CFC-Mitgliederversammlung: Sportlich Top! Finanziell Flop!

12.12.2011, 22:37 Uhr | 969 Aufrufe
Irgendwie wusste man gar nicht, ob einem eher nach Lachen oder Heulen zumute sein sollte. Etwas ungläubig lauschte man den Zahlen und Worten - erstaunt wie ein kleiner Junge, der zwar von Papi endlich den roten Flitzer mit Funkfernsteuerung bekommen hat und somit der Chef im Sandkasten ist, der aber dafür im ganzen nächsten Jahr aufs Taschengeld verzichten soll. Sprich, die Taube auf dem Dach ist zwar nett und hübsch anzusehen, aber das Biest hat auch verdammt viel Geld gekostet! Im Rechenschaftsbericht des Vorstandes dankte Dr. Hänel allen Beteiligten für Erreichen des ersehnten Zieles: den Aufstieg in die 3. Liga und den Wiedereintritt des Clubs in den Profifußball. Dies sei das erklärte Ziel des Vereins gewesen, und dies wurde erreicht. Der Preis dafür liegt allerdings bei 438.000 Euro. Genau diesen Verlust hat der Verein im Geschäftsjahr 2010-11 eingefahren. Als Grund für die negativen Zahlen wurden u.a. die anhaltende Finanz- und Wirtschaftskrise, Altlasten wie die Immobilie an der Carolastraße, finanzielle Verpflichtungen verflossener Vorstände, sowie die vielen Siegprämien in der Regionalliga benannt. Da bereits im Geschäftsjahr 2009-10 rote Zahlen zu Buche standen, beträgt der bilanzielle Fehlbetrag des Vereins derzeit 727.000 Euro.

Bekam die Ehrennadel in Gold - Andreas RichterDr. Hänel machte in seiner 40-minütigen Rede unmissverständlich klar, daß es für den Vorstand nur zwei Wege gab. Entweder bilanziell sauber und sportlich bedeutungslos, oder Inkaufnahme des finanziellen Balanceaktes und das Erreichen der 3. Liga. Mit dem Wiedereintritt in das Profilager und dem Beschluß des Stadtrates im Rücken, am traditionsreichen Standort Gellertstraße einen Stadionneubau errichten zu wollen, sieht man sich trotz der roten Zahlen für die Zukunft gewappnet. Denn durch diese Perspektive bieten sich dem Verein gänzlich neue Vermarktungsmöglichkeiten und das Ansprechen neuer Zuschauerpotentiale. Generell schätzt man beim CFC ein, daß gerade beim Sponsoring angesichts der Wirtschaftskraft der Stadt noch nicht alle Reserven erschlossen sind. In der laufenden Saison schreibt man derzeit solide Zahlen. Und es ist auch geplant, im laufenden Geschäftsjahr einen Ertrag zu erwirtschaften - so Vorstand Eberhard Wiosna im Tagesordnungspunkt "Diskussion" auf Nachfrage der Mitglieder. Den schlechten Zahlen sollen schon im nächsten Geschäftsjahr gute Zahlen folgen.

Wurde ebenfalls vergoldet - Gerd SchädlichSowohl Eberhard Langer als auch Kassenprüfer Gottfried Schmidt empfahlen den Mitgliedern die Entlastung des Vorstandes für die getane Arbeit. Dieser wurde ohne Gegenstimme oder Enthaltung stattgegeben. Fragen zur Verstärkung des Kaders und zum neuen Stadion kamen auf. Der CFC-Chef gab klipp und klar zu verstehen, dass man auf gar keinen Fall wieder in die Regionalliga hinunter möchte und für dieses Ziel alle Hebel in Bewegung setzen werde. Beim Stichwort neues Stadion kam Dr. Hänel richtig in Fahrt und sprach mit Blick auf die Piratenpartei von "postpubertären Möchtegernpolitikern", die lieber "erst denken und dann reden" sollten, bevor sie ein so wichtiges Projekt blockieren. Es sei eine "infame Art und Weise, ohne eigene vorweisbare Lebensleistung" verdiente Stadträte wie Dr. Langer und Wolfgang Meyer in die Nähe der Korruption zu rücken. Zur Zeit sei man in Verhandlungen mit der Stadt und der GGG, um wasserdichte Verträge abzuschließen. Aufgrund der Rückgabe des Erbbaurechtes müssten aber viele Dinge beachtet werden.

Nicht ganz so wichtig wie die wirtschaftlichen Planzahlen, aber trotzdem bemerkenswert waren die Zahlen zum Mitgliederwesen des CFC. Punktgenau 983 Mitglieder hat der Verein derzeit an Bord. In Kürze erhofft man sich wieder eine vierstellige Mitgliederzahl. Auch die Zahl der MV-Teilnehmer war beachtlich: 170 Mitglieder, darunter die komplette erste Elf. Zum Abschluß der Versammlung wurden wie immer Auszeichnungen und Ehrungen vorgenommen. Die bronzene Ehrennadel des CFC erhielt u.a. Pierre Schönfeld von der hiesigen CFC-Fanpage für sein ehrenamtliches Wirken seit dem Jahr 1995. Silber ging an Nachwuchstrainer Siegfried Barthold. Die höchste Auszeichnung - eine goldene Ehrennadel - erhielten Sponsor Jörg Engelmann und der langjährige Geschäftsstellenleiter Peter Müller, die beide leider nicht anwesend waren. "Vergoldet" wurden auch Mannschaftskapitän Andreas Richter und Erfolgscoach Gerd Schädlich, die unter großem Applaus der Mitglieder ihre Ehrungen entgegennahmen.

Blick in Saal Dr. Mathias Hänel beim Bericht des Vorstands CFC-Chef Hänel bei der Verabschiedung Dr. Eberhardt Langer am Mikrofon Kassenprüfer Gottfried Schmidt Andreas Richter erhält Ehrung durch Eberhardt Langer Ulf Mehlhorn und Eberhardt Langer Pierre Schönfeld und Eberhardt Langer

Weitere News

15.12.2011, 14:11 Uhr
Bastian Henning heute bei Radio Chemnitz zu Gast

15.12.2011, 10:52 Uhr
Sonntag: CFC tritt beim Super-Regio-Cup in Riesa an

13.12.2011, 11:34 Uhr
Am Donnerstag hagelts Autogrammkarten

12.12.2011, 22:37 Uhr
CFC-Mitgliederversammlung: Sportlich Top! Finanziell Flop!

12.12.2011, 14:25 Uhr
Marcel Wilke mit Oberschenkelzerrung

09.12.2011, 18:35 Uhr
DFB erwartet Stellungnahme vom Chemnitzer FC

07.12.2011, 15:40 Uhr
Andi Richter und Jörg Emmerich auf dem Weihnachtsmarkt