Spielbericht

9. Spieltag - DDR-Oberliga - Saison 1971/1972
FC Karl-Marx-Stadt
FC Karl-Marx-Stadt
1:1
FC Vorwärts Frankfurt/O.
FC Vorwärts Frankfurt/O.

Pressestimmen

Fuwo

Dietzsch-Konter traf FCK empfindlich am Nerv!

Nach dem neunten Spieltag mit nur drei Pluspunkten am Tabellenende und damit schon einen Drei-Punkte-Abstand zum Zwölften - das hatte sich der mit viel Hoffnungen gestartete Karl-Marx-Städter Wiederaufsteiger nicht träumen lassen. Das hätte ihm vorher auch keiner prophezeit, der um die spielerische Verbesserung der Mannschaft wußte. [..] Den Willen, nun endlich den Bock umzustoßen, hatte der FCK erneut mit ins Spiel gebracht. Mit oftmals leidenschaftlichen Schwung berannte er pausenlos die Vorwärts-Deckung, war aber im Strafraum der Gäste mit seinem Latein am Ende. "Der schnelle Gegentreffer bedeutete für meine Mannschaft eine zusätzliche Belastung, mußte sie doch so schon nach fünf Minuten wieder einem Torrückstand hinterherrennen", sagte FCK-Cheftrainer Gerhard Hofmann. [..]

[..] Auch den anderen FCK-Angreifern Rauschenbach, Zeidler, Wolf Dost boten sich Chancen in Hülle und Fülle, denn die Gästedeckung war bei weitem nicht immer Herr der Situation. Doch bei allem Eifer und Elan, auch sie brachten nicht die Konsequenz auf, den Torschuß sofort zu wagen. Ohne zu übersehen, daß vor allem Withulz [..] seine Mannschaft durch resoluten Einsatz vor dem schnellen Ausgleich bewahrte, hätte es eben doch einer größeren Kaltschnäuzigkeit im gesamten FCK-Angriff bedurft, um die optische Überlegenheit in zählbare Treffer umzusetzen. [..] Der von Wolf sieben Minuten vor Schluß unhaltbar für Neuhaus verwandelte Strafstoß - Nöldner hatte gegen Neubert das Bein stehen lassen - brachte zwar noch eine Punkteteilung, die Gesamtsituation für die Hausherren verbesserte sich deshalb aber nicht.

(Gerhard Oertel)

Spielerstimmen

Dieter Erler, FCK-Kapitän (Fuwo)
"Nach dem heutigen Spiel gegen den starken FC Vorwärts Frankfurt (Oder) ist es nicht anders wie nach unseren Begegnungen zuvor. Wir waren wieder dem ersten Erfolg sehr nahe, haben ihn uns aber selbst verscherzt. Das begann schon beim Gegentor. Hier wurde zu sorglos gehandelt. Withulz kam als Abwehrspieler nach vorn, ohne daß sich jemand um ihn kümmerte. Dann mußten wir diesem Rückstand bis in die Schlußphase hinterherlaufen. Dennoch freuen wir uns, daß es endlich wieder einmal zu einem Punkt gereicht hat. In unserer Lage gibt es für die nächsten Spiele keine andere Devise, als den vollen Erfolg zu suchen. Wir wissen, daß uns das nur gelingt, wenn wir es endlich verstehen, unsere Chancen zu verwerten." [..]

Jürgen Nöldner, FCV-Kapitän (Fuwo):
"Wir wußten alle, es erwartet uns in Karl-Marx-Stadt eine sehr schwere Aufgabe. Ehrlich gesagt, hatten wir sogar ein wenig Angst, der FCK würde nun gegen uns die in den letzten Spielen vergebenen Chancen konsequent zu nutzen versuchen. Nun, die Karl-Marx-Städter sind ihrer Tradition treu geblieben und haben wieder viele zwingende Möglichkeiten ungenutzt gelassen. Unser Vorhaben, aus der Defensive zu kommen, ist aufgegangen. [..] Trotz der schwierigen Situation, in der sich der FCK befindet, hat die Mannschaft erstaunlich selbstbewußt aufgetrumpft, und ich halte sie wirklich für eine spielerische Bereicherung unserer Oberliga. Nur müssen die veranlagten jungen Leute ihre Nervosität endlich abstreifen."

9. Spieltag - DDR-Oberliga - Saison 1971/1972
Samstag, 04. Dezember 1971, 14:00 Uhr
Ernst-Thälmann-Stadion, Karl-Marx-Stadt
Zuschauer: 8.000
Schiedsrichter: Riedel (Berlin)
FC Karl-Marx-Stadt
T Kunze
A Erler
A Sorge
A Schuster
A Franke
M Dost
M Wolf
M Rauschenbach (80. Förster)
S Zeidler
S J. Müller (80. Wiedensee)
S Neubert

Trainer: Hofmann
FC Vorwärts Frankfurt/O.
T Neuhaus
A Müller
A Andreßen
A Dobermann
A Withulz
M Hamann
M Gosch (73. Strübing)
M Dietzsch (63. Segger)
S Nöldner
S Pfefferkorn
S Piepenburg

Trainer: Kiupel
Tore
0:1 Dietzsch (4.)
1:1 Wolf (83./Foulelfmeter)