Vorbericht

1. Spieltag - Regionalliga Nordost - Saison 2023/2024
Chemnitzer FC
Chemnitzer FC
0:0
FC Carl Zeiss Jena
FC Carl Zeiss Jena

Auftakt zu einer Spielzeit mit einigen Fragezeichen …

von Timo Görner

… und veränderter Favoritenrolle. Der FC Carl Zeiss Jena geht als klarer Mitfavorit auf den Aufstieg in diese. Der CFC musste sich nach den finanziellen Turbulenzen im Frühjahr erstmal schütteln und teilweise neu aufstellen, unter veränderten Vorzeichen.

Die letzte Saison:

Bis 3 Spiele vor Ende war Platz 1 rechnerisch noch möglich, als Dritter mit 7 Punkten auf den späteren Meister aber mehr als vage. Eine Schwächephase Mitte der Hinrunde sollte dann den Spitzenplatz kosten, u. a. mit dem 0:4 an der Gellertstraße. So war nicht mehr als erneut Platz 2 möglich. Trost: vor dem Erzrivalen aus Erfurt, wenn auch nur mit 6 Toren Vorsprung.

Nach dem fast optimalen Start der ersten 5 Begegnungen mit 13 Punkten und Glanzlichtern in Berlin bei TeBe (6:0) und Titelverteidiger BFC (2:0) der Durchhänger. Eingeschlossen dem 1:1 in Erfurt konnten die Jenaer 7-mal nicht gewinnen. Negativer Höhepunkt das 1:2 bei Kellerkind Meuselwitz, die Offensive mit 3 Toren nicht spitzentauglich. Von 2 ging es runter auf 9, stattliche 10 Punkte Rückstand auf Spitzenreiter BAK. Andreas Patz musste gehen, schon umstritten zuvor.

Bis zum Jahreswechsel übernahm Henning Bürger, unter ihm lief es zunächst wechselhaft. Sieg gegen den BAK (3:0), Klatsche an der Gellertstraße. Der Trend aber positiv, mit den Erfolgen in Babelsberg (1:0) und dem wichtigen Dreier gegen Lok (2:0). Man hatte sich wieder etwas ran gearbeitet, 6 Punkte und 11 Tore zum neuen Primus Cottbus. Die Chancen vor den weiteren 18 Spielen im Frühjahr 2023 also nicht so schlecht.

In den 18 Begegnungen holten die Blau-Gelb-Weißen noch 36 Punkte, etwas zu wenig gegen stabile Cottbuser. Am Ende waren es die Niederlagen bei Hertha BSC II (0:1) und im "Endspiel" bei Energie (0:1) sowie die Remis in den Derbys gegen Erfurt, Meuselwitz (2:2), wo Zähler liegen blieben. Symptomatisch die Spiele bei Hertha und in Cottbus – kein Tor. Dabei präsentierten sich die Jenaer in Halberstadt (5:0) und beim taumelnden BAK (8:1) torhungrig. So blieb auch das 4:2 bei Lok ohne Wert.

Jena heimstark, ohne Niederlage – aber auch nur 9 Siege bei 26:7 Toren als defensiv beste Mannschaft im eigenen Revier. Auch Mannschaften wie der BFC oder Lok konnten an den Kernbergen nicht treffen. Hier machte die Wollitz-Truppe 6 Punkte mehr. Auf Reisen reichte es zur viertbesten Bilanz. 59:22 Tore waren defensiv die Nr. 1 der Liga. Offensiv eben nur Rang 5.

Trost der Gewinn des Landespokals nach 4:2 im Endspiel Oberliga-Absteiger Nordhausen im eigenen Stadion, nachdem der Austragungsort umstritten war. Carl Zeiss Rekordpokalsieger, in 19 Endspielen hatte man 14-mal die Nase vorn. Holte den Pott zum 4. Mal in Folge, 5-mal in 6 Jahren.

Kommen und Gehen:

Der ganz große Umbruch ist ausgeblieben, 9 haben den Verein verlassen. Dafür stießen 7 zur Mannschaft dazu.

