Vorbericht // Saison 2020/2021

 
FC Grimma
FC Grimma1:5Chemnitzer FC
Chemnitzer FC
3. Runde - Sachsenpokal - Saison 2020/2021
Samstag, 10. Oktober 2020, 14:00 Uhr
Stadion im Husaren-Sportpark, Grimma
Zuschauer: 320
Schiedsrichter: Klemm (Gröditz)
Vorbericht

Der CFC mal wieder in Grimma zu Gast …

Von Timo Görner

… bereits zum 5. Mal seit 2003, bislang wurden alle Begegnungen dort gewonnen. Es gibt dabei keinen Grund, die Gastgeber zu unterschätzen, die aktuell in der Oberliga oben mitspielen. Erst 1 Spiel in dieser Saison verloren haben.

Das letzte Spieljahr unseres Gegners:

Auch die Oberliga Nordost Süd brach ihren Spielbetrieb vorzeitig ab, für den FC Grimma war nach bereits 18 Begegnungen Ende. Aus diesen wurden 23 Punkte geholt, die Rang 10 in der 16er Staffel ergaben. Satte 15 Punkte Polster wurden auf Abstiegsplatz 14 erreicht. Alles in allem zufriedenstellend für die Rückkehrer aus der Landesliga nach 2 Spielzeiten dort.

2 Fakten waren signifikant für den Neuling, ein optimaler Start mit 3 Siegen – Highlight das 4:1 gegen den freiwilligen Regionalliga-Absteiger Neugersdorf. Daneben eine weitaus weniger gute Heimbilanz mit 3 Siegen und 5 Niederlagen. Dafür präsentierte sich das Team auswärts recht solide, erreichte einen ausgeglichenen Saldo mit 4-1-4.

Die 9 Punkte waren Grundstein für eine sportlich sorgenfreie Saison ohne Abstiegskampf. Bis zur Winterpause konnte das Niveau so nicht gehalten werden, schon in den folgenden 2 Begegnungen gab es Dämpfer gegen thüringische Teams mit dem späteren Staffelsieger Jena II (2:3) und Rudolstadt (0:3).

Bis zur Winterpause ging es dann schwankend weiter, nach den 16 Spielen hatten sich die Grimmaer ins "Niemandsland der Tabelle" verabschiedet. Es gab Achtungszeichen wie das 4:2 in Eilenburg und 5:4 in Bernburg. Ernüchternd der Auftritte in Sandersdorf (0:3) und insgesamt 5 Heimniederlagen bis zum Jahreswechsel.

Für das Frühjahr waren bei 20 Punkten und den schwachen "Kellerkindern" Martinroda und Bernburg mit deutlichem Rückstand noch maximal 8 bis 10 Punkte notwendig. Es blieben 2020 nur 3 Punktspiele mit erfolgreichem Auftakt gegen Inter (2:1), Debakel in Neugersdorf (1:8) als Tiefpunkt und dem 0:2 in Jena. Danach ging in der Oberliga Süd nichts mehr. 32:44 Tore insgesamt waren offensiv ebenfalls Rang 10 und defensiv etwas schlechter (13.).

Im Sachsenpokal kam das Aus in Runde 3 gegen den CFC beim 1:3, wo den Gastgebern zwischenzeitlich der Ausgleich gelang. Station zuvor war der FC Lößnitz (2:1) aus der Landesliga.

Delegierungen für diese Saison:

Es hat sich wenig getan, 5 gingen – 3 kamen. Im Bereich unterhalb der Regionalligen erfahrungsgemäß nicht sonderlich bemerkenswert.

"6er" Max Ziehm (20) ging eine Etage tiefer zu den Kickers Markleeberg. Der einzig nennenswerte Abgang, erwähnenswert vielleicht noch das mit Innenverteidiger Stefan Maruhn (36) ein Spieler des FC Eilenburg unter Achim Steffens 2006/2007 seine Laufbahn beendete, welcher den CFC damals im Rennen um den Staffelsieg forderte.

Für die rechte Abwehrseite kam Felix Mertes (23/Eilenburg) vom aktuellen Mitkonkurrenten um die Spitzenplätze. Lukas Kunath (20) wurde aus der U19 berufen, spielt die Maruhn-Position. Aus der Regionalliga wechselte für den Angriff mit Moritz Griesbach (20/Lichtenberg 47) ein Mittelstürmer, 2019/2020 mit immerhin 11 Spielen in der 4. Liga bei 1 Vorlage. Aus dem Nachwuchs des HFC stammend.

