Spielbericht

Viertelfinale - FDGB-Pokal - Saison 1983/1984
FC Karl-Marx-Stadt
FC Karl-Marx-Stadt
2:0
BSG Stahl Riesa
BSG Stahl Riesa

Pressestimmen

FUWO

Nach 77 Minuten klappte die Freistoß-Variante

Eine gehörige Menge Energie hatte der Gastgeber schon aufgebracht, ehe der "Pokal-Stahl" zu schmelzen begann. Immerhin erst nach 77 Minuten, "als uns eine im Training geübte Freistoßvariante nun auch gleich im Spiel glückte", freute sich FCK-Kapitän und Torschütze Jürgen Bähringer. Das Hochheben des Balles von J. Müller und der Volleyschuß des Liberos konnten sich sehen lassen, nur Claus Boden im Riesaer Stahl-Gehäuse sah es einen winzigen Zeitpunkt zu spät. Die Riesaer unterstrichen ihre spielerische Veranlagung auch in Karl-Marx-Stadt, ihre Sicherheit in der Abwehr, ihr Mitdenken beim Spielaufbau, im Freilaufen. Doch mit dem Durchsetzungsvermögen haperte es diesmal. [..]

Die Karl-Marx-Städter fighteten aber um jeden Ball und jeden Meter, um durch pausenlosen Druck zum Erfolg zu kommen, wodurch die Gäste doch in vielen Zweikampfsituationen Wirkung zeigten, vor allem bei Ballbesitz sich immer wieder gestellt sahen, dadurch von neuem Anlauf nehmen mußten. [..] Der Aufsteiger setzte natürlich nach dem 0:1 noch einmal alles auf eine Karte, Hauptmann verließ den Liberoposten, doch die wachsende spielerische Stabilität des Gastgebers widerspiegelte sich in seinen überlegten Kontern, so daß eigentlich Schubert nach Eingabe von Bletsch schon alles hätte klarmachen können (80.), es dann und verdientermaßen dem Einwechsler Bletsch vorbehalten blieb, den Sieg zu vollenden, nachdem Persigehl die Vorarbeit geleistet hatte.

(Jürgen Nöldner)

Trainerstimmen

Manfred Lienemann (FuWo)
"Gegen eine gut spielende Riesaer Mannschaft haben wir wohl einen verdienten Sieg errungen. Über die meiste Zeit bestimmten wir das Geschehen und erarbeiteten uns auch eine Vielzahl von Chancen, nur sind wir lange an einem sehr guten Claus Boden gescheitert. Erfreulich, daß unsere Hintermannschaft bei allen Drang nach vorn, und die Zeit lief ja davon, stets Sicherheit ausstrahlte. Aus unserer Mannschaft möchte ich noch Jürgen Bähringer, Frank Uhlig, Andreas Müller und Stefan Persigehl herausheben, auch Dietmar Bletsch machte seine Sache nach der Einwechslung recht gut. [..]"

Viertelfinale - FDGB-Pokal - Saison 1983/1984
Samstag, 03. Dezember 1983, 12:30 Uhr
Dr.-Kurt-Fischer-Stadion, Karl-Marx-Stadt
Zuschauer: 7.500
Schiedsrichter: Kirschen (Frankfurt/O.)
FC Karl-Marx-Stadt
T Krahnke
A Bähringer
A Birner
A Uhlig
A Schwemmer
M A. Müller
M J. Müller
M Neuhäuser
S Glowatzky (78. Schubert)
S Persigehl
S Bemme (54. Bletsch)

Trainer: Manfred Lienemann
BSG Stahl Riesa
T Boden
A Hauptmann
A Zschiedrich
A Vetters
A I. Pfahl
M Hennig
M G. Kerper
M Mecke (80. Drewniok)
S Jentzsch
S J. Pfahl
S Sachse (63. F. Kerper)

Trainer: Peter Kohl
Tore
1:0 Bähringer (77.)
2:0 Bletsch (87.)