Noch mehr Lektüre: "Der kleine Zeitvertreib" Nr. 4 ist da!

11.08.2010, 13:04 Uhr | 536 Aufrufe
Der kleine Zeitvertreib Nr. 4Der globale Kampf der Printartikelhersteller um Kunden in aller Welt treibt auch die Egon 'Erwin' Kischs der Chemnitzer Fanszines zu Höchstleistungen an. Nachdem in der Vorwoche die Himmelsstürmer Medien AG die 25. Ausgabe ihres Himmelsstürmers ankündigte, zog heute die Redaktion von "Der kleine Zeitvertreib" nach. Vor und nach dem Heimauftakt im DFB-Pokal gegen den FC St. Pauli wird es in der Fanhalle die 4. Auflage des kleinen Fußballschmökers für lockere 1,50 Törö zu erwerben geben.

Neue Saison, neuer Lesestoff!

Bereits zum vierten Mal hat die Redaktion von "Der kleine Zeitvertreib" die Gegend bereist und dabei diverse Fußballspiele besucht. Da man davon natürlich berichten muss, gibt es zum ersten Heimspiel der Saison gegen St. Pauli am Samstag die vierte Ausgabe des DKZ käuflich zu erwerben. Diesmal mit folgendem Inhalt:
- Same produce as every year: Der Chemnitzer FC und sein Versuch aufzusteigen
- Europäische Derbys aus Rom, Zürich und Budapest
- Auch die Kicks aus dem deutschen Ligendickicht dürfen nicht fehlen
- dazu Ballsport aus 11 weiteren Ländern: Österreich, Schweiz, Frankreich, Tschechien, Dänemark, Italien, Slowakei, Ukraine, Rumänien, Ungarn und sogar aus dem Vatikan
- sowie viele wissenswerte Informationen und ein wenig unnützes Wissen

Zu erwerben ist "Der kleine Zeitvertreib" wie immer in der Fanhalle am UC-Stand zum EU-Steuerbegünstigten Preis von 1,50 €. In diesem Sinne: Sportlich bleiben!

Weitere News

16.08.2010, 18:43 Uhr
Himmelblaue Talkrunde mit CFC-Torhüter Philipp Pentke

13.08.2010, 11:44 Uhr
CFC II: Derby gegen Zwickau neu terminiert

12.08.2010, 14:34 Uhr
Fischerwiese: Grüne Stoffbahnen und bittere Auflagen von "sky"

11.08.2010, 13:04 Uhr
Noch mehr Lektüre: "Der kleine Zeitvertreib" Nr. 4 ist da!

10.08.2010, 08:32 Uhr
Vier verletzte Kicker zu Wochenbeginn

09.08.2010, 18:43 Uhr
Himmelblaue Talkrunde mit CFC-Kapitän Andreas Richter

09.08.2010, 16:45 Uhr
Raphael Schaschko wird ein Himmelblauer