Vorbericht

2. Spieltag - Regionalliga Nordost - Saison 2023/2024
FC Hansa Rostock II
FC Hansa Rostock II
6:1
Chemnitzer FC
Chemnitzer FC

Auswärtsauftakt an der Ostseeküste …

von Timo Görner

… beim Aufsteiger aus der Oberliga Nordost Nord. Zwei Punkte machen Mut, die gute Vorstellung zum Saisonstart am letzten Samstag und die bislang makellose Bilanz gegen die Hansa U23.

Die letzte Saison:

Sportlich war Rang 1 und Rückkehr in die Viertklassigkeit nach dem Rückzug 2010 keine Frage bei 12 Punkten und 24 Toren Vorsprung. Hansa einer von 4 der Oberliga Nordost Nord, welche für die Regionalliga eine Lizenz beantragt hatten. Neben dem Rostocker FC, Charlottenburger FC Hertha und Hertha Zehlendorf. Knackpunkt blieb das Abschneiden der Profis in der 2. Bundesliga. Am 25.05.2023 "Grünes Licht" von oben, Hansa hatte unter Alois Schwartz mit dem 0:0 in Nürnberg den Klassenverbleib sicher gemacht. Der Verein muss nach wie vor sparsam agieren, 4. Liga bedeutete vor allem den Umzug ins kostenintensivere "Ostseestadion".

Verdienter Lohn für eine starke Saison, nachdem man sich noch in den 2 Jahren zuvor im Niemandsland der Tabelle auf den Plätzen 11 und 10 eingefunden hatte. Grundlagen für den Erfolg die torhungrige Offensive mit beeindruckenden 94 Treffern, die stabile Defensive bei lediglich 28 Gegentoren und die Ausgeglichenheit heim – wie auswärts. In allen 4 "Disziplinen" waren die Ostseestädter Nr. 1. Nur 3 Niederlagen wurden kassiert, 25 Begegnungen siegreich beendet.

Der Auftakt symptomatisch, 5:1 beim 1. FC Frankfurt/Oder. Nachfolger des ehemaligen DDR-Meisters FC Vorwärts. An Spieltag 2 gleich ein später enorm wichtiger Sieg mit 2:0 im Lokalderby gegen den Rostocker FC. Nach 3 Siegen gelang es dann Hertha Zehlendorf ein 1:1 in Rostock einzufahren. Kleiner Dämpfer ohne Wirkung, schon eine Woche später ein 3:1 bei Regionalliga-Absteiger Union Fürstenwalde. Ende Oktober kassierte Hansa II dann die ersten Pleite, 1:3 gegen den SC Staaken.

Zur Winterpause sah es nicht nach dem deutlichen Staffelsieg aus. Aus 15 Spielen gab es 33 Punkte, Tabellenführer Rostocker FC hatte bei 1 Spiel mehr 38. Im Frühjahr 2023 waren die Rostocker Hanseaten aber nicht mehr zu bremsen, trotz der letzten Niederlage im Nachholer bei Makkabi (0:2). Danach wurden aus 18 Partien 48 Punkte geholt. An Spieltag 19 eroberte das Team die Tabellenführung, beim jetzt punktgleichen RFC (4:1). Souverän auch das 4:0 bei Verfolger Hertha 03 Zehlendorf. Gepatzt wurde nur beim SC Staaken, SG Dynamo Schwerin (0:0) und zum Abschluss in Neuruppin (2:2).

Kommen und Gehen:

Es hat sich einiges getan, 15 gingen und 9 kamen neu dazu. 4 aus der eigenen U19.

Rechtsverteidiger Nico Rieger (19) schloss sich Lok Leipzig an. Maurice Schah Sedi (21/Rostocker FC) auf gleicher Position blieb in der Staffel. Im linken Mittelfeld ist mit Luca Horn (24/Rödinghausen) einer der herausragenden Akteure des Vorjahres weg. Bilanz: 10 Tore + 10 Vorlagen. Zentral hat Oliver Daedlow (23/Greifswalder FC) gespielt. Das die wichtigsten Abgänge, die anderen blieben meist ohne wichtige Rolle.

Als Innenverteidiger stießen Raul Celotto (19/U19) und Arbnor Aliu (20/FC Schalke 04 II) zur Truppe. Für die rechte Seite wurden Jannis Lang (21/Berliner AK) und Nils Schulz (19/U19) eingebaut. Lang und Aliu jeweils mit Regionalligaerfahrung. Ebenso wie im zentralen Mittelfeld Elias Kurt (20), der im "Doppelpack" mit Aliu kam. Lucas Sperner (19/U19) ist ein "10er". Jeremy Postelt (20/Fürstenwalde) ist Offensiv-Allrounder. Etatmäßig Rechtsaußen, in der Frühjahrsrunde beim Regionalliga-Absteiger Kapitän und auch Stammspieler dort 2021/2022. Thomas Rotfuß (19/U19) besetzt den linken Flügel. Luca Barata (20/Mönchengladbach II) ist klassischer Mittelstürmer.