Wichtigster Abgang der Grieche Vasilios Dedidis (23), er wechselte zu Mitkonkurrent BFC. Bilanz: 8 Tore + 3 Vorlagen. Mit dem Mittelstürmer ging ein "Eigengewächs". Durchlief seit 2015 die U17, U19, U23. Stieg 2020 in die Erste auf. Rechtsverteidiger Kevin Wolf (27) blieb nur ½ Jahr. Auf seiner Position fast immer gesetzt. Noch ohne Club. "6er" René Lange (34) hatte seine aktive Laufbahn zur Winterpause beendet und war in den Trainerstab gewechselt.

Erwähnenswert noch das Defensiv-Allrounder Matti Langer (33), April 2022 suspendiert - seine Töppen ebenfalls an den Nagel gehangen hat. Unrühmliches Ende seiner Karriere.

Der Rest spielte keine oder kaum eine Rolle, damit gelang Jena fast alle Leistungsträger zu halten. Gute Voraussetzungen für diese Spielzeit.

Bei den Neuen holten die Jenaer auch diesmal mehrere Spieler der eigenen U19 hoch.

Fynn Kleeschätzky (22/Halberstadt) ist Innenverteidiger, wechselte im Winter aus der II. von Hannover 96 zu Germania. Beim Absteiger in allen 18 Partien im Frühjahr 2023 feste Größe. Ausbildung beim Nachwuchs des VfL Wolfsburg. Justin Smyla (19/U19) verteidigt die linke Seite. 4 der 6 Neuen sind Offensiv. Elias Löder (23/Halle) soll im Mittelfeld den Angriff unterstützen. August 2021 ging es aus Halberstadt zum HFC, kam über 19 Kurzeinsätze nicht hinaus. Joel Richter (24/BAK) ist Rechtsaußen, steuerte bei den Berlinern 5 Tore und Vorlagen bei. Joshua Endres (26/TSV Aubstadt) war herausragender Stürmer der Regionalliga Bayern mit 17 Treffern und 25 Torbeteiligungen. Stationen zuvor u. a. Uerdingen, Essen, Düsseldorf II. Benjamin Zank (18) und Josien Nathaniel (19/ U19) sind Mittelstürmer. Zank durfte in der Vorsaison schon 3-mal für ein paar min. ran. Nun die offizielle Beförderung.

Die sportliche Leitung:

Ex-Profi René Klingbeil (42) hat weiter das Sagen bei der Ersten Mannschaft, der gebürtige Berliner hat einen Vertrag bis Ende 2024/2025. René Lange (34) fungiert seit Januar als Co-Trainer. Nico Hinz (37) betreut die Keeper. Zuvor als Spieler u. a. beim BFC Dynamo und in gleicher Funktion sowie Co-Trainer bis Juni 2021 in Fürstenwalde.

Patrick Widera (43) übernahm die Leitung der Geschäfte der Spielbetriebs GmbH im Frühjahr 2023 vom langjährigen Vorgänger Chris Förster. Er war von 2016 bis 2019 Geschäftsführer des e. V. Nun steht er dem Tochterunternehmen vor.

Die aktuelle Saison:

5 Testspiele wurden festgemacht, 4 gewonnen. Start beim SC Weimar (6:0) aus der Landesklasse. Bei Verbandsligist Schott Jena (5:0) ebenfalls ein klarer Sieg. Erster richtiger Gradmesser Südwest-Regionalligist Hessen Kassel (3:1). Nur gegen Drittligist Aue gab es in Bad Blankenburg eine knappe Pleite, bei Halbzeitführung. Die Generalprobe am Sonntag konnten die Thüringer 2:1 beim anderen Südwest-Viertligisten und Ex-Zweitligisten FSV Frankfurt siegreich beenden. Eine gelungene Vorbereitung, Carl Zeiss zeigt sich gut gerüstet.

Das Spieler-Kollektiv:

Im Tor sollte Kevin Kunz (31) weiter gesetzt und auch am Samstag die Nr. 1 sein. Er musste ja beim 0:4 im Herbst 2022 verletzungsbedingt schon in Halbzeit 1 raus. Dazu kommen Maximus Babke (19) und der aktuell nicht einsatzfähige Grieche Alexios Dedidis (22).

