Spielbericht

19. Spieltag - 2. Bundesliga Süd - Saison 1991/1992
Chemnitzer FC
Chemnitzer FC
2:0
SV Darmstadt 98
SV Darmstadt 98

Pressestimmen

FUWO
Mensch, Meyer! Trainer als Wahrsager
Hans Meyer ein Wahrsager? Ja! Vor dem 2:0-Sieg gegen Darmstadt 98 hatte der Trainer des Chemnitzer FC schon prophezeit: "Meine Mannschaft ist heute sehr selbstbewußt. Sie kann das Spiel in den letzten Minuten entscheiden." Nach anderthalb Stunden am Samstagnachmittag fanden diese Worte ihre Bestätigung.
Die knapp 5000 Zuschauer hatten sich schon mit einem torlosen Unentschieden abgefunden. Da schlugen die Chemnitzer zweimal zu.
81. Minute: Mehlhorn flankt von links. Boer köpft aus zwölf Metern aufs rechte obere Toreck. Der Ball fliegt genau an die Lattenunterkante. Von dort springt er ins Tor. Darmstadts Torwart Huxhorn ist chancenlos.
Nur drei Minuten später: Der eingewechselte Chemnitzer Vollmar spielt den halblinks in eine Deckungslücke sprintenden Keller an. Der umkurvt Darmstadt-Libero Kleppinger und knallt den Ball aus 15 Metern ins linke obere Eck.
Schöne Tore zum Schluß. Wenigstens die versöhnten die Zuschauer für ein Spiel, das sich der tristen, naßkalten Witterung anpaßte. Die Chemnitzer waren zwar weitgehend spielbestimmend. Doch spätestens am Strafraum setzten ihnen die Darmstädter das Stoppzeichen. "Wir wollten aus einer verstärkten Abwehr operieren. Aber nach vorn brachten wir viel zu wenig zustande", sagte Rainer Scholz, einer der beiden neuen 98er Trainer.
Und doch: Fast hätten die Darmstädter sogar die Führung erreicht. Als CFC-Torwart Hiemann in der 53. Minute einen Freistoß Baiers aus halblinker Position prallen ließ, wurde Darmstadts Sanchez zu sehr überrascht. Aus nur fünf Meter Entfernung schoß er übers Tor. Mehr gefährliche Situationen brachten die Gäste nicht zustande.
Dafür glänzte die Abwehr - vom Bundesliga-erfahrenen Libero Kleppinger ausgezeichnet organisiert. Die Manndecker Schmitt (gegen Boer) und Kowalewski (gegen Torunarigha) ließen ihren Gegenspielern keinen Raum. Und auch Torjäger Heidrich (letzte Woche drei Tore gegen München) wurde von Heß abgemeldet.
Gegen diese massierte Abwehr schien Chemnitz der Nerv gezogen. Zu einfallslos versuchte es die Mannschaft durch die Mitte oder mit hohen Flanken. Trainer Meyer: "Wir haben noch nicht die Klasse, eine so dicht stehende Mannschaft auszuspielen."
So verdiente sich Chemnitz den Sieg diesmal nicht durch spielerische Klasse, sondern durch Kampf. Dem Wahrsager Meyer war's egal. Dem Trainer Meyer auch. Hauptsache zwei Punkte. Chemnitz ist punktgleich mit dem Tabellenführer.
(Thomas Brenner)

19. Spieltag - 2. Bundesliga Süd - Saison 1991/1992
Samstag, 23. November 1991, 15:30 Uhr
Sportforum, Chemnitz
Zuschauer: 4.550
Schiedsrichter: Fleske (Schönow)
Chemnitzer FC
T Hiemann
A Illing
A Bittermann
A Laudeley
M Spranger (64. Seifert)
M Keller
M Köhler
M Heidrich
M Mehlhorn
S Torunarigha (74. Vollmar)
S Boer

Trainer: Hans Meyer
SV Darmstadt 98
T Huxhorn
A Kleppinger
A Heß
A Kowalewski
M HoffmannGelbe Karte
M Sanchez
M Bakalorz
M Baier
M Schmitt (83. Wolff)
S Gu
S WeißGelbe Karte

Trainer: Rainer Scholz
Tore
1:0 Boer (81.)
2:0 Keller (84.)