Vorbericht

5. Spieltag - Oberliga Nordost-Süd - Saison 2007/2008
Chemnitzer FC
Chemnitzer FC
3:0
1. FC Gera 03
1. FC Gera 03

Zweites von 3 Heimspielen gegen einen Aufsteiger in der Hinrunde...

von Timo Görner

...und mit dem 1. FC Gera 03 stellt sich ein höchst ernstzunehmender Neuling an der Gellertstraße vor. Außerdem gibt es ein Wiedersehen mit dem einen oder anderen Bekannten.

Die letzte Saison des 1. FC Gera 03:

Der lang ersehnte Oberligaaufstieg wurde durch den Sieg im Thüringenpokal gegen Topfavorit FC Rot-Weiß Erfurt im Pößnecker Endspiel (1:0) gekrönt. 24 der 30 Spiele in der Thüringenliga gestaltet der 1.FC siegreich, lediglich 2 Begegnungen gingen verloren. Nordhausen siegte mit 6:3 bei den 03ern und am letzten Spieltag schlug der SV Jenaer Glas den schon feststehenden Aufsteiger (4:2). Dem gegenüber standen überzeugende Auftritte gegen Ilmenau (7:3), Heiligenstadt (5:0) oder in Gotha (4:0). 89 Tore erzielte Gera und stellte damit die mit Abstand beste Offensive. Gegentreffer gab es 33.
Den Staffelsieg sicherten sich die Ostthüringer bereits am viertletzten Spieltag gegen Weimar (2:1) vor eigener Kulisse. Herausragender Kicker der Aufstiegssaison war Maik Sadlo mit 20 Treffern, sowie wie Rock Embingou und Marc Janke mit jeweils 12 Toren. Die Geraer konnten von Anfang an ihre Rolle als Topfavorit bestätigen und distanzierten den späteren Vizemeister aus Sondershausen um 13 Zähler und 27 Tore.
Über die Stationen Jena II (2:1/H), Artern (4:2/A), Sömmerda (8:0/A) und Suhl (1:0) erreichte Gera das Endspiel um den Landespokal und als Pokalgewinner auch den DFB-Pokalwettbewerb. Gegen Zweitligist Kaiserslautern (0:2) verkaufte sich der FC03 in der 1. Hauptrunde 2006/2007 ordentlich.

Delegierungen vor dieser Saison bislang:

Mit einem Abgang und 4 Neuzugängen geht Gera mit einem fast unveränderten Kader in die neue Saison. Die bisherige Nummer 2 im Tor Raphael Baumann (24/10 Spiele) ging in die Verbandsliga Südbaden (VfR Hausen).

Neu sind für das Tor Stefan Richter (24/Borussia Mönchengladbach II.), für die Abwehr Sascha Tröger (20/FC Energie II.) sowie Florian Grossert (24/Eintracht Trier) und für das Mittelfeld der Deutsch-Russe Dmytro Schlachta (21/Jena II.). Richter kam in der Regionalliga Nord 2006/2007 immerhin zu 16 Einsätzen beim Absteiger. Grossert und in der Rückrunde auch Tröger, galten bei ihren Vereinen jeweils als Stammspieler. Schlachta in Jena ebenfalls (3 Tore).

Der Trainer:

Nico Quade (32) war als Spieler zuletzt bis 2003 beim FC Carl Zeiss Jena aktiv (Regionalliga Süd/Oberliga Nordost Süd). Die erste Trainerstation einer 1. Mannschaft dauerte ganze 6 Wochen. Er betreute als Interimslösung den FC Sachsen Leipzig in der Regionalliga in den letzten 4 Spielen, nachdem er als Co-Trainer von Jürgen Raab in jene Saison gegangen war. Seine Bilanz: 4 Niederlagen, die aber vermutlich jeder andere Trainer so eingefahren hätte. Quade übernahm die Mannschaft der Ostthüringer im Juli 2005 und konnte mit dem Aufstieg in die Oberliga und dem Thüringenpokal 2007 seine ersten Erfolge feiern. Er wird unterstützt von Harry Pleß, der offiziell als „sportlicher Berater“ fungiert.