Lang, Aliu, Kurt, Postelt, Barata - mit ein paar Kurzeinsätzen, kennen die Regionalliga. Sie sollen die sehr junge Mannschaft entsprechend verstärken.

Die sportliche Leitung:

Wie der CFC hat auch Hansa II einen jungen Cheftrainer mit Kevin Rodewald (32). Den gebürtigen Stuttgarter zog es aus der U19 des SV Sandhausen 2010 in den Norden. Stationen dann unterklassige Vereine der Region, zuletzt bis 2015 der FC Pommern Stralsund. Dort auch Start der Trainerlaufbahn als Interimslösung, über den FC Mecklenburg Schwerin ging es dann 2017 zur Nachwuchsabteilung des FC Hansa, seit 2021 hat er das Sagen bei der U23. Als Co-Trainer unterstützt Sascha Schünemann (31).

Uwe Speidel (52) ist der Sportliche Leiter, mit bemerkenswerter Vergangenheit. So finden sich einige Stationen als Co-Trainer wie Benfica Lissabon, Duisburg, Cottbus, Bielefeld, Wolfsburg. Chefs waren u. a. Jupp Heynckes, Peter Neururer, "Pele" Wollitz, Andries Jonker.

Die aktuelle Saison:

In der Vorbereitung ließen die Rostocker zweimal aufhorchen, bei den Nord-Regionalligisten TSV Havelse (1:1) und SC Weiche Flensburg (2:2) wurde jeweils nicht verloren. Beides ja solide Viertligisten. Am vergangenen Freitag der Auftakt in Erfurt bei einem der Staffelmitfavoriten. Gute 1. Halbzeit mit recht stabiler Defensive und gelegentlichen Nadelstichen. In der 2. Halbzeit brachte ein Doppelschlag in Minute 75 und 76 durch zunehmend druckvollere Gastgeber die erste Niederlage. Die Startphase sieht 3 Heimspiele in den ersten 4 Duellen mit guten Gegnern. Nach dem CFC kommt Vorjahresmeister Cottbus nach Rostock.

Das Spieler-Kollektiv:

In Erfurt stand Max Hagemoser (20) im Kasten. 2014 aus der Hansa-Jugend zu RB Leipzig gewechselt und 2022 über die U19 des 1. FC Köln wieder zurück. Dazu kommen Noah Hoffmann (19) und Elias Höftmann (19). Höftmann ist gebürtiger Rostocker, Hoffmann hingegen Chemnitzer. Wechselte 2018 aus der Jugend des VfB Fortuna Chemnitz zu Hansa. Höftmann steht auch im Kader der Zweitligaprofis.

Bei Rot-Weiß vertrauten die Trainer in der Viererkette den Manndeckern Arbnor Aliu (20) und Marcel Kohn (28), er schon letzte Saison hier feste Größe. Das auch 2021/2022 in Halberstadt. Alternativen im Team hier Till Kozelnik (21) , Raul Celotto (19). Kozelnik war feste Größe im Vorjahr. Jannis Lang (21) durfte Rechts beginnen, Benno Dietze (20) Links. Eigentlich im zentralen Mittelfeld zu Hause. Letztes Jahr noch im Kader der Zweitligaprofis. Einen etatmäßigen Linksverteidiger gibt es nicht.

Bei den "6ern" keine Überraschung, man setzte auf Kapitän Sascha Schünemann (31) und Joshua Krüger (19). Schünemann erfahren mit Praxis aus der 3. Liga bei Hansa sowie Regionalliga in Wuppertal, Berlin beim BFC, FC Viktoria. Stark in der Aufstiegssaison: 10 Tore. Krüger hingegen fast ohne Einsätze in Liga 4. Die Position könnte wie erwähnt Benno Dietze. Wie auch der Luxemburger Sebastien Thill (29), aktuell Nationalspieler - 32 Einsätze. Elias Kurt (20) kann beide Ausrichtungen. Die rechte Außenbahn besetzte Louis Köster (20), 15 Treffer in 2023/2024. Die Linke Seite Thomas Rotfuß (19), einsetzbar auch im Angriff auf dem linken Flügel.

Mutiger Beginn mit 2 Spitzen beim Vorjahresdritten. Mit Pascal Breier (31) lief ein bekannter Akteur aus dem Zweitligakader auf. 2023 bislang ein gebrauchtes Jahr. Fiel Anfang Oktober 2022 bis Jahresende (Rücken) aus. Im neuen Jahr dann nur ein Kurzeinsatz am 34. Spieltag. Vermutlich am Samstag auf dem Platz. Das wäre dann schon sein 12. Spiel gegen uns, Bilanz: 11 Spiele – 2 Siege – 3 Remis – 4 Niederlagen - 3 Treffer. Nebenmann war Mike Bachmann (22). Die zentrale Spitze können dazu noch Luca Barata (20) und Tim Krohn (17) spielen. Randy Die (20) ist Rechtsaußen wie Jeremy Postelt (20).

