Spielbericht

17. Spieltag - Regionalliga Nordost - Saison 2023/2024
FC Rot-Weiß Erfurt
FC Rot-Weiß Erfurt
7:2
Chemnitzer FC
Chemnitzer FC

2:7 – Der CFC kassiert Tracht Prügel in Erfurt!

von Lenny

Der Chemnitzer FC geht gegen einen formschwachen FC Rot-Weiß Erfurt - die vier der letzten fünf Spiele verloren haben, zudem im „Thüringenpokal“ im Elfmeterschießen beim ZFC Meuselwitz ausgeschieden sind – nach sechs Minuten mit 2:0 in Führung. Vor 3.932 Zuschauern im „Steigerwaldstadion“ zeichneten sich Felix Müller und Ampadu verantwortlich. Zwei Standardpatzer sorgten bis zur Pause für zwei RWE-Treffer. Was dann allerdings dem Seitenwechsel passierte, ist unerklärlich. CFC-Schlussmann Birke musste den Ball fünfmal aus dem Netz fischen. Seaton, Elva und Langner - jeweils mit einem Doppelpack - sowie Hajrulla hatte die Partie mit spielerische Leichtigkeit gedreht.

Ohne Kapitän & Goalgetter in den Ostklassiker und ins Verderben

CFC-Trainer Tiffert musste – wie so oft schon in dieser Spielzeit – bei der Positionsgestaltung kreativ sein. Denn mit Kapitän Tobias Müller und Goalgetter Bozic standen dem 41-Jährigen aufgrund von Gelbsperren zwei wichtige Leistungsträger nicht zur Verfügung. Mit Erlbeck und Berger kehrten zwar zwei regionalliga-erfahrene Kicker nach Verletzungen wieder in die Startformation zurück, allerdings konnten sie zu keinem Zeitpunkt ihr Leistungsvermögen abrufen. Außerdem fing Mensah von Beginn an, wodurch sich Pribanovic nur auf der Bank wiederfand. Nach seiner famosen Leistung gegen Viktoria Berlin stand Birke zwischen den himmelblauen Pfosten. Für den 18-Jährigen war es der vierte Einsatz in der Regionalliga-Saison – und dieser fing vor dem Anpfiff bereits mit einem explosiven Moment an, als es hinter ihm im Gästeblock knallte und lichterloh brannte.

CFC-Fans wünschen: „Himmelblau-weisse Weihnacht!“

Das Auswärtsspiel gegen den FC Rot-Weiß Erfurt begann mit einer Choreografie der 500 angereisten himmelblauen Schlachtenbummlern und einem lauten Knall in unmittelbarer Nähe von CFC-Schlussmann Birke, der daraufhin Probleme mit dem Ohr reklamierte, aber dennoch weiterspielte. Hinter dem Spruchband „Bescherung für den NOFV: Himmelblau-weisse Weihnacht!" wurden blaue und weiße Fahnen geschwenkt sowie elf Geschenke in die Höhe gehalten. Umrahmt wurde das Ganze von diversen pyrotechnischen Erzeugnissen. Es droht damit erneut eine empfindliche Strafe für die Himmelblauen. Die Pyro-Aktion beim Heimspiel gegen die zweite Mannschaft von Hertha BSC wurde jüngst mit einer Strafe in Höhe von 2.860,- Euro geahndet.

Ersatzgeschwächte Sachsen schocken formschwache Thüringer

Die CFC-Kicker starteten perfekt ins Spiel und lagen auf schnee-bedecktem Rasen bereits nach sechs Minuten in Führung: Damer hämmerte in der dritten Minute einen Freistoß aus 25 Metern an den Querbalken und Felix Müller nickte den Ball im Nachsetzen für die in solargrün spielenden Himmelblauen über die Linie. Für den erfahrenen Innenverteidiger war es das erste Saisontor. Drei Minuten später musste RWE-Schlussmann Plath zum zweiten Mal hinter sich greifen. Einen Mensah-Schuss konnte er zwar noch abwehren, beim Nachschuss von Ampadu war der 21-Jährige machtlos. Die Zwei-Tore-Führung brachte jedoch keine Sicherheit, im Gegenteil: Erfurt agierte daraufhin mit „viel Wut im Bauch“ und spielte sich infolgedessen in einen (Tor-)Rausch.