Die sportliche Leitung:

Chef der ersten Mannschaft ist Alexander Kunert (36), geboren in Riesa und ehemaliger Spieler des FC Grimma und des ehemaligen SV Grimma 1919. Weitere Stationen waren Dynamo Dresden und der 1. FC Lok Leipzig von 2007 bis 2011. 2017 das Ende der aktiven Laufbahn in der II. des FCG. 2 Jahre zuvor begann er als Trainer der U17. 2018 die Berufung zum Trainer der Oberliga-Mannschaft.

Das Kollektiv:

Im Tor hat Pascal Birkigt (21) bislang das Vertrauen, Nr. 2 ist Nico Becker (22). In einer recht jungen Abwehr ist Linksverteidiger Oliver Kurzbach (30) der erfahrene Akteur, seit über 12 Jahren im Verein. Als nominelle Innenverteidiger stehen Lukas Kunath (18), Tim Mattheus (20) und Felix Käseberg (23) zur Verfügung. Auf der rechten Seite Neuzugang Felix Mertes.

Im defensiven Mittelfeld sind Robin Brand (28/3) und Maximilian Sommer (20/2) die beiden Fixpunkte. Sommer kam 2019 von Nachbar Lok Leipzig, dort ohne Chance. Dazu kommt Stefan Tröger (33), wie Kurzbach schon lange beim FCG. 2013 ging es für 1 Jahr zur SG Sachsen in die Messestadt. Die offensive Zentrale bedient mit Michel Schwarz (25) der Kapitän der Mannschaft.

Im Angriff fällt ein Name auf, Toni Ziffert (21) als Filius unseres Ex-Sportdirektors. 2016 aus der Aue U17 nach Borna gegangen, stieß er 1 Jahr später zum FCG. Noch ohne Treffer. Vincent Markus (28) kommt meist über Link, durchlief den Nachwuchs von RB, Sachsen, Chemie Leipzig. Jan Hübner (21) ist der Mann für den rechten Flügel. Moritz Griesbach (20) als Mittelstürmer bis jetzt noch nicht die erhoffte Verstärkung. Leistungsträger ist hier fraglos Christoph Jackisch (28) mit der Quote von 4 Toren in 4 Spielen, ausgebildet bei Lok Leipzig. Vor Kevin Wiegner (31/3). Jasper Hoffmann (21) als "Joker" kommt auf 2 Tore. Kevin Ruppelt (26) war 1x erfolgreich.

22 Spieler umfasst das Team, wie bei 24,2 Jahren im Schnitt jeweils Mittelfeld in der Liga. Die meisten Akteure kommen aus Leipzig und dem Umland, eine recht regional aufgestellte Mannschaft.

Die aktuelle Saison:

Es läuft gut, unser Gegner spielt um die Tabellenspitze mit. Als aktueller Vierter fehlen lediglich 2 Punkte und 6 Tore auf den derzeitigen überraschenden Spitzenreiter VfB Krieschow. Dass sich der FC Eilenburg und Neugersdorf auf den Plätzen dahinter aussichtsreich im Rennen befinden, ist weniger unerwartet. Ein spannender Verlauf bislang, Platz 6 mit dem Ex-Drittligist Erfurt und Platz 1 trennen nur 3 Punkte.

Auch in dieser Saison spielt die die Mannschaft auf Reisen erfolgreicher als im eigenen Stadion. 4-mal ging das Team in die Fremde, konnte hier 3 Begegnungen – alle in Thüringen siegreich gestalten und ist noch unbesiegt. Sowohl in Erfurt und Rudolstadt (je 1:0) als auch in Dachwig beim FC An der Fahner Höhe aus Gräfentonna mit der erfolgreichen "Generalprobe" (4:0) für Samstag wurde gewonnen. Lediglich unser Gegner aus der letzten Saison mit dem FC Inter (1:1) holte zu Hause Zählbares gegen den FCG.

Anders auf eigenem Platz, wo erst im dritten Anlauf gegen die SG Union Sandersdorf der erste Dreier gelang, allerdings mit deutlicher Ansage beim 5:1. Zuvor wurde die Pleite gegen den SV Blau-Weiß Zorbau (2:3) kassiert.

Die 4. Runde im Sachsenpokal gegen den CFC wurde mit Mühe erreicht, beim SC Freital aus der Landesklasse Mitte zwei Ligen tiefer wurde erst in der Verlängerung das 4:2 erkämpft, geriet man sogar zu Beginn mit 0:1 in Rückstand. Um ein Haar hätte die erste Fahrt der Himmelblauen nach Freital und nicht erneut nach Grimma geführt.

