Chemnitz schenkt Chemnitz 13 Stück ein: CFC - IFA 13:0

17.07.2011, 15:47 Uhr | 961 Aufrufe
Vor dem endgültigen Start in die 3. Liga am nächsten Samstag in Saarbrücken hat es der CFC heute noch einmal richtig krachen lassen. Gegen den TSV IFA Chemnitz gab es im Gelenauer Sportareal (das, mit dem komischen Namen) ein sattes 13:0 zu bestaunen. Mehr als ein Dutzend Tore gegen einen Bezirksligisten - das ist schon eine Hausnummer. Kleiner Quervergleich: Vor fast genau zwei Jahren testete Regionalligist CFC gegen den BSV Gelenau aus der Bezirksklasse und kam über ein 5:1 nicht hinaus.

Florian Hörnig köpft zum 4:0 einGerd Schädlich schickte in der ersten Hälfte eine etwas "schräge" Elf auf den Rasen. Bankert in der Innenverteidigung, dafür Sträßer als Kapitän auf der Bankert-Position rechts hinten. Vor Sträßer wirbelte Aydemir auf der rechten (!) Außenbahn. Im Sturm dufte sich Henning zusammen mit Dobry beweisen. Dobry war es auch, der die erste Chance im Spiel besaß - leider übers Tor. Aber schon in der 8. Minute zielte der Mann aus Tschechien besser und traf zum 1:0. Henning, der in dieser Woche bekannte, von der erheblichen Trainingsintensität im Vergleich zu Lübeck etwas geschlaucht zu sein, erzielte mit einem feinen Lupfer das 2:0. Es folgte ein Treffer aus dem Kuriositätenkabinett: Aydemir sah, daß der IFA-Keeper zu weit links im Kasten stand und schoß aus gut 25 Metern einen Torpedo in die kurze Ecke, der auch prompt einschlug. Der aufgerückte, solide spielende Hörnig sorgte nach 20 Minuten nach einer Schlosser-Flanke per Kopf für den vierten Treffer. Dann nahm sich der Club eine kleine Auszeit, wobei es gute Möglichkeiten für Henning, Dobry und Schaschko gab. Sogar Trehkopf tauchte plötzlich vor dem IFA-Kasten auf, zeigte aber, daß er das Toreschießen doch lieber den Kollegen überlassen sollte ;-). Die dafür zuständigen Herren Dobry und Henning zeigten dann kurz vor der Pause, wie es richtig gemacht wird und erhöhten auf 6:0.

Schädlich schickte nach der Pause erst einmal die gleiche Elf auf den Rasen. Sehr viele Aktionen liefen über die linke Seite, wo Schlosser im Zusammenspiel mit Hörnig und Schaschko viel Betrieb machte und ein ständiger Unruheherd war. In der IFA-Abwehr tummelte sich als Gegenpart übrigens Florian Köhler, der Sohn von "Köhlei". Tore erzielte die Startelf von Hälfte 2 allerdings keine mehr. Dies war vor allem den Herren vorbehalten, die beim sechsfachen Wechsel in der 62. Minute vom CFC-Coach auf das Feld geschickt wurden. Besonders Garbuschewski und Tüting stachen hervor. "Garbu" schaffte in nur 28 Minuten drei Treffer - sein schönster war das 12:0, welcher als Bogenlampe aus dem linken Halbfeld an den langen Pfosten klatschte, den Weg über die gesamte Torlinie nahm und am kurzen Pfosten einschlug. Aber auch sein 9:0 war Klasse, als er in eine Rückgabe sprintete und den Ball kurz vor dem IFA-Keeper ins Tor hob. Tüting wiederum stach durch zwei Treffer hervor, bei denen er mit 2-3 Schlenkern die gesamte gegnerische Abwehr verlud und überlegt vollendete. Ein Lob geht an dieser Stelle aber auch an den Bezirksligisten, der nie aufsteckte und in Hälfte 2 eine richtig dicke Chance besaß. In der 72. Minute wurde die CFC-Abwehr per Konter über links komplett ausgehebelt, sogar Torwart Schmidt ausgespielt, aber der Schuß aufs Tor kurz vor der Linie geklärt. Und in der 87. Minute zischte ein IFA-Gewaltschuß der Marke "Bähringer" aus gut 30 Metern über Schmidts Gehäuse.

Ein letztes Lob geht an das Organisationsteam des BSV Gelenau. Ein Testspiel für äußerst freundliche 3 Euro Eintritt (2 Euro ermässigt) und eine Bratwurst für Einsfuffzich findet man als himmelblauer Fan heutzutage nur noch sehr selten vor! Da kommt man gerne wieder! Einzig der Gerd hatte etwas zu meckern gefunden - ihm war die Grashöhe in Gelenau zu hoch für seine Ballkünstler (Schädlich: "Das war ja noch höher als in Marienberg!"), wie er nach dem Spiel kritisch anmerkte. Nach dem nicht eingesetzten Toni Wachsmuth befragt, meinte das westsächsiche Trainer-Denkmal: "Der war leicht angeschlagen, wir haben ihn vorsichtshalber geschont. In der Liga hätte er gespielt." Wer wollte, konnte sich im Anschluß noch die Partie zwischen dem BSV Gelenau und dem FC Greifenstein 04 anschauen.

CFC-Aufstellung:
Schmidt - Schaschko, Trehkopf (62. Richter), Bankert (62. Birk), Sträßer - Schlosser (62. Tüting), Wilke, Hörnig, Aydemir (62. Garbuschewski) - Henning (62. Förster), Dobry (62. Peßolat)

Torfolge:
1:0 Dobry (8.), 2:0 Henning (14.), 3:0 Aydemir (16.), 4:0 Hörnig (20.), 5:0 Dobry (38.), 6:0 Henning (42.), 7:0 Garbuschewski (66.), 8:0 Tüting (67.), 9:0 Garbuschewski (73.), 10:0 Hörnig (75.), 11:0 Tüting (78.), 12:0 Garbuschewski (83.), 13:0 Wilke (88.)

Zuschauer: 345 im Sportareal "Erzgebirgsblick" in Gelenau

Weitere News

20.07.2011, 13:39 Uhr
Achtung! Neuanmeldung für den aetka-Ticker erforderlich!

20.07.2011, 08:57 Uhr
Andreas Richter ist und bleibt der CFC-Mannschaftskapitän

19.07.2011, 18:55 Uhr
Der Club testet weiter: Bartosz Iwan weilt in Chemnitz

17.07.2011, 15:47 Uhr
Chemnitz schenkt Chemnitz 13 Stück ein: CFC - IFA 13:0

15.07.2011, 06:43 Uhr
In der Verlängerung hätten wir sie besiegt! CFC - Bremen 0:0

12.07.2011, 17:36 Uhr
Testspiele gegen IFA Chemnitz und 1. FC Union II

09.07.2011, 17:52 Uhr
CFC trennt sich 1:1 vom Berliner AK