Ingo Walther

Ingo Walther Deutschland

Besonderer Spieler 
Geburtsdatum:16.11.1969 (52 Jahre)
Geburtsort:JenaDDR
Größe:1.75 m
Nationalität:DeutschlandDeutschland
Position:Mittelfeld
Nummer:5
Im Verein: 01.07.2001 bis 30.06.2003 (2 Jahre)
Porträt auf Transfermarkt.de
Stationen:(1) VFC Plauen
(2) SpVgg Greuther Fürth
(3) Chemnitzer FC
(4) 1. SC Feucht
(5) SpVgg Bayreuth
Jugendvereine:SG Traktor Lindig, BSG Chemie Kahla, FC Carl Zeiss Jena, SV 1910 Kahla
1 Einträge bei der Spielerwahl (Top 3 oder Enttäuschung)
Enttäuschung

Hinrunde 2002/2003

Spiele/ Tore*: 65 / 11
Bester Spieler: 7 Nennungen
*Gesamtzahl für FCK und CFC

"Ingo Walther, kennt man den?", fragt meine Mutter als ich ihr von der Verpflichtung erzähle. "Das ist der, der mal bei TV-Total wegen des Pulleralarms war.", sage ich. Sie erinnert sich sofort: "Ach der ist das." Diese kleine Begebenheit schildert, wie Ingo Walther in Deutschland bekannt geworden ist. Aber sicher wäre es ihm lieber gewesen, wenn er dies durch seine sportlichen Leistung erreicht hätte.

Zuletzt war Ingo Walther bei Greuther Fürth unter Vertrag und dort sogar Mannschaftskapitän. Regelmäßig spielen durfte er aber nur zum Ende der Saison. Schließlich wurde sein auslaufender Vertrag nicht verlängert. Bundesligavereine (Gerüchten zufolge Cottbus und St. Pauli) hatten Interesse am Mittelfeldspieler, doch er hat sich für Chemnitz entschieden. "Ich hatte gute Gespräche mit Trainer Karkuth, so dass ich Angebote von sportlich interessanteren Vereine hinten angestellt habe", wird der 31-jährige in einer Sportzeitschrift zitiert. Seiner Meinung nach gehört der CFC in den Profifußball und er möchte mithelfen, um dies wieder herzustellen. Und außerdem liegt Chemnitz in seiner alten Heimat, was die Entscheidung sicherlich auch beeinflusste. Aufgenommen wurde er wiedererwarten gut, fast herzlich, sagt der Mittelfeldkämpfer. Das Verhältnis unter den Spielern sei auch schon nach wenigen Tagen kameradschaftlich und es werde viel miteinander gesprochen, schwärmt Ingo weiter. Mit dieser guten Mannschaft kann es nur gelten, nach oben zu schauen. Der Klassenerhalt sei eigentlich zu wenig, gibt der Semmelblonde hohe Ziel vor.

Zur Zeit hat sich Ingo Walther noch in ein Hotel einquartiert. Doch schon bald möchte er mit seiner Freundin und der gemeinsamen 3-jährigen Tochter eine Wohnung in Chemnitz beziehen. Dann hat er auch wieder das Umfeld, mit dem er sich mit guten Leistungen ins Gespräch bringen kann.
15.07.2001 - Die "Neuen" im Porträt
40 News über "Ingo Walther" in der Datenbank - Seite 1 von 7
26.04.2006 Bericht und Stimmungsgemälde vom CFC-Stammtisch
05.02.2005 CFC verliert nach 3:1-Führung noch 3:5 gegen SC Feucht
03.08.2004 Mit dem letzten Aufgebot Generalprobe bestanden
10.02.2004 CFC verliert Testspiel beim 1.SC Feucht mit 0:2
12.06.2003 CFC gewinnt Freundschaftsspiel in Grünhainichen mit 8:1
06.05.2003 Der weisse Büffel darf in Paderborn wieder mitmischen...
Zurück zur Übersicht