Leihgabe Marius Gersbeck kehrt nach Berlin zurück

23.05.2016, 14:10 Uhr | 2725 Aufrufe
Marius GersbeckÜberraschend kommt die Meldung nicht, aber immerhin ist es nun amtlich und besiegelt. Die Torwart-Leihgabe von Hertha BSC, Marius Gersbeck, kehrt nach nur sechs Monaten wieder zu seinem Berliner Stammverein zurück. Nach Angaben des Chemnitzer FC nutzte die Hertha eine "vertraglich vereinbarte Rückkehroption" für den 20-jährigen Berliner. Da der Club mit Kevin Kunz und Kevin René Tittel aktuell nur zwei Torleute unter Vertrag hat, soll es auf dieser Position definitiv eine weitere Neuverpflichtung geben.

Marius Gersbeck kam in der Winterpause 2015-16 auf Leihbasis von Hertha BSC zum CFC. Angestrebt wurde der Wechsel von Karsten Heine, der Gersbeck bereits aus der Berliner Jugend kannte - aber auch von der Hertha, die sich Drittliga-Spielpraxis für ihr Eigengewächs erhoffte. Pentke-Nachfolger Kevin Kunz verlor unter dubiosen Begründungen seinen gegen Daniel Batz erkämpften Stammplatz und Gersbeck stand plötzlich zwischen den Pfosten. Beim ersten Einsatz in Kiel kassierte Gersbeck (auch wegen des blamablen Auftritts seiner Vorderleute) satte fünf Gegentreffer. Nach vier Spielen verletzte sich Gersbeck, Kunz rückte wieder ins Tor auf. Zwei Punktspiele später wurde Karsten Heine entlassen und Sven Köhler kam als neuer CFC-Trainer. Köhler setzte auf Kunz im Chemnitzer Kasten, allerdings kassierte dieser gegen Großaspach eine rote Karte und musste für ein Spiel (beim VfB II) aussetzen. Gersbeck übernahm in dieser Partie die Vertretung, wurde anschließend aber bis Saisonende von Köhler wieder auf der Bank geparkt. Das Ergebnis: Keine Spielpraxis für Marius Gersbeck und daher Rückflug nach Berlin.

Weitere News

03.06.2016, 10:28 Uhr

31.05.2016, 11:02 Uhr

25.05.2016, 13:04 Uhr

23.05.2016, 14:10 Uhr
Leihgabe Marius Gersbeck kehrt nach Berlin zurück

22.05.2016, 10:55 Uhr

20.05.2016, 13:55 Uhr

18.05.2016, 14:49 Uhr