birk
M Scheffel
M Kegel
M GarbuschewskiGelbe Karte (90. Pusch)
M Lais
M Makarenko (59. Pfeffer)
S Fink (77. Semmer)

Trainer: Heine
1:0 Garbuschewski (3.)
2:0 Scheffel (79.)

T Ochs
A Forkel
A Pezzoni
A BallasGelbe Karte
A Chaftar
M Mandt (46. Knipping)
M FischerGelbe Karte
M Korte (70. Schmidt)
M ZeitzGelbe Karte (46. Reisinger)
M Hoffmann
S Ziemer

Trainer: Kilic
Spielbericht

Mit viel Kampf und Glück zum Sieg

Von Erik Büttner

Das war ganz, ganz wichtig! Und es war genau so, wie man im Abstiegskampf besteht. Denn die Partie gegen den 1.FC Saarbrücken war wahrlich kein schönes Spiel, aber für den CFC unheimlich erfolgreich. Mit 2:0 gewannen die Himmelblauen dieses Duell zweier Kellerkinder.

CFC-Trainer Karsten Heine öffnete wieder ein Überraschungsei. Hofrath und Pfeffer fanden sich auf einmal auf der Bank wieder. Dafür durften Makarenko und Birk wieder von Beginn an ran. Auch der schon in Rostock eingesetzte Scheffel stand erneut in der Startelf.

Die Himmelblauen begannen auf der „falschen“ Seite, es ging also zunächst in Richtung der aktuell nicht vorhandenen Südkurve. Und das hatte Folgen: Zwei Minuten gespielt, da wird Fink von Garbuschewski freigespielt, seinen Schuss kann Saarbrückens Torwart Ochs noch blocken, ist aber dann gegen den Schuss von Garbuschewski aus spitzem Winkel machtlos. 1:0, Chemnitz, 2:53 Minuten gespielt! Ein Auftakt nach Maß für den CFC und ein frühes Tor auf der Seite, wo in dieser Spielzeit schon öfter frühe Tore fielen, nur halt meist gegen die Hausherren.

Chemnitz legte nach und setzte gleich auf den zweiten Treffer, doch das scheiterte an Ungenauigkeit beim letzten Pass, was noch mehr zum Problem an diesem Tag werden sollte. Denn mit ungenauen Zuspielen brachte der CFC immer wieder Saarbrücken ins Spiel. Nach einer Viertelstunde hatte sich dann der Gast vom frühen Rückstand erholt und schickte sich an, den Ausgleich zu erzielen. Entgegen kam dem stark abstiegsbedrohten FCS, dass sich der CFC auf das konzeptlose Gebolze von Saarbücken einließ und so ein Spiel entstand, dass von vielen Kopfbällen im Mittefeld und Fehlpässen, weniger von durchdachten Spielzügen geprägt war. Zudem half Chemnitz Mitte der ersten Halbzeit wo es nur ging und wenn es mit direkten Ballvorlagen für Gegenspieler vorm eigenen Tor war. Doch die Saarländer ließen zwei, drei dieser riesigen Möglichkeiten sträflich ungenutzt. Und so ging es mit einem etwas glücklichem 1:0 für die Himmelblauen in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel änderte sich die Spielszenerie nur wenig. Beide Mannschaften agierten eher hektisch und planlos, der Ball sprang teilweise wie ein Flummi zwischen beiden Mannschaften hin und her. Keiner der Kontrahenten schaffte es, Ruhe und Struktur in die Partie zu bringen. So waren entsprechend auch Strafraumszenen eher spärlich. Der eingewechselte Reisinger für den FCS (56.) und Fink (70.) hatten die einzig ernsthaften Chancen. Die letzten 10 Minuten brechen an und es folgte die Szene des Spiels: Wieder prellt der Ball im Mittelfeld hin und her, dann ein langer Ball auf Scheffel, der sich gegen seinen Gegenspieler durchsetzt und den Ball einnetzt. Torwart Ochs bekommt zwar noch die Hand an den Ball, aber kann das Tor nicht mehr verhindern. Sehr bitter für die Gäste und die Entscheidung in dieser Partie. Denn fortan spielte nur noch der CFC. Garbuschewski hatte gar noch die gute Möglichkeit zum 3:0, verzog diesmal aber aus ähnlicher Position wie beim 1:0.

Und so sanken nach dem Schlusspfiff diesmal die Gäste entnervt zu Boden und durch Chemnitz liefen fröhliche Gesichter. Auch wenn die Partie großer Kampf und Krampf war, die CFC-Mannschaft hat gezeigt, dass sie bereit ist, spielerische Mängel durch viel Einsatz auszugleichen. Und das wurde heute endlich auch mal belohnt. Es war auch das erste Mal in dieser Saison, dass der CFC zwei Siege hintereinander landen konnte und damit nun immerhin sieben Punkte aus drei Spielen geholt hat. Nun heißt es dranbleiben in den kommenden Duellen bei den Stuttgarter Kickers und vor allem im nächsten Heimspiel gegen den Halleschen FC!

Wertung: 4,0 (Viel Kampf und Krampf, aber auch Spannung)

Beste Himmelblaue: Pentke, Lais

Trainerstimmen

Karsten Heine (CFC) bei MDR-Online:
"Mit dem Führungstreffer haben wir natürlich sehr gut ins Spiel gefunden, haben es aber versäumt, die nötige Ruhe in unsere Aktionen zu bekommen. Durch viele Unkonzentriertheiten haben wir Saarbrücken zu Torchancen eingeladen, die sie aber zum Glück nicht nutzen konnten. In der zweiten Halbzeit standen wir gegen eine geballte Offensivkraft, aber da hat meine Mannschaft kämpferisch hervorragend gegengehalten. Wir wussten, wir bekommen noch unsere Torchancen und haben im richtigen Moment das 2:0 markiert."

Fuat Kilic (1. FCS) bei MDR-Online:
"Chemnitz hat sehr effektiv die erste Chance genutzt. Eigentlich waren wir gut vorbereitet, konnten aber den zweiten Ball, der zum Gegentor geführt hat, nicht verhindern. In der ersten Halbzeit hatten wir trotzdem sehr gute Torchancen, die wir aber einfach nicht verwertet haben. In der zweiten Halbzeit waren wir auch durch die Wechsel dominanter und haben gut nach vorne gespielt. Aber Chemnitz war eiskalt in der Chancen-Verwertung."

<< 27. Spieltag 29. Spieltag >>