Chemnitzer FC holt ungeschlagen Platz 2 in Auerbach

23.07.2005, 18:20 Uhr | 928 Aufrufe
Salonen wird gefoult...Wie schon 1991 damals im Stadion von Eintracht Auerbach belegten die Himmelblauen Platz 2 beim Wernesgrüner Cup in der Vogtlandstadt. Mehr wäre möglich gewesen, hätte man im ersten Spiel gegen die Gastgeber eine bessere Chancenverwertung an den Tag gelegt und das Ergebnis von 1:0 entsprechend ausgebaut. Insgesamt präsentierte sich der CFC knapp 1 Woche vor dem “scharfen Start” in die Saison ganz ordentlich und enttäuschte zumindest nicht.

Der große Ansturm auf die Veranstaltung war letztendlich ausgeblieben. Es dürften doch einige weniger als die 2.200 vom Vorjahr gewesen sein, welche dem Turnier beiwohnten und Schätzungen angesichts fehlender offizieller Verlautbarungen bewegten sich bei 1.200 bis 1.300. Von Seiten des Zweitligisten konnten sich ca. 650 bis 700 Fans begeistern, der CFC seinerseits brachte etwa 300 Mitreisende auf die Beine, der Rest drückte dem VfB die Daumen. Auf der Bank ohne Einsatz nahmen Semir Devoli, Robin Lenk, Borislav Tomoski sowie Kay-Uwe Jendrossek Platz. Im ersten Spiel dürfte die Anfangsformation der nächsten Woche auf dem Platz gestanden haben, im Tor wechselten sich in beiden Spielen Sebastian Klömich und Steffen Süssner ab.

Gegen die Gastgeber musste ein Elfmeter für das Siegtor Verwendung finden, welchen nach 14 Minuten Thorsten Görke sicher verwandelte, nachdem Tuuka Salonen im Strafraum der Vogtländer entsprechend unfair behandelt worden war. Zuvor ergaben sich Gelegenheiten wie für Frank Berger, der aus guter zentraler Position im Strafraum über den Ball säbelte (4.) und per Kopf für Frank Mayer (9.). Auf der Gegenseite hatten die Himmelblauen Dusel als Carsten Pfoh mit einem Schlenzer an Klömich vorbei nur den Pfosten traf (10.).
...Goerke verwandelt den faelligen Elfmeter.Nach dem Führungstor durch den Ex-Auer war der CFC bemüht und auch in der Lage die Führung auszubauen, versäumte es aber gute Gelegenheiten wie durch Berger (21., 41.) und Mayer (37.) zu verwerten. Der VfB hätte mit ein wenig Glück den Spielverlauf auf den Kopf stellen können und besaß wiederum vor dem Ende der Begegnung durch Gerloff (33. Kopfball nach Ecke) und Kramer (35., Volleyschuß gehalten von Klömich) seine Möglichkeiten. Klarste Chance blieb der Pfostenschuss durch Pfoh. Am Ende war es insgesamt verdienter 1:0-Sieg gegen den Oberligisten für die ganz in rot aufgelaufenen CFC-Kicker in einem munteren und unterhaltsamen Spiel.

Spiel 2 der Veranstaltung sah dann den Klassiker zwischen den beiden Rivalen aus Westsachsen mit einem am Ende etwas glücklichen 0:0, welches aber nicht mal so unverdient für den Außenseiter aus Chemnitz war. Aue besaß nicht unerwartet die besseren Chancen durch Juskowiak (15., scheiterte nach Steilpass am herauslaufenden Süssner), Helbig (17., Kopfball) und dem aktiven Curri (20., Drehschuss, Süssner), konnte den CFC aber nicht durchgängig dominieren, der selber sich kaum richtig klare Torchancen erarbeiten konnte und auf Standardsituationen “angewiesen” war.Suessner und die CFC-Abwehr hatte gegen Aue alles im GriffDie Demuth-Truppe, welche gegenüber dem ersten Spiel nur unwesentlich verändert worden war, hielt gut dagegen und zeigte in der Abwehr kaum Schwächen. Für Aufregung in einem durchaus umkämpften aber nicht unfairen Spiel sorgten diverse strittige Szenen im Chemnitzer Strafraum welche nach Meinung der Gäste aus dem Lößnitztal unberechtigerweise keinen Elfmeter durch den “obligatorischen” Referee Bley aus Sehma zur Folge hatten und wo sich Skerdalid Curri gegen Ende der Begegnung wegen Meckerei eine Gelbe Karte einhandelte. Am Ende “stand die 0” und der CFC war auf die Schützenhilfe der Auerbacher im letzten Spiel angewiesen.
Hier hielten sich die schwarz-gelben Kicker durchaus wacker und achtbar und besaßen durch den starken Carsten Pfoh vor dem vorentscheidenden Treffer zum 2:0 zwei ganz dicke Chancen zum 1:1, welches zum damaligen Zeitpunkt hochverdient gewesen wäre. Insgesamt rissen die Auer keine Bäume bei diesem Turnier aus, zeigten sich aber gegen den VfB cleverer und abgeklärter und gehen somit als verdienter Sieger dieser Veranstaltung vom Platz. Glückwunsch.

Zum Turnier insgesamt bleiben noch diverse Dinge anzumerken. Der ca. 300 Mann starke himmelblaue Anhang fand sich nach entsprechender Organisation links neben der Tribüne auf der Seite Ziegeleiweg ein, dem Auer Anhang wurde der Bereich der Gegengerade und ein Teil der Kurve am Bienenweg zugeteilt. Der VfB Anhang durfte sich rechts der Tribüne tummeln. Trotz der zahlenmäßigen Überlegenheit der lila-weißen Fangemeinde war eben davon wenig zu bemerken, eigentlich nur bei Torerfolgen und strittigen Szenen. Auf der Gegenseite mühten sich zumindest ein Teil der angereisten Schal und Trikotträger in weiß-himmelblau um entsprechende Stimmung und konnte dieses Duell wohl für sich entscheiden. Insgesamt eine ganz nette Veranstaltung.

Statistik

Chemnitzer FC - VfB Auerbach 1:0
Aufstellung CFC: Klömich - Göhlert, Adamu, Ahlf, Becker - Stark, Görke, Okeke, Berger - Mayer, Salonen
Tore: 1:0 Görke (17./Elfer)...
Chemnitzer FC - FC Erzgebirge Aue 0:0
Aufstellung CFC: Süssner - Berger (35. Kunert), Ahlf, Göhlert, Becker (35. Kutzner) - Stark (27. Vogel), Görke, Adamu/V, Schumann - Okeke, Rolleder
Zuschauer: ca. 1100 im VfB-Stadion, Auerbach/V.

Weitere News

27.07.2005, 12:09 Uhr
Mannschaftspräsentation mit Metal-Rocker Salonen

26.07.2005, 17:14 Uhr
Steffen Süßner neuer CFC-Kapitän

25.07.2005, 10:48 Uhr
Offizielle Mannschaftspräsentation in der Galerie "Roter Turm"

23.07.2005, 18:20 Uhr
Chemnitzer FC holt ungeschlagen Platz 2 in Auerbach

23.07.2005, 13:01 Uhr
Schlechte und gute Nachrichten kurz vor dem Blitzturnier

21.07.2005, 23:22 Uhr
Wer zu spät kommt, den belohnt der Fussballgott: Usti – CFC 1:0

21.07.2005, 09:16 Uhr
Neues von der Wettmafia: Ante S. gab sich als CFC-Fan aus