Spielbericht

1. Runde - DFB-Pokal - Saison 2022/2023
Chemnitzer FC
Chemnitzer FC
1:2 n.V.
1. FC Union Berlin
1. FC Union Berlin

An der Sensation knapp vorbeigeschrammt

von Pierre Schönfeld

Dieser Pokalabend am 1. August 2022 hatte alles. Eine tolle Kulisse auf der fast ausverkauften Fiwi. Zwei Fanlager, die sich stimmlich und choreotechnisch auf Augenhöhe mit Leidenschaft aber friedlich duellierten. Eine top-eingestellte Mannschaft von Christian Tiffert, die über weite Strecken den Dreiklassenunterschied zwischen dem Europaleague-Teilnehmer aus der Hauptstadt, Union Berlin und unseren Himmelblauen vergessen ließ. Es gab sogar ein Sondertrikot, mit frisch aufgebügeltem neuem Sponsor, das an den letzten großen Pokalcoup von 2014 gegen Mainz erinnern sollte. Am Ende passte nur das Ergebnis nicht, entschied eine Ecke und Kopfball vom eingewechselten Behrens 6 Minuten vor Ultimo der Verlängerung den packenden Pokalfight: Chemnitz 1, Union Berlin 2.

CFC - 1. FC Union Berlin 1:2 n.V.Groß war der Jubel bei der Auslosung. Union, der etwas andere Kultclub aus Berlin-Köpenick, wurde den Himmelblauen aus dem Lostopf gefischt. Ein attraktiver Gegner. Zu Ostzeiten waren die Unioner ein gern gesehener Gegner auf der Fischerwiese, da die Punkte i.d.R. in Karl-Marx-Stadt / Chemnitz blieben. Genau genommen konnten Köpenicker bis dato nur einmal in einem Pflichtspiel auf der Fischerwiese gewinnen. Das war im Mai 1988 und hat heute noch Kultstatus in Berlin, als Union durch ein 3:2 in letzter Sekunde noch den Klassenerhalt in der Oberliga packte. Doch das ist lange her, mittlerweile haben sich die Wege getrennt – rauschen die Berliner durch die 1. Bundesliga und Europa, während der CFC bekanntermaßen versucht mittelfristig wieder in Richtung Liga 3 anzugreifen.

Es herrschte eine prächtige Atmosphäre auf der Fischerwiese. Es wurde olle Nina Hagen mit der Union-Hymne gespielt. Gerd’l drehte seine Runde und bezog die Unioner, die fast die gesamte Nordkurve bevölkerten (@Chemie – sowas geht, wenn man sich zu benehmen weiss), mit ein. Die aktive Szene hatte eine Choreo vorbereitet, die erstmals auch die Gegengerade mit einbezog: ein Meer aus blau-weissen Fahnen und dazu der Schriftzug „Und wenn die Fahnen im Winde weh'n, woll'n wir dich auch heute siegen seh'n" sorgten für das optische Highlight.

Die Klima-Aktion des DFB vor Spielbeginn kommentierten die Unioner mit dem passenden Spruchband „Jedes Spiel von Dubai nach Katar im Flieger. Aber eine Minute alles fürs Klima. Sch*** DFB!“ Danach wurde dem kürzlich verstorbenen Uwe Seeler gedacht.

In der ersten Halbzeit sahen die 13.465 Zuschauer nach kurzen Abtasten eine optisch überlegene Berliner Mannschaft. Beste Gelegenheiten für die Unioner: Trimmel traf in der 15. Minute nur das Außennetz, dann rettete Kuba spektakulär auf der Linie bei einem Kopfball von Knoche (16.). Die Himmelblauen hielten leidenschaftlich dagegen, jedoch ohne sich nennenswerte Torchancen zu erarbeiten.

CFC - 1. FC Union Berlin 1:2 n.V.Die ersten Minuten der zweiten Halbzeit gehörten dem CFC, der mit Schwung aus der Kabine kam und sich endlich Möglichkeiten erspielten. Eine scharfe Hereingabe von Roscher konnte Trimmel gerade so zur Ecke klären (47.) und nur vier Minuten später hatte der CFC-Youngster die dicke Chance zur Führung, scheiterte jedoch aus 10 Metern an Rönnow. Während der CFC auf Angriff schaltete, zelebrierten die Union-Fans ihrerseits eine Choreo. Im Gästeblock wehten rot-weiss-rote Fähnchen und dann wurde riesige Blockfahne hochgezogen mit dem Motto „Den Pokal wollen wir haben“. Schick. Doch erstmal zeigte der CFC, dass er da was dagegen hat. Freistoß Pagliuca, Kopfball Müller – drin! Die Fischerwiese eskalierte. Leider hielt die Freude nur 2 Minuten, dann zeigte Unions Neuzugang Siebatcheu, dass er Fallrückzieher kann. Der Ausgleich in der 64. Minute! Der CFC zeigte sich nur kurz geschockt, dann kamen erst Brügmann (Distanzschuss, vorbei – 68.) und Berger (knallte seinen Schuß aus kurzer Distanz über den Union-Kasten, 72.) zu Gelegenheiten.
Gegen Ende der Partie schwanden bei den Himmelblauen sichtbar die Kräfte und Union drehte noch mal auf, wollte die Partie in der regulären Spielzeit entscheiden. Doch der Pfosten (85., Schuss von Trimmel), Kuba (81., Kopfball Schäfer) und die leidenschaftlich verteidigenden CFC-Spieler hatten was dagegen. Union schraubte das Eckenverhältnis deutlich nach oben, doch ein Tor wollte der Fischer-Elf nicht gelingen. Nach 93 Minuten pfiff Schiri Dankert endlich ab. Verlängerung!

