Überlegungen zum Casino-Cup 2012

02.03.2011, 15:07 Uhr | 802 Aufrufe
Nach dem erschreckend geringen Interesse (1.500 Zuschauer) beim diesjährigen Casino-Cup hat sich der Chef der Chemnitzer Messe, Michael Kynast, sowohl mit dem CFC als auch dem FC Erzgebirge an einen Tisch gesetzt, um im nächsten Jahr einen ähnlichen Reinfall zu vermeiden. Seiner Meinung nach muss unbedingt dafür gesorgt werden, dass der unblaue Verein wieder an der Veranstaltung teilnimmt. In diesem Jahr verhinderte der frühe Start der 2. Bundesliga die Teilnahme der Lössnitztaler. In einem Gespräch mit der Chemnitzer Freien Presse erklärte Kynast gestern, dass der Cup aus diesem Grund möglichst zu Beginn des neuen Jahres stattfinden sollte. Genau dies hatte aber vor 2 Jahren zum Einspruch des CFC geführt, dessen Kicker zu diesem Zeitpunkt noch in der Winterpause weilen. Gedanken will sich der Messe-Chef auch über die hohen Ticket-Preise (Vollzahler: ab 14 Euro) machen, die aus seiner Sicht ebenfalls zum geringen Zuschauerinteresse geführt haben könnten. "Wir werden alles dafür tun, um die Ticketpreise verträglicher zu gestalten", versprach Kynast in der Montags-Ausgabe der Freien Presse.

Weitere News

04.03.2011, 10:57 Uhr
Sachsenpokal: FSV oder CFC in Kamenz oder Heidenau

03.03.2011, 09:15 Uhr
CFC-Etat soll in 3. Liga auf über 4 Mio steigen

02.03.2011, 23:04 Uhr
Licht und Schatten im himmelblauen Lazarett

02.03.2011, 15:07 Uhr
Überlegungen zum Casino-Cup 2012

25.02.2011, 08:54 Uhr
Gemeinsamer Aufruf von Fanprojekt Chemnitz & Fanprojekt Halle

24.02.2011, 13:06 Uhr
Lizenzunterlagen gehen nächste Woche auf die Reise

22.02.2011, 14:45 Uhr
Ticket-Aktion für Studenten der TU Chemnitz