Die Bilanz gegen den FC Grimma:

Beim mittlerweile 5. Duell in der Muldestadt kann man fast schon von einem "mittleren Klassiker" fabulieren. Bemerkenswert, nach 3 Partien wurde der CFC am Ende auch Landespokalsieger. In zwei Fällen stand am Ende der Abstieg 2006 und 2019. Dazu traf man sich zwischen 2003 und 2007 quasi "aller 2 Jahre".

Am 27.08.2003 gab es ein schmuckloses 2:0 in Runde 1. Zwei Jahre später siegte der CFC im Achtelfinale (3:1) auf dem Weg zum späteren Endspielsieg in Plauen. Als Absteiger in die damals viertklassige Oberliga. 2007 ballerte sich Himmelblau zum 9:0. Auch diesmal wanderte der Pokal nach Chemnitz wie in der vergangene Saison beim 3:1 in Runde 3. Wo es gegen den FC Grimma ging und nicht mehr gegen den SV 1919 Grimma. 2009 erfolgte die Ausgliederung der Fußballer in den FC.

Das Umfeld / Stimmung / Wirtschaft:

Trotz der aktuell guten Position sind keine Ambitionen auf die Regionalliga zu verzeichnen, jedenfalls nicht offiziell. Derzeit dürfte die Etablierung in der Oberliga als mittelfristiges Ziel gelten, hier scheint man auf einem guten Weg. Aufregung oder Turbulenzen im Umfeld, wie in vergangenen Jahren schon mal der Fall, sucht man vergebens.

Heimstätte ist das Ende November 2019 eröffnete "Stadion im Husarensportpark", Kapazität 3.000 Besucher. Eine beachtliche Anlage mit Funktionsgebäude welches mehrere Mannschaftskabinen mit Duschtrakten, eine Schiedsrichterkabine mit WC- sowie Duschraum, Sanitätsraum sowie Trainerbüro und Geschäftsstelle des e.V. im Erdgeschoss bietet. Im Obergeschoss befindet sich zudem das Büro des Fußballverbandes Muldental. Stolz ist man aber vor allem auf das Herzstück mit dem Vereinsheim-Raum, angeschlossener Küche, der Dachterasse mit Tribünensitzen. Zum Spiel- und Trainingsbetrieb wurde zudem noch ein Rasenplatz, Großfeld-Kunstrasen mit Flutlicht sowie ein Kleinfeld-Kunstrasenplatz installiert.

Zu den bislang erst 3 Heimspielen kamen insgesamt 462 zahlende Fußballfreunde, die meisten gegen den SV Blau-Weiß Zorbau mit 186. Sandersdorf am vergangenen Wochenende sahen 112. Mit dem FC Rot-Weiß Erfurt wird man sofern möglich in der Frühjahrsrunde einen Gegner begrüßen, der vermutlich schon mal diese Anzahl an Gästefans übertreffen wird. Den CFC sahen im letzten Herbst im Pokal 640 Zuschauer, mehr als die Hälfte dabei auf himmelblauer Seite.

Auf dem Trikot wirbt ein Mercedes-Autohaus aus Döbeln für Kunden und Umsatz, daneben kleine und mittelständische Unternehmen aus der Region. Die Sponsorenstruktur dabei sehr ähnlich dem anderer Vereine der Oberligen. Das es im Schatten der Messestadt mit ihren 3 "Platzhirschen" keine einfache Sache ist, verlässliche und langfristige Geldgeber – geschweige denn große zu finden, versteht sich von selber. Allein dies wird wohl auch vorerst die Zielstellung "4. Liga" nicht unbedingt fördern.

Solide die Nachwuchsabteilung, beachtliche rund 200 Spieler aus diesem Bereich spielen beim FC Grimma Fußball. 13 Jugendmannschaften stehen im Spielbetrieb, nur die E-Jugend IV in einer Spielgemeinschaft. Erfolgreichstes Team hier die B-Jugend immerhin in der Landesliga Sachsen als vierthöchste Spielklasse im deutschen U17-Fußball, dort derzeit 10. in der 18er-Staffel u. a. mit dem VfB Fortuna Chemnitz, VfB Auerbach und FSV Zwickau.

Die Tabellenverläufe

Tabellenhistorie

Die Bilanz

 AnzahlSiegeRemisNiederlagenTore
Alle Spiele11003:1
Heimspiele00000:0
Auswärtsspiele11003:1
Ligaspiele00000:0
Pokal-/Relegationsspiele11003:1

Der Ergebnisrückblick

2019/2020Sachsenpokal3. RundeFC Grimma - Chemnitzer FC1:3 (1:2)