Spielbericht // Saison 2019/2020

 
Chemnitzer FC
Chemnitzer FC1:2Eintracht Braunschweig
Eintracht Braunschweig
35. Spieltag - 3. Liga - Saison 2019/2020
Dienstag, 23. Juni 2020, 19:00 Uhr
Fischerwiese, Chemnitz
Schiedsrichter: Koslowski (Berlin)
Chemnitzer FCTorfolgeEintracht Braunschweig
T Jakubov
A Itter
A HohenederGelbe Karte
A Reddemann
A Sirigu (85. Milde)
M Bonga
M T. Müller (85. Krebs)
M Tallig (85. Langer)
M GarciaGelbe Karte
S Hosiner
S Bozic

Trainer: Glöckner
0:1 Nkansah (8.)
0:2 Biankadi (37.)
1:2 Hoheneder (69.)

Besondere Vorkommnisse:
Geisterspiel wegen Corona-Auflagen

T Engelhardt
A Putaro (78. Otto)
A WiebeGelbe Karte
A Fürstner (72. Kessel)
A Nkansah
A SchlüterGelbe Karte (78. BeckerGelbe Karte)
M Pfitzner (72. Kammerbauer)
M Schwenk (58. Bär)
M Kobylanski
M Biankadi
S PourieGelbe Karte

Trainer: Antwerpen
Spielbericht

Fahrlässige Niederlage gegen Braunschweig

Von Matthias Mally

Die Vorzeichen für das Spiel gegen Braunschweig waren eindeutig. Während der CFC seit dem Wiederbeginn nach der Seuchen-Pause massiv schwächelt, ist der Gast aus Niedersachsen ungeschlagen und besitzt berechtigte Ambitionen, den Sprung in Liga 2 zu schaffen. Es durfte gespannt darauf gewartet werden, wie der CFC das Skandal – Spiel in Würzburg kompensieren konnte.

CFC - Eintracht Braunschweig 1:2Die Himmelblauen begannen von Beginn an stürmisch. Bereits nach 3 Minuten scheiterte Bonga mit einem Schuss aus 20 Metern am Gäste – Keeper. Braunschweig hatte in der 8. Minute die erste offensive Aktion – und ging prompt in Führung. Nach einem Freistoß von Kobylanski köpfte Nkansah zur Führung ein. Bis dahin spielte nur die Elf vom gesperrten Trainer Glöckner. Auch in der Folgezeit agierte zu großem Teil die Heimmannschaft. In der 10. Minute nagelte Hosiner den Ball mit Wucht ans Lattenkreuz. Keine 5 Minuten später war eine erfolgversprechende Hereingabe von Bozic zu ungenau, so dass kein Chemnitzer an den Ball kam. Während Chemnitz weiterhin vergebens anrennt, gelingt dem Gast das 2:0 in der 37. Minute. Nach Vorarbeit von Pourie vollendet Biankadi. Es war der 2. Angriff der Gäste, während der CFC deutlich mehr Spielanteile und Chancen besaß. Innerhalb der letzten 5 Minuten vor der Pause besaß der CFC 3 weitere, teilweise, große Chancen zum Anschluss. Doch sowohl Bonga, Reddemann als auch Hosiner vergaben teils beste Möglichkeiten. So ging es mit einer auf Grund der brutalen Effektivität nicht komplett unverdienten Führung für die Gäste in die Pause. Dennoch lebte das Gefühl, das das Spiel in der 2. Halbzeit gedreht werden kann.

