CFC wird beim Braustolz-Cup nur Vierter

04.01.2015, 18:19 Uhr | 631 Aufrufe
Nix war's mit der Titelverteidigung für den CFC beim heimischen Hallenturnier, in diesem Jahr nach einer bekannten Chemnitzer Biermarke benannt. Am Ende wurde der CFC Vierter, nachdem die Jungs vom wieder genesenen Trainer Karsten Heine im Halbfinale gegen den Erzrivalen aus dem Gebirge mit 0:2 verloren und im kleinen Finale der HFC das Neunmeterschiessen für sich entschied.
Sieger des Turnieres vor 3.100 Zuschauern wurde der FC Erzgebirge Aue, die die Kickers aus Offenbach mit 4:2, ebenfalls nach Neunmeterschiessen, bezwangen.

Das erste Spiel in Gruppe A gewann der CFC gegen den Ligakonkurrenten aus Halle mit 4:1. Cincotta, zweimal Türpitz und Danneberg trafen dabei für den Club. Im zweiten Gruppenspiel sah es bis zur Halbzeit nach einer Überraschung aus. Bis dato führte Regionalligist VFC Plauen mit 2:0. Doch dann brach ein förmliches Toregewitter über die Vogtländer herein. Zweimal Röseler, Mauersberger, Cincotta, Glasner und Fink mit einem Dreierpack klinkten dem VFC insgesamt 8 Treffer ein. Da Halle sein zweites Gruppenspiel gegen den VFC Plauen mit 3:1 gewann standen sie zusammen mit dem CFC im Halbfinale.

Die Gruppe B gewann Kickers Offenbach, die zunächst Banik Most mit 4:2 besiegt und dann im letzten Spiel der Vorrunde den FC Erzgebirge mit 8:3 aus der Halle schossen. Aue gewann sein Spiel gegen Banik mit 4:1 und wurde Zweiter der Gruppe B.

Im Halbfinale kam es dann zum Highlight des Turnieres, dem ewig jungen Duell zwischen den Himmelblauen und dem FC Erzgebirge Aue. Leider gab's diesmal keine Wiederholung aus dem Vorjahr - durch Treffer von Schönfeld, der später auch zum Spieler des Turniers gewählt wurde und Müller hiess es am Ende 2:0 für die Lila-Weissen. Im anderen Halbfinale setzten sich die Kickers aus Offenbach gegen den Halleschen FC durch.

Das Spiel um Platz 5 gewann der VFC Plauen gegen den FK Banik Most mit 3:2. Wenn auch nicht sportlich so waren die Tschechen, dank ihrer ca. 30 mitgereisten Fans, stimmungstechnisch eine Bereicherung.

Das kleine Finale bestritten der CFC und der Hallesche FC. Der HFC ging durch einen artistischen Treffer von Gogia mit 1:0 in Führung, Türpitz glich aus. Die erneute Führung von Bertram egalisierte Toni Fink mit der Schlusssirene. Im fälligen Neunmeterschiessen scheiterte Glasner, während Fink und Türpitz trafen. Da auf Hallenser Seite alle Schützen ihre Neunmeter gegen Reule verwandeln konnten, holte sich der HFC den dritten Platz.

Im Finale traf dann Aue auf die Kickers aus Offenbach. Leider gab es keine Wiederholung des Vorrundenergebnis. Nach regulärer Spielzeit stand es 2:2 und im Neunmeterschiessen traf Offenbach nix und Aue doppelt. Somit ging der Pokal in diesem Jahr ins Gebirge.

Turnierstatistik

Kader CFC: Pentke, Reule - Röseler, Fink, Danneberg, Glasner, Türpitz, Stenzel, Hofrath, Cincotta, Mauersberger

Gruppe A
CFC - Hallescher FC 4:1
CFC - VFC Plauen 8:3
Hallescher FC - VFC Plauen 3:1

1. CFC (6 Pkt. / 12:4 Tore)
2. Hallescher FC (3 Pkt. / 4:4 Tore)
3. VFC Plauen (0 Pkt. / 4:11 Tore)

Gruppe B
FK Banik Most - FC Erzgebirge Aue 1:4
FK Banik Most - Kickers Offenbach 2:4
FC Erzgebirge Aue - Kickers Offenbach 3:8

1. Kickers Offenbach (6 Pkt. / 12:5 Tore)
2. FC Erzgebirge Aue (3 Pkt. / 7:8 Tore)
3. FK Banik Most (0 Pkt. / 3:8 Tore)

Halbfinale
CFC - Aue 0:2
Halle - Offenbach 2:4

Spiel um Platz 5
Plauen - Most 3:2

Kleines Finale
CFC - Halle 4:5 (nach 9m)

FINALE
Aue - Offenbach 4:2 (nach 9m)

Ehrungen:
Bester Torjäger: Maik Vetter (Kickers Offenbach) mit 5 Treffern
Bester Spieler: Patrick Schönfeld (FC Erzgebirge Aue)
Bester Keeper: Tom Müller (Hallescher FC)

Weitere News

05.01.2015, 16:30 Uhr
Benefizspiel beim VFC Plauen abgesagt

05.01.2015, 14:14 Uhr
Kolja Pusch und Tim Hölscher verlassen den CFC

05.01.2015, 13:31 Uhr
Nicolai Lorenzoni im Probetraining

04.01.2015, 18:19 Uhr
CFC wird beim Braustolz-Cup nur Vierter

03.01.2015, 11:59 Uhr
CFC-Trainingsauftakt vor dem Braustolz-Cup

02.01.2015, 17:58 Uhr
24 Winterfotos von der Großbaustelle Fischerwiese

02.01.2015, 13:06 Uhr
Reiner Tisch: CFC und Garbuschewski gehen getrennte Wege