Auch in der Verlängerung hielten die Himmelblauen gegen den Erstligisten leidenschaftlich dagegen. Bis zur 114. Minute – dann nutzte Union einen seiner zahlreichen Eckbälle. Der eingewechselte Behrens kam angeflogen und liess Kuba keine Chance. Damit war das Spiel entschieden. Die Himmelblauen, die noch Mensah einwechselten (zuvor waren schon Kircicek, Keller, Ulrich und Stagge ins Spiel gekommen) hatten nix mehr zuzusetzen.

Dann war das Spiel vorbei – die Unioner waren mit zwei blauen Augen davongekommen. Für die CFC-Spieler gab es auf der Stadionrunde trotzdem Standing Ovations der Fans, die einen packenden Pokalfight und eine stark aufspielende Tiffert-Elf gesehen haben.

Fazit: Auch wenn es am Ende nicht gereicht hat, so kann der CFC auf diese Leistung aufbauen. Am Samstag geht's dann in der Regionalliga los. Erneut mit einer Berliner Mannschaft: Tennis Borussia Berlin.

Wertung: 2,0. Toller Pokalabend.

Beste Himmelblaue: Jakubov, Pelivan, Müller

» zur Bildergalerie...

Pressestimmen

Berliner Zeitung
"Union zittert sich in Runde zwei: 2:1 beim Chemnitzer FC [..] So schwer hat sich der 1. FC Union Berlin die Pokal-Aufgabe Chemnitzer FC sicher nicht vorgestellt. Der Regionalligist liefert dem Europapokalstarter einen großen Kampf"

Freie Presse
"CFC scheitert nach großem Kampf im DFB-Pokal [..] Der Regionalligist zwang den Favoriten von Union Berlin in die Verlängerung, verlor am Ende aber unglücklich mit 1:2."

Tag24
"CFC unterliegt Union Berlin in wahrem Pokal-Krimi: Beherzter Kampf geht in der Verlängerung verloren! [..] Der Chemnitzer FC hat gegen den 1. FC Union Berlin einen ganz großen DFB-Pokal-Fight abgeliefert und zwischenzeitlich gar vom Weiterkommen träumen dürfen. Am Ende musste sich der Regionalligist dem Europa League-Teilnehmer vor 13.465 Zuschauenden denkbar knapp mit 1:2 (0:0) nach Verlängerung geschlagen geben."

BZ
"2:1! Union zittert sich in die nächste Pokalrunde [..] WAR DAS ZÄH! Egal, weiter! 2:1 nach Verlängerung bei Viertligist Chemnitzer FC. Joker Kevin Behrens trifft spät zum Sieg (114.). Union hat schon den Derby-Dusel vor dem Stadtduell am Sonnabend gegen Hertha in der Försterei."

1. Runde - DFB-Pokal - Saison 2022/2023
Montag, 01. August 2022, 18:00 Uhr
Fischerwiese, Chemnitz
Zuschauer: 13.465
Schiedsrichter: Dankert (Rostock)
Chemnitzer FC
T Jakubov
A Berger (100. Ulrich)
A Zickert
A Pelivan (115. Mensah)
A Campulka
A WaltherGelbe Karte
M Roscher (75. Kircicek)
M Kurt (89. Keller)
M T. Müller
S Pagliuca (89. Stagge)
S Brügmann

Trainer: Tiffert
1. FC Union Berlin
T Rönnow
A Jaeckel
A Knoche
A Heintz
M Trimmel
M Khedira
M Gießelmann (79. Ryerson)
M Haraguchi (69. SchäferGelbe Karte)
M Haberer
S Becker (79. Pantovic)
S Siebatcheu (106. Behrens)

Trainer: Fischer
Tore
1:0 Müller (62.)
1:1 Siebatcheu (64.)
1:2 Behrens (114.)