CFC - Eintracht Braunschweig 1:2Unverändertes Bild in Halbzeit 2. Der CFC kommt stürmisch aus der Kabine. Nach gutem Solo von Bonga über die rechte Seite befindet sich Bozic in aussichtsreicher Position – sein Schuss wird jedoch im letzten Moment abgeblockt. Wenige Momente später zwingt Tobias Müller mit einem satten Distanzschuss Gäste – Keeper Engelhardt zu einer Glanzparade. Zu diesem Zeitpunkt wäre eine Führung für Chemnitz hochverdient gewesen. In der 54. Minute hatte erneut Reddemann nach feinem Freistoß – Kombination den Ausgleich auf dem Fuß – vergab jedoch kläglich. In Folge verflachte die Partie etwas, wenngleich der CFC spielbestimmend blieb. Die unaufhörlichen Bemühungen wurden in der 68. Minute endlich belohnt. Nach köstlichem Hin- und Her im Strafraum der Gäste fasste sich Hoheneder ein Herz und zimmerte den Ball von der Strafraumgrenze an die Unterkante der Latte, wovon der Ball hinter die Linie sprang. Der CFC war dran, das Spiel gegen Braunschweig zu drehen. Keine 2 Minuten später zeichnete sich erneut Engelhardt aus, indem er einen sehenswerten Schuss von Tallig aus dem Winkel fischte. In den letzten Zügen des Spiels rannte der CFC gegen völlig destruktive Gäste an, jedoch war der Kräfteverschleiß der letzten Wochen anzumerken. Nichtsdestotrotz besaß der CFC in der 96. Minute die Großchance, zum hochverdienten Ausgleich zu kommen. Nach einem Einwurf schlug zuerst Hosiner über den Ball. Das Hoheneder anschließend den Ball aus 8 Metern, unbedrängt, weit über das Tor schießt, ist entweder Pech, Unvermögen, oder einfach nur blöd....

Fazit: Eine höchst unverdiente Niederlage gegen brutal effektive, aber ansonsten sehr schwache Gäste aus Braunschweig. Aus himmelblauer Sicht war es das beste Spiel seit dem Wiederbeginn – dass es dennoch zu keinem Punktgewinn reichte, spricht für den derzeitigen Negativlauf der Himmelblauen. Während man in der Defensive bekannte Sicherheit langsam wieder gewinnt, schwächelt die Offensive in akuter Art und Weise. Mochte man positives aus diesem Spiel ziehen, so kann man sich sicher sein, dass der CFC mit dem Abstieg, wenn diese Leistung in den restlichen Spielen bestätigt wird, nix zu tun haben wird.

Wertung: 2,0

Bester Himmelblauer: Beste Mannschaftsleistung seit dem Wiederbeginn.


Pressestimmen

kicker.de

Braunschweig zittert sich in Chemnitz zum Sieg

Spannendes Spiel in Chemnitz. Eintracht Braunschweig zitterte beim CFC einen 2:1-Vorsprung über die Zeit. Giftige Chemnitzer machten es in der Schlussphase nochmal richtig spannend, doch es sollte nicht mehr für einen Punkt reichen. [..]

mdr.de

CFC verpasst "Big Point" im Abstiegskampf

[..] Der Chemnitzer FC hat einen "Big Point" im Abstiegskampf verpasst. Die Mannschaft von Trainer Patrick Glöckner verlor trotz guter Leistung gegen den Aufstiegsaspiranten Eintracht Braunschweig mit 1:2 (0:2) und muss nun hoffen, dass die ostdeutschen Konkurrenten aus Halle, Magdeburg und Zwickau am Mittwoch ebenfalls Punkte lassen. [..]

tag24.de

CFC zittert weiter! Abgezockte Eintracht entführt drei Punkte aus Chemnitz

Spielerisch war das richtig stark, doch im Fußball zählen die Punkte. Und da ging der Chemnitzer FC am Mittwochabend gegen Eintracht Braunschweig erneut leer aus. Mit 2:1 (2:0) gewannen die abgezockten Niedersachsen, die mit diesem Sieg auf Platz eins der 3. Liga kletterten. [..]

blick.de

Bittere Pille für die Chemnitzer am Dienstagabend

Wie bitter ist das denn, Chemnitzer FC ? Da bietet die Mannschaft von Cheftrainer Patrick Glöckner im heimischen Stadion dem Aufstiegsaspiranten Eintracht Braunschweig in der 3. Fußball-Liga einen großen Kampf, wird aber für den engagierten Auftritt nicht belohnt. [..]

Spielerstimmen

Niklas Hoheneder (CFC) bei mdr.de:
"Wir sind hinten drin und brauchen wahrscheinlich 35 Chancen, um auf zwei Tore zu kommen. Nichtsdestotrotz nehmen wir das jetzt mit. Wir haben ein Riesenspiel gemacht. Es ist halt ärgerlich, dass wir zwei Tore kriegen, das hätte nicht sein müssen."

Steffen Nkansah (BTSV) bei mdr.de:
"Es ist oft so: Wenn du oben stehst, hast du auch manchmal das nötige Glück. Das war heute auch so. Wir arbeiten als Team defensiv gut, jeder ackert und gibt für die Mannschaft alles."

<< 34. Spieltag 36. Spieltag >>