Spielbericht

18. Spieltag - DDR-Oberliga - Saison 1972/1973
FC Karl-Marx-Stadt
FC Karl-Marx-Stadt
4:0
BSG Wismut Aue
BSG Wismut Aue

Pressestimmen

Fuwo

Überragend: J. Müller und Sorge

Der kleine Schwarzschopf Hartmut Rauschenbach, der vor dem Anpfiff mit einem Blumenstrauß zum NVA-Ehrendienst verabschiedet wurde, saß nach Spielschluß erschöpft in der FCK-Kabine. "Unsere Truppe ist momentan gut in Schwung", meinte er. Der Gastgeber unterstrich im 26. Bezirksderby, "das qualitätsmäßig zweifellos mit zu den besten zählte" (so Gerhard Hofmann), daß bei der Vergabe der UEFA-Cup-Plätze noch ernsthaft mit ihm zu rechnen ist.

"Es war ein gutklassiges, zeitweilig begeisterndes Spiel, mit hohem Tempo, schwungvollen Angriffszügen und beachtlichem spielerischem Gehalt", urteilte Karl-Heinz Benedix, Vorsitzender der DFV-Rechtskommission. Die Kulminationspunkte dieses farbigen, abwechslungsreichen Treffens [..] lagen zwischen der 18. und 27. Minute. Der erste war das Führungstor, das Joachim Müller nach dem zweiten Eckball mit einem technischen Kabinettstück, nämlich mit der Hacke aus spitzem Winkel, erzielte. Fast im Gegenzug, als Schuster den durchlaufenden Seinig unfair vom Ball trennte, bot sich für Wismut per Strafstoß die Ausgleichschance. Aber Pohl, bisher sicherster Spezialist unserer Oberliga, [..] schoß den Ball zwei Meter am Tor vorbei, und Erler traf sieben Minuten später aus 14 Metern nur den Pfosten. "Hier erhielten wir den ersten Knacks, das 0:2 kurz nach dem Wechsel war der endgültige K.o.", bekannte Bringfried Müller.

Jetzt geriet die Wismut-Elf, die durch den Ausfall von Escher (Schulterverletzung) nur zwei Stoßstürmer aufbot, aber bis dahin recht geschickt und gefährlich operiert hatte, klar auf die Verliererstraße. Der FCK trumpfte nun selbstbewußt auf und setzte seine größere mannschaftliche Geschlossenheit, seine läuferische und spielerische Überlegenheit in ein weiträumiges, verwirrendes Angriffsspiel um. Zwei Aktive hoben sich über alle noch hinaus, nämlich Frank Sorge, der dynamische, ungemein resolut spielende Vorstopper, und Joachim Müller, der zwei Tore selbst erzielte und ein weiteres glänzend vorbereitete.

(Klaus Thiemann)

Fuwo

Rubrik: Spieler des Tages

Zwei Tore erzielte und eins bereitete Joachim Müller [..] beim 4:0-Sieg des FCK über Wismut Aue vor. Der technisch veranlagte Nachwuchsauswahlspieler wurde zum auffälligsten Akteur auf dem Rasen. Wenn der Karl-Marx-Städter, der 1970 zur siegreichen DDR-Juniorenauswahl beim UEFA-Turnier in Schottland gehörte, in seinen Leistungen konstanter wird, könnte ihm in naher Zukunft der Sprung in die Nationalmannschaft gelingen.

18. Spieltag - DDR-Oberliga - Saison 1972/1973
Samstag, 28. April 1973, 15:00 Uhr
Dr.-Kurt-Fischer-Stadion, Karl-Marx-Stadt
Zuschauer: 19.000
Schiedsrichter: Prokop (Erfurt)
FC Karl-Marx-Stadt
T Krahnke
A Schuster
A P. Müller
A Sorge
A Franke
M Wolf
M BartschGelbe Karte
M Schädlich
S Bähringer
S J. Müller
S Rauschenbach

Trainer: Hofmann
BSG Wismut Aue
T Fuchs
A Pohl
A Pekarek
A Schmiedel
A Weikert
M Babik
M Erler (56. J. Körner)
M Schüßler
S Schaller
S Einsiedel
S Seinig

Trainer: Müller
Tore
1:0 J. Müller (18.)
2:0 Franke (47.)
3:0 Wolf (68./Foulelfer)
4:0 J. Müller (74.)

Besondere Vorkommnisse:
Pohl verschießt Foulelfmeter (19.)