Spielbericht // Saison 2004/2005

 
Chemnitzer FC
Chemnitzer FC2:0FC St. Pauli
FC St. Pauli
32. Spieltag - Regionalliga Nord - Saison 2004/2005
Samstag, 23. April 2005, 14:00 Uhr
Fischerwiese, Chemnitz
Zuschauer: 3.269
Schiedsrichter: Borsch (Mönchengladbach)
Chemnitzer FCTorfolgeFC St. Pauli
T Süssner
A Stark
A BeckerGelbe Karte
A Göhlert
A Kanitz
M Mehlhorn
M  Devoli (72. Meyer)
M Okeke
M Schindler
S Fillinger (90. Gillert)
S Schmidt (65. Arzt)

Trainer: Demuth
1:0 Devoli (13.)
2:0 Schindler (70./Elfer)

T Dröge
A Lechner
A Morena
A Palikuca
A Gunesch
M Bounoua (75. Ansorge)
M Taljevic (61. Hanke)
M MayerGelbe Karte
M Arifi
S Wojcik
S Boll (88. Eger)

Trainer: Bergmann
Spielbericht

Von Erik Büttner

Der Chemnitzer FC nährt wieder alle Hoffnungen auf ein positives Ende im Abstiegskampf. Gegen den Tabellensechsten der Regionalliga, den FC St. Pauli gewannen die Himmelblauen mit 2:0 (1:0).

3300 Zuschauer sahen zunächst eine forsch aufspielende Gästeelf. Süssner musste nach 9 Minuten im 1:1 gegen Palikuca retten. 4 Minuten später schlug Semir Devoli zu. Nach einem schönen Solo drosch er den Ball ins kurz Eck (13.). Chemnitz war nun oben auf, nutzte aber sich bietende Chancen durch Schmidt (19.) und Okeke (24.) nicht.
Nach der Pause verflachte das Spiel zunehmend. Der CFC verwaltete die Führung und die Hanseaten schauten dabei zu. Nach der Einwechslung von Sebastian Arzt wurde es ein wenig interessanter. In dieser Druckphase des CFC konnten sich die Paulianer nicht befreien und foulten Rene Stark im 16er. Es gab zurecht Elfmeter, den Schindler zum 2:0 (70.) verwandelte. In den letzten Minuten drückt St. Pauli noch einmal, doch es fehlte der richtige Wille, so dass der CFC das Ergebnis ruhig nach Hause bringen konnte.

Der Chemnitzer FC gewinnt verdient gegen eine über weite Strecken lustlos agierende Elf aus St. Pauli. Das alles interessiert aber nicht, wichtig sind nur die 3 Zähler im Abstiegskampf.

Pressestimmen

Hamburger Abendblatt
St. Paulis Aufbauhilfe Ost [..] Nach dem Spiel ging es heiß her. Und wie! [..] Es wurde lamentiert, mit den Schultern gezuckt, abgewunken, lautstark gemosert. Mit einem solchen Einsatz in den vorherigen 90 Minuten wäre eine Niederlage vermeidbar gewesen, aber . . . So leistete St. Pauli Aufbauhilfe Ost. Der Chemnitzer FC wird wohl nicht absteigen. [..] Chemnitz, vom ehemaligen St.-Pauli-Profi und -Trainer Dietmar Demuth betreut, ging von Beginn an hart zur Sache - wie im Abstiegskampf üblich. Aber es schien die Hamburger zu überraschen.

Freie Presse Chemnitz
Torhüter Süßner der heimliche Sieger [..] Während die Devoli, Schindler und Co. sich noch von den Fans feiern ließen, stand derjenige, der den Grundstein zum 2:0 (1:0)-Sieg des Chemnitzer FC gegen den FC St. Pauli gelegt hatte, im Kabinengang und konnte sein Glück selbst kaum fassen. Für Steffen Süßner, den Torhüter des Fußball-Regionalligisten, ging am Sonnabend eine Woche mit einem Happyend zu Ende, nachdem es am Anfang nicht danach ausgesehen hatte. [..] Spätestens in der neunten Minute rechtfertigte er das Vertrauen. Als der Hamburger Robert Palikuca plötzlich allein vor ihm auftauchte, reagierte er gedankenschnell und wehrte den Ball ab. Nicht auszudenken, wenn der CFC zu diesem Zeitpunkt in Rückstand geraten wäre.

<< Halbfinale Sachsenpokal 33. Spieltag >>