Die Mannschaft:

Als Nummer 1 im Tor gilt Stefan Richter. In der Abwehr sind Routinier André Tews (34), Florian Grossert (24) und Ronny Fuhrmann (30) potentielle Stammkader. Im Mittelfeld findet sich mit Marco Weißhaupt (35/2 Tore) ein Spieler mit reichlich Erfahrung und Stationen in höherklassigen Ligen. 1994 begann seine wechselvolle Laufbahn mit dem Wechsel von Erfurt zum Hamburger SV, 1996 dann über Mainz die Rückkehr für 1 Jahr zum FC Rot-Weiß. Weiter ging es dann nach Freiburg, Rostock, Lübeck, Siegen. 2004 war dann das langsame Ende der Spiele vor größerer Kulisse. Im Sommer 2006 folgte sein Wechsel aus Nordhausen nach Gera. Weißhaupts erfolgreichste Zeit war sicherlich 1997 bis 2001 in Freiburg mit insgesamt 79 Spielen (9 Tore) in der 1. Bundesliga.
Im Mittelfeld kommen hier Dmytro Schlachta (21) und mit dem Kongolesen Rock Embingou (38) ein auch nicht unbekannter Akteur im Nordosten mit Stationen in Leipzig (VfB), Zwickau und Halle (VfL).hinzu. Andy Raab (25) konnte sich auch noch ganz gut präsentieren. Im Angriff ist Mike Sadlo (35) eine bekannte Größe, allerdings kam er nicht immer in der Anfangsformation zum Einsatz (1 Tor). Auch er hat schon Oberliga (VfB Leipzig, VfL Halle) und Regionalliga (Aue, Jena) gespielt. Ebenso konnte sich im Sturm Marc Janke (27/2 Tore) etablieren.
Mit 27,2 Jahren im Schnitt stellt Gera den ältesten Kader der Staffel, der als schlagkräftig gelten darf. Spieler wie Weißhaupt und Embingou konnten bislang absolut überzeugen. Sadlo wird in dieser Saison als Co-Trainer aufgebaut, ist aber nach wie vor für die Mannschaft vorgesehen.

Diese Saison bislang:

Ging der Auftakt gegen Aufsteiger Kollege Markranstädt (0:3) zu Hause gründlich daneben, so wurde statt dessen auswärts kräftig gepunktet. Pößneck (3:1) und Eilenburg (4:1) mussten sich den 03ern geschlagen geben. Der VFC Plauen (0:0) konnte das erste Tor des 1. FC im eigenen Stadion am vergangenen Freitag auch nur mit Glück verhindern. Eine recht gelungene Startphase. Im Landespokal trifft der FC03 nach Freilos in Runde 1 am 15.09.2007 in Sömmerda auf den FSV. Im DFB-Pokal war erwartungsgemäß Endstation im ersten Spiel gegen Zweitligist FC Carl Zeiss Jena (0:3).

Das Umfeld:

618 Besucher sahen das Spiel gegen Weimar, als der Aufstieg perfekt gemacht wurde. Die ersten beiden Heimspiele der neuen Saison interessierten jeweils 510 (Markranstädt) und am Freitagabend gut 1.000 (Plauen). Die große Euphorie sucht man im Umfeld des 1. FC 03 also noch vergeblich. Der Zuspruch war aber schon gegen den VFC nach den Siegen in Pößneck und Eilenburg steigend. Die Fanszene ist noch klein und im Aufbau begriffen, man ist bemüht hier Strukturen zu schaffen. Ein paar mehr Gästefans als gegen Markranstädt dürften es diesmal schon werden. Die derzeit stattfindende Bundesgartenschau bedeutet Spielverlegungen für die Heimspiele, da sich das schmucke „Stadion der Freundschaft“ mit seinen 15.900 Plätzen im Areal der Veranstaltung befindet.
Im Sponsoring des Vereins engagieren sich neben der regional bekanntesten Tageszeitung aus Jena auch die Geraer Stadtwerke, deren Ableger auch der Brustsponsor der abgelaufenen Spielzeit war. Im Aufsichtsrat sitzt u. a. der aktuelle OB der Stadt, neben diversen Geldgebern des Clubs. Über die kurze Geschichte des Vereins seit Gründung 2003 kann man sich in der Wikipedia kurz und kompakt informieren.
5. Spieltag - Oberliga Nordost-Süd - Saison 2007/2008
Samstag, 08. September 2007, 14:00 Uhr
Fischerwiese, Chemnitz
Zuschauer: 3.021
Schiedsrichter: Siebert (Berlin)


Tore

Die Tabellenverläufe

Tabellenhistorie

Der Vergleich