In der Abwehr können die Trainer bei den Innenverteidigern auf Kapitän Bastian Strietzel (25), Burim Halili (25), Maurice Hehne (26) bauen. Dazu kommt Neuzugang Fynn Kleeschätzky (22). Lässt Rene Klingbeil Vierkette spielen, hat wohl Links Marcel Hoppe (23) gute Karten. Ob der U19-Kader Justin Smyla (19) in der Anfangself steht, eher fraglich. Ken Gipson (27) dürfte Rechts wieder die erste Personalie sein. In der Defensive sollte sich damit kaum etwas ändern, hier stand Jena letzte Spielzeit enorm sicher als Nr. 1 der Liga.

Zentral vor der Abwehr war letzte Saison Lukas Lämmel (25) Stammkraft, 8 Tore. Wichtig auch Justin Schau (24). Seit 6 Jahren in Jena, auch hier geboren. Offensiv ausgerichtet Justin Petermann (24), der Ukrainer Oleksiy Ogurtsov (20). Bessere Karten dürfte aber Pasqual Verkamp (25) der haben. Herausragend in der Vorsaison, Bilanz: 10 Tore und auch 10 Vorlagen. Zumal er auch im Angriff spielen kann. Mit Neuzugang Elias Löder (21) gibt es zudem noch eine weitere Möglichkeit.

Im Angriff sind 2 starke Linksaußen vorhanden. Erfreulich für die Verantwortlichen das Maximilian Krauß (26) verlängerte. 7 Vorlagen in 2022/2023. Dazu "Königstransfer" Joshua Endres (26). Auf dem rechten Flügel soll Jonathan Muiomo (24) wieder wirbeln, klappte im Vorjahr – an 14 Toren beteiligt. Dazu Joel Richter (24), beim BAK auch solide mit 10. In der Mitte kämpfen 4 um den 1 Platz. "Platzhirsch" Jan Dahlke (24), 7 Treffer 2022/2023. Dahinter steht Max Grimm (19), mehrere Einsätze in der Vorsaison gegen Benjamin Zank (18) und Josien Nathaniel.

24 Spieler umfasst das Aufgebot mit 23,4 Jahren im Schnitt. Beim CFC sind es 23,1. In der Defensive bei Abwehr und Mittelfeld gab es fast keine Änderungen. Warum auch. In der Offensive wurde punktuell nachgerüstet. Das Gerüst bilden weiter Kunz – Strietzel – Hehne – Halili – Hoppe - Lämmel – Verkamp – Krauß – Schau. Dazu sollten Löder und Richter kommen.

Jena hat einen starken Kader im Rennen. Es gingen wesentlich weniger wichtige Leute als noch vor 2022/2023.

Krankenlager/Strafbank:

Wie schon erwähnt fehlt Alexios Dedidis (22), Grund: Daumenbruch. Noch bis Jahresende.

Prognose:

Jena konnte fast alle Leistungsträger halten, der Kern der Mannschaft ist im Grunde kaum verändert worden. Es spricht nichts dagegen, das man bis zum Ende um den Staffelsieg und diesmal direkten Aufstieg mitspielen wird. Tipp: Platz 1 bis 3.

Bilanz gegen unseren Gegner:

Bereits 80 Duelle gab es, nach dem letzten Spiel liegen die Thüringer mit 29 gegen 25 Siege unsererseits bei 118:90 Toren vorn.

Dabei sieht die Heimbilanz jeweils eindeutig aus, konnten wir 19-mal im eigenen Stadion gewinnen bei nur 3 Niederlagen so verloren wir in Jena 25 Partien bei nur 6 Siegen und ernüchternden 32:82 Treffern. Den letzten vollen Erfolg verbuchte Carl Zeiss im Herbst 2005 mit einem klaren 3:1. Danach hieß es 1:1 – 1:0 – 3:2 – 1:1 – 4:0.

Das Umfeld / Wirtschaft/ Stimmung:

Es geht weiter voran beim Stadion. Bis zum Heimauftakt gegen den Greifswalder FC am 2. Spieltag wird die neue Arena zwar noch immer im Bau sein, aber viele Bereiche sind dann schon nutzbar. Die Bestuhlung der Osttribüne wurde fertiggestellt, davor arbeiten die Bagger um die Leitungen der Haupttribüne mit dem Energiehaus hinter der Südtribüne zu verlegen. Innerhalb der Osttribüne selber gilt es momentan die Malerarbeiten und Sanitärinstallation weiterzuführen. Auf der Südseite wiederum gehen die Arbeiten zügig vonstatten. Im Nordosten steht man vor der Realisierung der Sektorentrennung.

