Spielbericht

10. Spieltag - Regionalliga Nordost - Saison 2022/2023
SV Lichtenberg 47
SV Lichtenberg 47
0:2
Chemnitzer FC
Chemnitzer FC

Endlich eingetütet! Erster Auswärtssieg für den CFC!

von Lenny


Beim fünften Auswärtsausflug hat der Chemnitzer FC erstmalig drei Punkte eingefahren. Gegen den SV Lichtenberg 47 – vor dem Spieltag auf dem 14. Tabellenplatz angesiedelt – siegte der CFC mit 2:0. Die Führung vor 830 Zuschauern – darunter 178 Fans aus Chemnitz – in der „HOWOGE-Arena „Hans Zoschke“ erzielte Stagge in der 27. Minute; die Vorentscheidung ließ lange auf sich warten und fiel final erst in der Nachspielzeit der zweiten Halbzeit. Dem eingewechselten Ulrich war das 2:0 vorbehalten.

Für die himmelblauen Farben war es übrigens nicht der erste erfolgreiche Auftritt in diesem Ground, denn in der 2. Runde im FDGB-Pokal in der Saison 1973/1974 trat der FC Karl-Marx-Stadt bei der BSG EAB Lichtenberg 47 an. Vor 3.500 Zuschauern siegte der FCK durch Treffer von Müller, Neubert, Bähringer und ein Wolf-Doppelpack mit 5:1 im damaligen „Hans-Zoschke-Stadion“.

Ein Höhepunkt in ereignisarmen ersten Halbzeit

SV Lichtenberg 47 - CFC 0:2 
CFC-Trainer Tiffert kann – mit Ausnahme von Tobias Müller (Reha nach Leisten-OP) und Dominik Pelivan (Reha nach Wadenbein-Bruch – auf seinen gesamten Kader zurückgreifen. Im Vergleich zum 2:0-Heimsieg schenkte er identischer Startformation sein Vertrauen. Seine Kicker waren das deutlich aktivere Team, allerdings dauerte es bis zur 27. Minute, ehe die erste himmelblauen Chance zustande kam – und die war sogleich erfolgreich. Kircicek spielte erst mit Brügmann Doppelpass und setzte anschließend Stagge, welcher am langen Pfosten lauerte, mustergültig ein. Diese musste den Ball letztlich nur über die Linie drücken. Damit schoss er – wie schon gegen Luckenwalde und Halberstadt – die Seinigen in Führung.

Die Gastgeber reagierten prompt auf den Rückstand und kamen bis zur Pause noch zu mehreren Halb- und einer richtigen Chance. Diese oblag Graf, dessen Schuss aber Jakubov vor keinerlei Probleme stellte. Vorausgegangen war diesem ein Stellungsfehler von Campulka.

Himmelblauer Arbeitssieg. Mehr nicht.

SV Lichtenberg 47 - CFC 0:2Nach dem Seitenwechsel hatte der CFC gleich die Gelegenheit, um auf 2:0 zu erhöhen. Nachdem Lichtenberg-Schlussmann Wollert einen Löwe-Freistoß nur prallen ließen, kam Zickert zum Abschluss, jedoch konnte der CFC-Kapitän diesen Patzer in kein Tor ummünzen. In der Folgezeit drehten die Lichtenberger, die in der Vorwoche mit 0:6 gegen den Berliner Athletik-Klub 1907 unter die Räder kamen, auf und schnürten die Himmelblauen in deren eigenen Hälfte. Im Mittelpunkt stand darauf immer wieder Jakubov, der in seinem 200. Regionalliga-Spiel mit Können und Erfahrung glänzte. Unter anderem verhinderte nach einem Eckball gleich zweimal den – zu diesem Zeitpunkt nicht ganz unverdienten – Ausgleich. Die Lichtenberger drücken immer mehr und immer weiter, hatten aber mit ihren Abschlüssen kein Glück.
In der 72. Minute verpasste Roscher die himmelblaue Vorentscheidung, weil er diese allein suchte, anstatt den Ball zum mitgelaufenen Keller zu passen. In der Nachspielzeit traf der eingewechselte Ulrich nach Berger-Vorlage schließlich zum 2:0-Endstand. Dessen ungeachtet war es nur ein himmelblauer Arbeitssieg, denn die zweite Halbzeit war – wie schon gegen Luckenwalde – eine dezent schwache.

Folgt nun der dritte Sieg in Serie?!


Diese Leistung dürfte unter Umständen durchaus ausreichen, um auch den dritten Sieg in Serie einzufahren. Denn ZFC am Samstag, dem 29. Oktober, trifft der Chemnitzer FC auf dem ZFC Meuselwitz, und damit erneut auf eine Mannschaft aus der unteren Tabellenhälfte. Der Anstoß im „Stadion – An der Gellertstraße“ ertönt 13 Uhr. Nach Siegen gegen Luckenwalde und Lichtenberg haben die Tiffert-Schützlinge die Möglichkeit, den Flow mit dem dritten Sieg in Folge fortzusetzen. Wie schwer allerdings die Zipsendorfer zu bespielen sind, bekam der CFC letzte Saison zu spüren. Beide Spiele endeten jeweils 1:1-Unentschieden. Zum Heimspiel pilgerten damals 1.833 Zuschauer auf die „Fischerwiese“.

Wertung: 4,5

Beste Himmelblaue: Jakubov, Stagge

» zur Bildergalerie...

10. Spieltag - Regionalliga Nordost - Saison 2022/2023
Samstag, 22. Oktober 2022, 13:00 Uhr
HOWOGE-Arena, Berlin
Zuschauer: 830
Schiedsrichter: Ventzke (Schwerin)
SV Lichtenberg 47
T Wollert
A Reiniger
A OhlowGelbe Karte
A Hollwitz
A Bremer
M Gawe
M Chor (62. Seidel)
M Winter
M Graf (79. Ihbe)
M Kaus (62. Gakpeto)
S Krüger

Trainer: Tik
Chemnitzer FC
T Jakubov
A CampulkaGelbe Karte
A ZickertGelbe Karte
A LöweGelbe Karte
M Kircicek (70. Keller)
M Kurt (82. Eppendorfer)
M BergerGelbe Karte
M Stagge
S Pagliuca
S M. Roscher (82. WaltherGelbe Karte)
S Brügmann (70. Ulrich)

Trainer: Tiffert
Tore
0:1 Stagge (27.)
0:2 Ulrich (91.)