Spielbericht

Achtelfinale - FDGB-Pokal - Saison 1979/1980
FC Rot-Weiß Erfurt
FC Rot-Weiß Erfurt
3:1
FC Karl-Marx-Stadt
FC Karl-Marx-Stadt

Pressestimmen

FuWo

Vogel krönte Glanzleistung

FCK-Trainer Dieter Erler hatte vor dem Anpfiff gewarnt: "In ihrer Situation brauchen die Erfurter dringend einen Erfolg zur Selbstbestätigung. Da wird bei uns Konzentration von der ersten Minute an gefragt sein." Die Karl-Marx-Städter hielten sich zunächst an diese Worte, fingen die Anfangsoffensive des FC Rot-Weiß ohne nennenswerte Schwierigkeiten ab und übernahmen danach selbst die Spielregie. [..] Folgerichtig kam die Führung der Gäste, als J. Müller einen von Sorge geschickt über die Mauer gelupften Freistoß am zu spät herauslaufenden Benkert vorbei ins Netz köpfte. Weitere FCK-Treffer schienen nur eine Frage der Zeit, das Weiterkommen der Gäste gegen diese desolat wirkende Erfurter Elf, in der lediglich Vogel auf dem linken Flügel mit einigen durchdachten Aktionen aufwartete, so gut wie sicher.

Doch die Wirkung der eingangs erwähnten Warnung war offensichtlich zeitlich begrenzt. Auf alle Fälle war sie dahin, als dem FC Rot-Weiß mit dem ersten Spielzug nach der Pause [..] der Ausgleich gelang. Jetzt fielen Tempoverschärfung und deutliche spielerische Steigerung der Erfurter [..] mit Unsicherheiten in der Gästeabwehr zusammen, so daß sich der Spielablauf grundlegend änderte. In diesem Abschnitt hätte der FC Rot-Weiß durchaus klar in Führung gehen können [..]. Aber es reichte nur zu einem weiteren Treffer, den Fritz nach genauer Vorarbeit Iffarths mit unhaltbarem Schuß von der Strafraumgrenze erreichte. Andere gute Gelegenheiten blieben [..] aufgrund schlechter Staffelung in Tornähe ungenutzt.

So mußten die Erfurter am Ende sogar noch bangen, da zunächst Bähringer zweimal frei vor Benkert stand (68., 69.) und in der Schlußphase Sorge zwei Riesenmöglichkeiten zum Erreichen der Verlängerung vor den Füßen hatte (84., 85.). Doch beiden fehlte die Konzentration, die schließlich Vogel bei seinem eindrucksvollen Direktschuß zum 3:1 in der Schlußminute aufbrachte. Er krönte damit seine Leistung als mit Abstand bester Mann einer Partie, in der bei beiden Mannschaften und fast allen Akteuren Licht und Schatten ungewöhnlich oft wechselten.

(Gerhard Weigel)

Trainerstimmen

Manfred Pfeifer (FuWo)
"Eine Halbzeit taten wir läuferisch zu wenig und überließen den Gästen das Spiel. Das Zittern in der Endphase wäre zu vermeiden gewesen, wenn wir in der Zeit unseres Dauerdrucks die Chancen besser genutzt hätten."

Manfred Kupferschmied (FuWo)
"Von der kämpferischen Steigerung Erfurts wurden einige Spieler meiner Elf offensichtlich zu stark beeindruckt. So konnten wir unsere gute Spielanlage der ersten Halbzeit nicht beibehalten."

Achtelfinale - FDGB-Pokal - Saison 1979/1980
Samstag, 10. November 1979, 13:30 Uhr
Georgi-Dimitroff-Stadion, Erfurt
Zuschauer: 4.500
Schiedsrichter: Roßner (Pößneck)
FC Rot-Weiß Erfurt
T Benkert
A Linde
A K. Schröder
A Göpel
A BeckerGelbe Karte
M Fritz
M Iffarth
M Goldbach
S Vlay
S Heun
S Vogel

Trainer: Manfred Pfeifer
FC Karl-Marx-Stadt
T Krahnke
A Sorge
A Pelz
A Uhlig
A Eitemüller
M A. Müller
M Lehmann
M J. Müller
S Bähringer
S Richter
S Hötzel

Trainer: Manfred Kupferschmied
Tore
0:1 J. Müller (13.)
1:1 Iffarth (46.)
2:1 Fritz (64.)
3:1 Vogel (90.)