Dem FC Bayern bleiben die himmelblauen Chemnitzer Jungs erspart

04.07.2003, 13:56 Uhr | 305 Aufrufe
Wie die Chemnitzer Freie Presse in ihrem heutigen Lokalteil berichtet, gab es für die Ablehnung des VfB-Angebotes, sich an dem Benefizspiel gegen den FC Bayern zu beteiligen, handfeste Gründe. Im offiziellen Jargon hatte der CFC in einer gestrigen Mitteilung wegen "eigener trainingsmethodischer Planungen" eine Stadtauswahl dankend abgelehnt.
Mittlerweile sickerte durch, daß der VfB dem CFC während des Spiels lediglich 3 Spieler auf dem Rasen und einen auf der Bank zugestehen wollte. Für eine "Kooperation" war dies dem CFC einfach zu wenig. Nach den Vorstellungen der Himmelblauen wäre man gern mit 6 eigenen Spielern aufgelaufen oder hätte je ein eigenes Team für eine Halbzeit aufgeboten. Neutrainer Frank Rohde äußerte dazu, daß der CFC "eine Größe in Chemnitz ist..." und das Angebot nach seiner Ansicht einfach unter der Würde der Himmelblauen sei.

Weitere News

07.07.2003, 21:04 Uhr
Teichmann und Schindler kommen

05.07.2003, 14:39 Uhr
Ahlf und Zivic unterschreiben beim CFC

04.07.2003, 15:37 Uhr
Trainingsauftakt beim Chemnitzer FC mit 16 Vertragsspielern

04.07.2003, 13:56 Uhr
Dem FC Bayern bleiben die himmelblauen Chemnitzer Jungs erspart

30.06.2003, 14:28 Uhr
Ab heute 16 Kandidaten im himmelblauen Eignungstest

23.06.2003, 15:57 Uhr
Ansetzungen der Regionalliga Nord für die Saison 2003/2004 veröffentlicht

20.06.2003, 16:39 Uhr
Trainervorstellung von Frank Rohde in erwarteten Rahmen und mit bekannten Tönen