Spielbericht // Saison 1974/1975

 
BSG Sachsenring Zwickau
BSG Sachsenring Zwickau1:1FC Karl-Marx-Stadt
FC Karl-Marx-Stadt
16. Spieltag - DDR-Oberliga - Saison 1974/1975
Samstag, 08. März 1975, 15:00 Uhr
Georgi-Dimitroff-Stadion, Zwickau
Zuschauer: 15.000
Schiedsrichter: Riedel (Berlin)
BSG Sachsenring ZwickauTorfolgeFC Karl-Marx-Stadt
T Croy
A Stemmler
A ReicheltGelbe Karte
A Henschel
A J. Schykowski
M Leuschner
M Braun
M Dietzsch
S Blank
S BräutigamGelbe Karte
S Nestler

Trainer: Kluge
1:0 Bräutigam (71.)
1:1 Ihle (80.)

T Fichtner
A Wolf
A P. Müller
A Sorge
A HeydelGelbe Karte (70. K. Lienemann)
M J. Müller (79. M. Lienemann)
M Göcke
M RauschenbachGelbe Karte
S Ihle
S Schellenberg
S Sachse

Trainer: Erler
Pressestimmen

Fuwo

Henschels Fehler!

Die 80. Minute war angebrochen, als dem Zwickauer Anhang vor Schreck regelrecht die Luft wegblieb. Peter Henschel, 32-jähriger Sachsenring-Routinier, war etwa dreißig Meter vor Croys Gehäuse unbedrängt in Ballbesitz gekommen und blieb bei dem völlig unnötigen Versuch, seinen Gegenspieler Schellenberg zu umspielen, hängen. Der marschierte in Richtung Grundlinie, überflankte Croy, und der mitgesprintete Ihle vollendete im Stile eines Könners. Henschel konnte sich nach dem Spiel nur wundern: "So genau hat doch der Gert früher nicht geflankt!" Dieses 1:1 war für die Himmelblauen alles andere als unverdient.

Beide Mannschaften suchten von Anbeginn die Offensive, forcierten immer wieder das Tempo. Dabei kam es zu einer Fülle von packenden Torraumszenen, zu einem Spiel, an dem die Zuschauer ihre helle Freude hatten. Imponierend vor allem die Angriffsaktionen der Schützlinge Dieter Erlers. Die drei Angriffsspitzen rochierten in einem atemberaubenden Tempo, so die gewiß nicht schlechten Zwickauer Verteidiger immer wieder vor neue Situationen stellend. Dabei wechselten sie oftmals nach innen, schufen an den Flügeln Platz für die im richtigen Moment nach vorn stoßenden Außenverteidiger. [..]

Nach Wiederbeginn hatte es den Anschein, als würden der schwere Boden und das hohe Tempo der ersten 45 Minuten ihren Tribut fordern. Beide Vertretungen bauten ihre Angriffe nun gemächlicher im Mittelfeld auf, boten den gegnerischen Abwehrformationen immer wieder Gelegenheit, sich zu stabilisieren. Erst als Bräutigam [..] in eine Eingabe Brauns sprintete und vollendete, kam neuer Zündstoff in das 27. Bezirksderby. Der FCK war nicht gewillt, beide Punkte abzugeben. Schellenberg (Henschel hatte ihn jetzt nicht mehr so sicher unter Kontrolle wie in den ersten 45 Minuten) und vor allem Ihle sorgten mit ihren Sprints und Dribblings noch für den verdienten Punktgewinn.

(Rainer Nachtigall)

Freie Presse

Sachsenring Zwickau gegen FCK 1:1

Mit den zuletzt gezeigten Leistungen hatten beide Mannschaften die Erwartungen für das Bezirksderby hochgeschraubt, und wenn am Ende einhellig von einer gutklassigen Partie gesprochen wurde, dann ist es das Verdienst beider Vertretungen, die ihren Leistungsanstieg unverkennbar unterstrichen. [..] Der FCK bot vor allem vor der Pause das homogenere Mittelfeldspiel, weil seine Akteure den Wechsel zwischen Deckungs- und Angriffsaufgaben besser beherrschten. Im Angriff blieben aber die Chancen auf beiden Seiten lange ungenutzt, weil von den Abwehrspielern hier wie da die größere Konsequenz an den Tag gelegt wurde. Dennoch, an torreifen Szenen fehlte es nicht. Als Bräutigam schließlich eine Eingabe von Nestler zum 1:0 für den Gastgeber nutzte, drückte der FCK mehr auf Tempo und kam durch einen sehenswerten Kopfballtreffer von Ihle nach Schellenbergs Flanke zum Ausgleich.

(Gerhard Oertel)

Trainerstimmen

Karl-Heinz Kluge (Fuwo)
"Das Unentschieden entsprach den Leistungen beider Mannschaften, wenngleich der Ausgleich ein Geschenk war. Der FCK wies auch in Zwickau seine Leistungssteigerung nach."

Dieter Erler (Fuwo)
"Diesen Punkt haben wir uns redlich verdient. Die spielerischen Fortschritte und das gestiegene Selbstbewußtsein sind unverkennbar."

<< 15. Spieltag 17. Spieltag >>