Spielbericht

22. Spieltag - 2. Bundesliga Süd - Saison 1991/1992
FC Rot-Weiß Erfurt
FC Rot-Weiß Erfurt
3:2
Chemnitzer FC
Chemnitzer FC

Pressestimmen

FUWO
Das große Dreieck-Schießen
Ausgerechnet gegen den Chemnitzer FC kam Rot-Weiß Erfurt zu seinem zweiten Saisonsieg. Der 3:2-Erfolg des Tabellenletzten vor nur noch knapp 1000 Zuschauern war vollauf verdient. Die Chemnitzer zeigten vor allem in der Abwehr einige Schwächen. Sie verloren außerdem Heidrich durch einen Platzverweis.
Beide Trainer hatten wohl diesselbe Devise ausgegeben: Auf dem kalten, rutschigen Boden Direktschüsse aufs Tor.
Die Chemnitzer hatten damit bereits in der 4. Minute Erfolg. Ein Heidrich-Geschoß landet direkt im rechten oberen Dreieck. Eine gute Minute später sorgt Heun, ebenfalls mit einem Knaller in den Winkel, für den Erfurter Ausgleich. Boer setzt nach 20 Spielminuten mit einem Direktschuß das Dreieck-Schießen fort. Erneute Chemnitzer Führung also, ehe wiederum Heun in der 35. Minute zum zweiten Mal ausgleicht.
Sein Tor war wohl das kurioseste des Tages: Ein Distanzschuß springt kurz vor dem Kasten noch einmal auf, der Chemnitzer Laudeley rutscht am Ball vorbei und das Leder hüpft über die Linie. In der zweiten Halbzeit flachte die Partie ab. Beide Mannschaften schienen mit dem Unentschieden zufrieden. Doch dann in der 64. Minute die überraschende Erfurter Führung.
Schulz kann aus kürzester Distanz zum 3:2 einschießen. Chemnitz setzte danach alles auf eine Karte. Wie blank die Nerven beim Tabellenvierten lagen, zeigt der Platzverweis in der 74. Minute: Heidrich läßt den Erfurter Torwart Hoffmeister regelrecht über die Klinge springen. Erfurt boten sich noch einige Konterchancen, die jedoch durch Weinrich und Schulz vergeben wurden.
Chemnitz ist nach dieser Niederlage auf den fünften Platz zurückgefallen. Für Erfurt kam der Erfolg viel zu spät.
"Warum haben wir nicht immer so gespielt", fragte sich nicht nur Rot-Weiß-Trainer Kuze. Dabei gab es im Erfurter Umfeld auch in der letzten Woche genug Aufregung. Innerhalb von 24 Stunden verursachten Ex-Spieler Albert Krebs und Mittelfeldmann Carsten Böttcher zwei Unfälle. Krebs lief am Freitag in eine Straßenbahn, Böttcher fuhr am Samstag gegen eine Straßenbahn. Beide wurden allerdings nur leicht verletzt.
(Gerhard Weigel)

22. Spieltag - 2. Bundesliga Süd - Saison 1991/1992
Sonntag, 15. Dezember 1991, 14:00 Uhr
Steigerwaldstadion, Erfurt
Zuschauer: 900
Schiedsrichter: Domurat (Datteln)
FC Rot-Weiß Erfurt
T Hoffmeister
A Sänger
A Baumbach (86. Otto)
A Linke
M Räthe
M AbelGelbe Karte
M Schulz
M Buvac
M Weinrich
S Heun (84. Arndt)
S Romstedt

Trainer: Josip Kuze
Chemnitzer FC
T Hiemann
A Illing
A Bittermann
A Laudeley
M KöhlerGelbe Karte
M Bliss (68. Vollmar)
M Keller
M HeidrichRote Karte
M Mehlhorn
S TorunarighaGelbe Karte
S Boer (68. Spranger)

Trainer: Hans Meyer
Tore
0:1 Heidrich (5.)
1:1 Heun (6.)
1:2 Boer (20.)
2:2 Heun (33.)
3:2 Schulz (65.)

Besondere Vorkommnisse:
Platzverweis für Heidrich (73.)