Schlitterpartie zwischen CFC und VfB endet 2:0

25.02.2003, 20:40 Uhr | 831 Aufrufe
Auch gegen den VfB wieder einer der Besten: Alex SimicSo richtig wusste man phasenweise nicht, ob das, was die 22 Mann im Hauptstadion des Sportforums da spielten Eishockey oder Fußball war. Zwar war der Platz nur dünn mit Schnee bedeckt und gut gewalzt, doch er war äußerst rutschig. Und so konnte natürlich kaum ordentlicher Spielfluss zusammen kommen. Ähnlich sah es CFC-Trainer Joachim Müller: "Das war nur Bewegungstherapie. Auf solch einem Boden kann man nichts erwarten."
Doch Müller zeigte sich zumindest in der nur 80 Minuten dauernden Begegnung mit dem Einsatz seiner Elf zufrieden. Und so waren dann auch die zwei Tore nicht unverdient. Krieg hatte bereits in Minute 10 nach einer nah ans Tor geschlagenen Ecke getroffen. Ersin Demir zeigte mit seinem Treffer zum 2:0, dass er trotz Verletzung nichts von seinem Instinkt verloren hat. Nach einem abgeblockten Torschuss zog er aus 20m ab und brachte den Ball im Netz unter.
Nach dem vom VfB gut eine halbe Stunde nichts zusehen war, wurde die Nord-Chemnitzer kurz vor der Pause stärker und hätten auch ein Tor verdient gehabt. Doch wer solche Chancen auslässt, darf sich hinterher über ein verlorenes Spiel nicht beklagen. Zweimal patzte Süssner, der VfB hätte nur noch ins leere Tor einschieben müssen. Ein weiteres Mal legte Zedi dem VfB-Angriff auf, was der aber in Überzahl aus der Möglichkeit macht, war einfach nur lächerlich.
Trotzdem gestaltete der VfB das Spiel über weite Strecken relativ ausgeglichen, wenn gleich ein Klassenunterschied zu erkennen war. Der CFC hingegen zeigte sich in der Abwehr anfällig bei schnellen Gegenzügen. Kein neues Problem. Und auch in der Offensive ist sicher mehr drin. Jedoch sollte man mit einem Fazit aus diesem Spiel vorsichtig sein. Ein geordnetes Spiel lies, wie schon erwähnt, der Boden einfach nicht zu.
Erneut stark zeigte sich Alex Simic. Er dürfte sich mit seinen Leistungen in der Vorbereitung in die Startelf für Samstag gegen Verl gespielt haben. Was Müller aber energisch ausschloss war eine Einsatz von Beginn an für Ersin Demir. Auch wenn er heute 80. Minuten durchgespielt und ein Tor erzielt hat, war doch deutlich zu sehen, dass ihm doch die Vorbereitung sehr fehlt. Für Demir soll dann am Samstag Stefan Meissner in die Startaufstellung kommen, die laut Müller durchaus so wie heute aussehen könnte.
Große Sorgen, dass die Partie CFC gegen Verl am Samstag abgesagt wird, muss man sich laut CFC-Geschäftsstellenleiter Peter Müller nicht machen. Zwar sei die Fischerwiese noch mit Schnee bedeckt, die Entscheidung ob geräumt wird oder nicht läge beim Trainer. Der zeigte aber auf diese Frage angesprochen dann doch ein paar Sorgenfalten: "Wir wollen unbedingt spielen. Wir wissen aber nicht wie wir es richtig machen. Lassen wir den Schnee liegen, ist der Platz vielleicht geforen - räumen wir, haben wir möglicherweise Pfützen. Doch der Geschäftsstellenleiter sah das lockerer: "Auch da gibt es Möglichkeiten, den Platz zu präparieren."

Statistik:
CFC: Süssner - Göhlert - Zedi, Schmidt - Walther, Meyer (70. Chudzik), Tchipev (46. Mboma), Mehlhorn (70. Vesovic) - Demir, Krieg (70.Jörres), Simic
Tore: 1:0 Krieg (10.), 2:0 Demir (47.)
Zuschauer: ca. 200 im Sportforum

Weitere News

07.03.2003, 23:35 Uhr
A-Jugend-Kick gegen Rostock fällt aus - Zweite zittert noch um Spiel gegen BW

02.03.2003, 00:32 Uhr
A-Junioren rehabilitieren sich für letzte Heimleistung mit 4:2 gegen Sachsen Leipzig

27.02.2003, 17:59 Uhr
A-Jugend kämpft um Anschluss - Zweite will Spitze behaupten

25.02.2003, 20:40 Uhr
Schlitterpartie zwischen CFC und VfB endet 2:0

24.02.2003, 22:18 Uhr
Fragzeichen bei Markus Ahlf - "Himmelblaue Stunde" am Mittwoch

23.02.2003, 20:15 Uhr
Am Dienstag letztes Testspiel vor dem Rückrundenstart

23.02.2003, 09:45 Uhr
CFC-Nachwuchs unterliegt Tasmania Berlin 1:2