25 Spieler stehen aktuell im Kader, etwas über dem Liga-Durchschnitt von 23,7. 21,2 Jahre im Schnitt sind das drittjüngste Aufgebot der Liga. Mehrere gehören zum Zweitliga-Aufgebot mit Höftmann, Hagemoser, Krüger, Köster.

Krankenlager/Strafbank:

Aktuell ist nichts bekannt.

Prognose:

Wenn die erwähnten erfahrenen Neuzugänge einschlagen, ist der Klassenerhalt nicht unmöglich. Es wird aber enorm schwierig werden.

Bilanz gegen unseren Gegner:

Das letzte Duell gab es am 22.05.2010, magere 1.678 Zuschauer sahen ein 1:0 des CFC am vorletzten Spieltag. Hansa II-Coach Axel Rietentiet freute sich am Ende dennoch über den Klassenerhalt. Den die Erste Mannschaft in der 2. Bundesliga aber in der Relegation verpasste. Die damit verbundenen deutlichen Einnahmeverluste in der 3. Liga beantwortete Hansa auch angesichts schon vorhandener Probleme mit dem Rückzug der II. in die Oberliga, dafür blieb der FC Oberneuland drin.

Es war die 6. Begegnung, von denen wir bislang alle gewinnen konnten bei 17:1 Toren. An der Küste hieß es dabei 3:1 – 4:0 – 5:0.

Das Umfeld / Wirtschaft/ Stimmung:

Die Heimstätte der FC Hansa U23 ist eigentlich das "Volksstadion", erbaut zwischen 1923 und 1928 und in der Nähe des "Ostseestadion" gelegen. 8.000 Stehplätze auf Naturtribünen stehen zur Verfügung und man wird es ahnen, für die Regionalliga ist eine Freigabe nicht drin. Schon von 2008 bis 2011 musste man die Spielstätte für die damalige Regionalliga Nord verlassen und sich in die große Arena der Profis begeben. Das war auch der Hauptgrund, die U23 trotz Klassenerhalt aus der Viertklassigkeit zurückzuziehen, um eben in das wesentlich kostengünstigere kleine Stadion zurückzukehren.

In der vergangenen Saison kamen im Schnitt 241 Fußballfreunde zu den Heimspielen, Platz 5 in der Zuschauertabelle. Krösus die SG Dynamo Schwerin bei deren 460. Den größten Besuch vermeldete man mit bemerkenswerten 1.000 gegen die Landeshauptstädter. Tasmania Berlin wollten auch noch 500 sehen. Am wenigstens konnte man sich für den RSV Eintracht 1949 begeistern – gerade mal 68. Es wäre sehr verwunderlich wenn sich der Schnitt in der Regionalliga bei den neuen Gegnern und der Hansa-Anhängerschaft nicht erheblich nach oben bewegen würde. Mit dem CFC und vor allem Cottbus stehen ja gleich 2 attraktive Heimspiele an.

Die U23 ist auch hier das Flagschiff der Nachwuchsabteilung, soll die Brücke zwischen U19 und Erster Mannschaft bilden. Mehrere Spieler stehen offiziell im Kader der 2. Bundesliga wie Höftmann, Krüger, Köster. Die Regionalliga als Spielklasse wäre da natürlich wesentlich dienlicher als die Oberliga Nordost Nord. Auf alle Fälle werden die jungen Talente hier wesentlich mehr gefordert werden. Knackpunkt bleibt aber immer auch das Abschneiden der Profis. Steigen diese ab, ist auch der Klassenerhalt der U23 auf dem Platz vermutlich wertlos. Auf dem Trikots wird man am Wochenende übrigens unseren ehemaligen Partner sehen, der sich bis auf Hansa aus dem Sponsoring beim FC Viktoria und CFC zurückgezogen hatte.
2. Spieltag - Regionalliga Nordost - Saison 2023/2024
Samstag, 05. August 2023, 13:00 Uhr
Ostseestadion (Rostock), Rostock
Zuschauer: 1.529
Schiedsrichter: Lukawski (Oranienburg)


Tore

Die Tabellenverläufe

Tabellenhistorie

Die Bilanz

 ZahlSUNTore
Alle Spiele660017:1
Heimspiele33005:0
Auswärtsspiele330012:1
Ligaspiele660017:1
Pokal-/Relegationsspiele00000:0

Der Ergebnisrückblick

1997/1998Regionalliga Nordost3. SpieltagFC Hansa Rostock II - Chemnitzer FC1:3 (0:1)
1997/1998Regionalliga Nordost20. SpieltagChemnitzer FC - FC Hansa Rostock II2:0 (2:0)
2008/2009Regionalliga Nord5. SpieltagFC Hansa Rostock II - Chemnitzer FC0:4 (0:1)
2008/2009Regionalliga Nord22. SpieltagChemnitzer FC - FC Hansa Rostock II2:0 (1:0)
2009/2010Regionalliga Nord16. SpieltagFC Hansa Rostock II - Chemnitzer FC0:5 (0:5)
2009/2010Regionalliga Nord33. SpieltagChemnitzer FC - FC Hansa Rostock II1:0 (0:0)