Im letzten Jahr begrüßten die Verantwortlichen im Schnitt 3.873 zu den Heimspielen, viertbester Besuch der Liga mit relativ deutlichem Abstand zur Nr. 1 Cottbus (6.022) wie Erzrivale Erfurt (5.242). Den besten Zuspruch gab es natürlich im "Thüringen-Classico" gegen Rot-Weiß als sich 7.300 einfanden. Gleich dahinter übrigens der CFC, der gegen Ende der Saison 4.898 motivieren konnte. Das Spitzenduell mit Meister Cottbus verfolgten 4.436. Minusrekord zum Auftakt der Spielzeit gegen Viktoria Berlin. 2.799 wurden nicht mehr unterboten.

Finanziell natürlich hilfreich der erneute Einzug in den DFB-Pokal, zum vierten Mal seit 2017. Diesmal gastiert ein Zweitligist, frischgebacken mit Hertha BSC. Der für ähnlich viele Besucher sorgen dürfte wie der VfL Wolfsburg - 6.100. Für die Teilnahme in Runde 1 kassieren die Jenaer 209.247 € Prämie. Klappt es mit dem Weiterkommen, stehen beachtliche 418.494 € auf der Habenseite. Im Juni 2023 gab es wieder eine Bestandsaufnahme der finanziellen Lage der Spielbetriebs GmbH. Feststellung "es ist kein weiteres Sparpotential vorhanden – die Einnahmen müssen signifikant erhöht werden". Die Rückkehr in die 3. Liga wäre damit natürlich ein enormer Schritt nach vorn. Somit ist das Ziel für 2023/2024 auch klar vorgegeben.
1. Spieltag - Regionalliga Nordost - Saison 2023/2024
Samstag, 29. Juli 2023, 14:05 Uhr
Fischerwiese, Chemnitz
Zuschauer: 6.112
Schiedsrichter: Wien (Schildow)


Tore

Die Bilanz

 ZahlSUNTore
Alle Spiele8025262990:118
Heimspiele391917358:35
Auswärtsspiele41692632:83
Ligaspiele7522262780:112
Pokal-/Relegationsspiele530210:6

Rückblick auf die letzten 15 Spiele

1998/1999Regionalliga Nordost15. SpieltagChemnitzer FC - FC Carl Zeiss Jena0:0 (0:0)
1998/1999Regionalliga Nordost32. SpieltagFC Carl Zeiss Jena - Chemnitzer FC0:0 (0:0)
2005/2006Regionalliga Nord5. SpieltagChemnitzer FC - FC Carl Zeiss Jena1:3 (0:1)
2005/2006Regionalliga Nord24. SpieltagFC Carl Zeiss Jena - Chemnitzer FC3:1 (1:0)
2011/20123. Liga8. SpieltagFC Carl Zeiss Jena - Chemnitzer FC1:2 (1:2)
2011/20123. Liga27. SpieltagChemnitzer FC - FC Carl Zeiss Jena1:1 (1:0)
2017/20183. Liga4. SpieltagFC Carl Zeiss Jena - Chemnitzer FC1:1 (0:0)
2017/20183. Liga23. SpieltagChemnitzer FC - FC Carl Zeiss Jena1:0 (0:0)
2019/20203. Liga9. SpieltagChemnitzer FC - FC Carl Zeiss Jena3:2 (1:1)
2019/20203. Liga28. SpieltagFC Carl Zeiss Jena - Chemnitzer FC0:1 (0:0)
2020/2021Regionalliga Nordost10. SpieltagFC Carl Zeiss Jena - Chemnitzer FC2:1 (0:1)
2021/2022Regionalliga Nordost16. SpieltagFC Carl Zeiss Jena - Chemnitzer FC1:1 (0:1)
2021/2022Regionalliga Nordost35. SpieltagChemnitzer FC - FC Carl Zeiss Jena1:1 (1:1)
2022/2023Regionalliga Nordost14. SpieltagChemnitzer FC - FC Carl Zeiss Jena4:0 (2:0)
2022/2023Regionalliga Nordost31. SpieltagFC Carl Zeiss Jena - Chemnitzer FC1:0 (1:0)