Spielbericht

2. Runde - FDGB-Pokal - Saison 1988/1989
HFC Chemie II
HFC Chemie II
0:6
FC Karl-Marx-Stadt
FC Karl-Marx-Stadt

Pressestimmen

Fuwo

Tore wie reife Früchte

Fast hätten die Karl-Marx-Städter nach 40 Sekunden einen Rückstand erlitten. Pötzlich stand Hildebrandt nach gutem Solo allein vor Schmidt, schoß jedoch genau in die Arme des FCK-Torwarts. "Das rüttelte wohl einige wach. Mit halber Kraft sind solche Spiele nicht zu gewinnen", sah es FCK-Trainer Hans Meyer. Fortan dominierte seine Elf klar. [..] Über beide Flügel ging häufig die Post ab, zuerst vor der Pause mit Laudeley - später nach dem Wechsel mit Mehlhorn, Illing. Die Tore fielen wie reife Früchte im Herbst gegen eine HFC-Reserve, die ohne ältere Spieler wacker kämpfte, aber chancenlos war.

(Axel Meier)

2. Runde - FDGB-Pokal - Saison 1988/1989
Samstag, 08. Oktober 1988, 13:30 Uhr
Kurt-Wabbel-Stadion, Halle
Zuschauer: 1.500
Schiedsrichter: Hagen (Dresden)
HFC Chemie II
T Weiß
A Schmidt
A Nowotny
A Rupprecht
A Bartosik
M Rößiger
M Rumpel
M Raspe
M Hesselbarth
S Hildebrandt
S Neubert

Trainer: Hoffmann
FC Karl-Marx-Stadt
T Schmidt
A Laudeley
A Ziffert (58. Keller)
A Köhler
A Illing
M Müller
M Steinmann (58. Wienhold)
M Heidrich
M Mehlhorn
S Seifert
S Richter

Trainer: Hans Meyer
Tore
0:1 Seifert (14.)
0:2 Seifert (26.)
0:3 Ziffert (48.)
0:4 Mehlhorn (68.)
0:5 Mehlhorn (72.)
0:6 Wienhold (82.)