Spielbericht // Saison 1974/1975

 
ASG Vorwärts Stralsund
ASG Vorwärts Stralsund0:1FC Karl-Marx-Stadt
FC Karl-Marx-Stadt
10. Spieltag - DDR-Oberliga - Saison 1974/1975
Samstag, 09. November 1974, 14:00 Uhr
Stadion der Freundschaft, Stralsund
Zuschauer: 4.000
Schiedsrichter: Heinemann (Erfurt)
ASG Vorwärts StralsundTorfolgeFC Karl-Marx-Stadt
T Schönig
A FingerGelbe Karte
A Siermann
A Bruhs
A Wulst
M H. Schmidt (55. Marowski)
M Schulze
M Kögler
S Biehl (63. Schaupke)
S Manschus
S Drews

Trainer: E. Schmidt
0:1 Wolf (54./Foulelfer)

T Krahnke (46. Kunze)
A Wolf
A P. Müller
A Sorge
A Franke
M Dost
M J. Müller
M Göcke
S Ihle
S M. LienemannGelbe Karte
S Sachse

Trainer: Hofmann
Pressestimmen

Fuwo

Kein Nutzen aus hohem Aufwand

Das Klagelied der Trainer am Ende war verständlich. "Wenn man solche Chancen wie Manschus (35.) und Biehl (58.) ausläßt, kann man keinen Punkt gewinnen", so Erhard Schmidt. Und Gerhard Hofmann trotz des ersten Auswärtssieges: "Ein Torerfolg als Abschluß einer gelungenen Kombination wäre mir lieber gewesen!" Tatsächlich standen beim FCK wie bei Stralsund Aufwand und Nutzen in krassem Mißverhältnis. Kampfgeist, Einsatz und läuferisches Pensum waren auf beiden Seiten anerkennenswert. Auch Treffergelegenheiten wurden herausgespielt, aber im Auslassen überbot man einander. [..]

Der FCK gewann zwar nur durch einen verwandelten Foulstrafstoß, nachdem Wolf den großartigen Schönig täuschte, doch er siegte verdient. Sein Mittelfeldspiel war sicherer (J. Müller, Göcke), seine Abwehr offensivfreudiger (Wolf und Sorge in kluger Abstimmung). Und in dem quirligen, finessenreichen M. Lienemann besaß der Gast den durchschlagskräftigsten Stoßstürmer. Daß die spielerisch reifere, technisch bessere FCK-Elf aber so zaghaft begann, nach dem 0:1 sich 20 Minuten im eigenen Drittel einschnüren ließ ("Das waren Zitterminuten!", so Gerhard Hofmann), deutete darauf hin, daß sie noch erheblich an Selbstvertrauen gewinnen muß. [..]

(Wolf Hempel)

<< 9. Spieltag 11. Spieltag >>