Spielbericht

11. Spieltag - 2. Bundesliga Süd - Saison 1991/1992
Chemnitzer FC
Chemnitzer FC
2:1
FC Rot-Weiß Erfurt
FC Rot-Weiß Erfurt

Pressestimmen

Fuwo
Zehn waren besser als elf
Vor Wochen noch gabs mit ihm gewaltige Probleme. Entweder begriff der Afrikaner Ojokojo Torunarigha die Anweisungen seines Trainers nicht. Oder er wollte nicht. Dann gabs ein Donnerwetter von Trainer Hans Meyer. Und nun ist "Ojo", wie sie ihn in Chemnitz nennen, eine feste Größe und Publikumsliebling.
Wie gegen Erfurt: Der farbige Mittelfeldmann aus Gabun stand in der 24. Minute goldrichtig. Nach einer Ecke köpfte Jan Seifert aufs Tor. Der Erfurter Jürgen Heun konnte ebenfalls per Kopf abwehren. Doch genau eben jenem Torunarigha vor die Füße. Dessen Linksschuß landet genau im linken unteren Toreck. 1:0! Die Folge: Mehr Niveau, mehr Druck der Chemnitzer.
Unrühmlich dann eine Szene in der 28. Minute: Der Erfurter Stürmer Jörg Schmidt läuft allein aufs Tor zu, wird von Seifert von den Beinen geholt. Schiedsrichter Merk zeigt sofort die rote Karte. Berechtigterweise.
Nach der Pause spielte bei Erfurt Carsten Sänger für den schwachen Dünger Libero, und mit Arndt kam ein zusätzlicher Stürmer. Erfurt kam besser ins Spiel, doch für Chemnitz gab es nun wieder Konterchancen. Das 2:0 durch einen unhaltbaren 16m-Schuß von Heidrich (51.) machte alles klar. Ein Paß von Köhler und ein grober Schnitzer des Erfurter Mittelfeldspielers Abel (er schlug am Ball vorbei) war vorausgegangen. Drei Minuten später erzielte Boer noch ein weiteres Tor, das jedoch vom Schiedsrichter wegen Handspiels nicht anerkannt wurde.
Das Anschlußtor der Erfurter 17 Minuten vor Schluß schoß der eingewechselte Arndt nach zu kurzer Abwehr des Chemnitzer Torhüters Hiemann.
"Chemnitz war mit zehn Mann besser als wir mit elf" kommentierte Erfurts Trainer Josip Kuze den Spielverlauf. Die Chemnitzer, die im starken Mittelfeld mit Keller und Heidrich ihre besten Spieler hatten, bleiben zum fünften Mal in Folge ungeschlagen. "Ich bin zufrieden mit der Mannschaft. Nach dem Platzverweis konnten wir nicht mehr bedingungslos stürmen und verlegten uns aufs Kontern", erläuterte Trainer Hans Meyer.
(Thomas Brenner)

11. Spieltag - 2. Bundesliga Süd - Saison 1991/1992
Samstag, 28. September 1991, 15:30 Uhr
Sportforum, Chemnitz
Zuschauer: 3.000
Schiedsrichter: Merk (Kaiserslautern)
Chemnitzer FC
T Hiemann
A Illing
A Laudeley
A SeifertRote Karte
A Bittermann
M Keller
M Köhler
M Heidrich
M Mehlhorn
S Torunarigha (86. Vollmar)
S Boer (82. Spranger)

Trainer: Hans Meyer
FC Rot-Weiß Erfurt
T Disztl
A Dünger (46. Arndt)
A Sänger
M Abel
M Baumbach
M Räthe
M Gottlöber
M Heun
M Romstedt (56. Böttcher)
S SchulzGelbe Karte
S SchmidtGelbe Karte

Trainer: Josip Kuze
Tore
1:0 Torunarigha (24.)
2:0 Heidrich (51.)
2:1 Arndt (73.)

Besondere Vorkommnisse:
Rote Karte für Seifert wegen Notbremse (28.)