"Freie Presse": Rasenheizung zu wenig aufgedreht

14.12.2009, 13:18 Uhr | 818 Aufrufe
Im gestrigen TV-Spielbericht des MDR hieß es angesichts der winterlichen Spielfläche und der im Sommer für viele Teuros eingebauten Rasenheizung, daß der neue Ameisengrill vor dem Spiel gegen den SV Wilhelmshaven seinen Dienst versagt hätte. Doch bezüglich einer eventuellen "Bau-Schlamperei", wie von einigen himmelblauen Fans bereits befürchtet, kann wohl - zum Glück - keine Rede sein. In der heutigen Lokalausgabe der Chemnitzer "Freien Presse" wurde das Thema Rasenheizung noch einmal näher hinterfragt.

Am Freitagmittag wurde die Rasenheizung von der bauausführenden Firma in Betrieb genommen, allerdings hätte am Samstagmorgen Schnee auf der Spielfläche gelegen. Stadionwart Peter Tanger klingelte daraufhin durch und erreichte den Firmenchef höchstpersönlich. Der habe daraufhin die Heizung stärker aufgedreht. Allerdings wohl immer noch nicht genug. Das so etwas passieren kann, hält Tanger für menschlich. "Man muss bedenken, dass 27 Kilometer Rohre in 28 Zentimetern Tiefe liegen. Um für die richtige Wärmezufuhr sorgen zu können, braucht man Erfahrung mit so einer Anlage. Jede Rasenheizung ist anders", so der CFC-Platzwart in der heutigen Freien Presse.

Weitere News

16.12.2009, 09:09 Uhr
7. Auflage des Casino-Cups steht vor der Tür

14.12.2009, 19:17 Uhr
Himmelblaue Talkrunde mit Gerd Schädlich

14.12.2009, 16:32 Uhr
Vrtelka fällt in Babelsberg aus

14.12.2009, 13:18 Uhr
"Freie Presse": Rasenheizung zu wenig aufgedreht

12.12.2009, 11:13 Uhr
Neuer Haupteingang gegen Wilhelmshaven erstmals geöffnet

09.12.2009, 11:10 Uhr
Weihnachtsstammtisch bringt 1390 Euro in die Nachwuchs-Kasse

08.12.2009, 16:29 Uhr
Himmelblaues Lazarett von Spieler-Trio belegt