Spielbericht // Saison 1993/1994

 
SV Waldhof Mannheim
SV Waldhof Mannheim1:0Chemnitzer FC
Chemnitzer FC
6. Spieltag - 2. Bundesliga - Saison 1993/1994
Sonntag, 29. August 1993, 15:00 Uhr
Waldhof-Stadion, Mannheim
Zuschauer: 5.200
Schiedsrichter: Willems (Mönchengladbach)
SV Waldhof MannheimTorfolgeChemnitzer FC
T Clauß
A DickgießerGelbe Karte (47. Hecker)
A Nachtweih
A Köpper
A Schnalke
M FellhauerGelbe Karte (46. Kirsten)
M Stanic
M LarsenGelbe Karte
M Hofmann
S Petrenko
S Epp

Trainer: Sundermann
1:0 Kirsten (66./Foulelfer)

T Hiemann
A Illing
A LaudeleyGelbe Karte
A BittermannGelbe Karte
M Renn
M Keller (74. TorunarighaGelbe Karte)
M Wienhold
M Gerber
M Mehlhorn
S Meißner (79. Zweigler)
S DrulakGelbe Karte

Trainer: Häfner
Pressestimmen

Kicker

Köppers Riesen-Einwürfe

Ein schwer erkämpfter Sieg der Waldhöfer in dieser Keller-Partie. Er kam erst durch einen Elfmeter des eingewechselten Kirsten nach Foul von Mehlhorn an Petrenko zustande, als der Mannheimer Schwung schon nachließ. Vor der Pause war es ein einseitiges Anrennen mit einer Serie guter Gelegenheiten durch Petrenko (24.), den besten Stürmer Epp (25.), Stanic (32.) und noch zweimal Petrenko (39. und 42.).

Auf der Gegenseite hatte Schnalke den gefürchteten Drulak gut im Griff. Die Chemnitzer versteckten sich erst nach dem Tor des Tages nicht mehr. Sie hatten nur drei Chancen: Durch Drulak (Freistoß 41. und 47.) und zuletzt durch den tüchtigen Libero Illing. Zu den Höhepunkten zählten die Riesen-Einwürfe Köppers: Sie waren spektakulärer und gefährlicher als manche Flanke.

(Horst Konzok)

Kicker - Nachbetrachtung

Kirsten kannte keine Nerven

[..] Er kam, sah und siegte: Jörg Kirsten, in der 46. Minute für Fellhauer eingewechselt, nutzte einen an Petrenko verschuldeten Foulelfmeter zum goldenen Tor der Waldhöfer. "Ich sah, daß Norbert Nachtweih nicht kam, da nahm ich den Ball, war sicher, daß ich ihn reinmache", kommentierte Kirsten die Schlüsselszene, die der Chemnitzer Trainer Reinhard Häfner als krasse, spielentscheidende Fehlentscheidung wertete. Häfner: "Unser Spieler hat den Ball gespielt".

"Wichtig war, daß wir gewonnen haben, nicht unbedingt wie wir gespielt haben", argumentierte Waldhof-Coach Sundermann über den ersten Saison-Sieg seiner Elf, die nur in der letzten Viertelstunde vor der Pause den eigenen Ambitionen gerecht wurde. [..] Jürgen Sundermann wertete den Erfolg als Aufbruch in bessere Zeiten, zumal die Elf den Sieg mit 10 Mann über die Runden brachte: Rene Hecker schied fünf Minuten vor Schluß mit einer Gehirnerschütterung aus, das Auswechselkontingent aber war bereits erschöpft. [..]

(Horst Konzok)

<< 2. Runde DFB-Pokal 7. Spieltag >>