(Tor-)Rausch beginnt mit einem Fallrückzieher

Bereits in der 14. Minuten konnten die Thüringer den Anschlusstreffer bejubeln. Ein Weinhauer-Freistoß landete über Umwege bei Seaton, der den Ball via Fallrückzieher in dem Maschen bugsierte. Eine Viertelstunde später köpfte Elva aus Nahdistanz zum 2:2 ein. Anschließend beruhigte sich das Geschehen. Die letzte Chance vor dem Halbzeitpfiff hatte Damer mit einem Freistoß aus der Ferne, der aber den rot-weißen Schlussmann vor keinerlei Probleme stellte.

Muss Torwartfrage nach Birke-Patzern neu gestellt werden?

Nach dem Seitenwechsel stand CFC-Torwart Birke mehrfach im Mittelpunkt. In der 50. Minute hatte der 18-Jährige großes Glück, dass er von Schiedsrichter Patrick Kluge aus Zeitz nur die gelbe Karte für sein Foul an Hajrulla sah. Zwei Zeigerumdrehungen später rutschte ihm dann ein Elva-Schuss aus der Distanz durch die Hände. Beim zweiten Treffer des offensiven Mittelfeldspielers sah Birke – ähnlich wie schon beim Gegentor gegen Luckenwalde – mehr als unglücklich aus. Beim sehenswerten Schlenzer von Seaton in der 59. Minute wiederum war der CFC-Schlussmann absolut chancenlos.

Die Himmelblauen gaben sich anschließend auf, von Gegenwehr keine Spur – und die Gastgeber blieben am Drücker, nutzten die Fehler eiskalt aus: In der 65. Minute schob Hajrulla als nächstes den Ball vom Elfmeterpunkt abgezockt in die Ecke. Birke, der den Elfmeter verschuldete, blieb versteinert in der Tormitte stehen. Der eingewechselte Langner erhöhte mit einem Doppelpack innerhalb von zwei Minuten schlussendlich auf 7:2, worauf die 500 CFC-Fans die Fahnen einpackten und den Support einstellten.

Jahresabschluss in Jena

Der Chemnitzer FC kassiert – nach dem 1:6 bei der zweiten Mannschaft des FC Hansa Rostock – die zweite deftige Niederlage in dieser Saison. Gegen den FC Rot-Weiß Erfurt war das Tiffert-Team größtenteils überfordert und ergab sich nach dem dritten RWE-Treffer seinem Schicksal.

Für den Chemnitzer FC steht im Fussballjahr 2023 noch eine Reise auf der Agenda - und diese führt die Himmelblauen am Samstag, dem 16. Dezember, erneut nach Thüringen. Im sich nach wie vor im Umbau befindenden "Ernst-Abbe-Sportfeld" findet der Rückrundenauftakt beim formstarken FC Carl-Zeiss Jena statt, die aus den vergangenen sieben Spielen stolze 17 Punkte holten. Anstoß zu dieser Partie ist 14 Uhr. Das Hinspiel endete vor 6.112 Zuschauern im „Stadion – An der Gellertstraße“ torlos.

Wertung: 6

Bester Himmelblauer: Auswärtsmobil der Fanbeauftragten.

17. Spieltag - Regionalliga Nordost - Saison 2023/2024
Freitag, 08. Dezember 2023, 19:00 Uhr
Steigerwaldstadion, Erfurt
Zuschauer: 3.932
Schiedsrichter: Kluge (Zeitz)
FC Rot-Weiß Erfurt
T Plath
A StartsevGelbe Karte
A Zeller
A Schulz
A Lopes Cabral
M Muteba (68. Biek)
M Weinhauer (74. Gall)
M MergelGelbe Karte
M Elva (74. Tavares)
S Seaton
S HajrullaGelbe Karte (74. Langner)

Trainer: Gerber
Chemnitzer FC
T BirkeGelbe Karte
A Berger
A ZickertGelbe Karte
A F. Müller
M Stagge
M Erlbeck
M Ampadu
M Lihsek
S DamerGelbe Karte
S Mensah
S Keller (64. Akindele)

Trainer: Tiffert
Tore
0:1 F. Müller (3.)
0:2 Ampadu (6.)
1:2 Seaton (14.)
2:2 Elva (30.)
3:2 Elva (53.)
4:2 Seaton (59.)
5:2 Hajrulla (67./Foulelfer)
6:2 Langner (76.)
7:2 Langner (77.)