Vorbericht

4. Spieltag - Regionalliga Nordost - Saison 2023/2024
FC Energie Cottbus
FC Energie Cottbus
2:0
Chemnitzer FC
Chemnitzer FC

Schwerer Gang zum Meister …

von Timo Görner

… nach Cottbus. Für die Lausitzer wird es eine richtungsweisende Saison nach dem unglücklichen Ausgang im Vorjahr. Die Gastgeber sind so oder so favorisiert.

Die letzte Saison:

Endete wie bekannt mit dem verpassten Aufstieg in der fragwürdigen Relegation. In der erwies sich die Spvgg. Unterhaching in beiden Spielen als die bessere Mannschaft und kehrte nach 2 Jahren in die 3. Liga zurück. Wieder scheiterte der Nordost-Meister, im vergangenen Jahr der BFC am VfB Oldenburg. Die wiederum nach 1 Jahr wieder runter gingen.

Der Staffelsieg an sich war absolut verdient, Energie zeigte sich im spannenden Rennen mit bis Ende der Rückrunde mehreren Beteiligten als die stabilste Mannschaft, gewann letztendlich die entscheidenden Begegnungen gegen die Mitkonkurrenten. Dabei begann die Saison eher holprig, nach 5 Spielen reichte es nur zu Platz 8 mit 7 Punkten. Rang 1 war da immerhin 8 Zähler entfernt. Der FCE glücklos in Berlin mit den Niederlagen bei Altglienicke (0:2) und beim BAK (1:2). Auswärts sieglos, denn in Lichtenberg (0:0) wurde auch nicht gewonnen.

Die Wende dann ausgerechnet gegen uns, nach dem 3:1 wurden bis zur Winterpause noch 8 weitere Siege vermeldet. Der "Berlin-Fluch" war bei TeBe (4:0) und Hertha BSC II (5:0) zu den Akten gelegt. Enorm wichtig der Heimsieg gegen Lok (3:1), chancenlos Halberstadt (4:0) in der Lausitz. Als Gast der Erfurter war der Sieg schon greifbar, bevor RWE noch den Punkt (2:2) rettete. Einzig das 1:4 bei Titelverteidiger BFC verhagelte die Laune. Erfreulich, die Derbys gegen Erzrivale Babelsberg wurden gewonnen. In Potsdam in der Liga (1:0) ebenso wie im Pokal-Achtelfinale (2:1) im eigenen Haus.

Zum Jahreswechsel Energie nun Tabellenführer, 2 Punkte vor Erfurt. Allerdings mit 1 Spiel mehr. Der Auftakt 2023 ernüchternd, Altglienicke (0:2) blieb "Angstgegner". Die Stärke der Rot-Weißen blieb es aber, Rückschläge wegzustecken. Das folgende 2:0 bei Lok klare Ansage an die Konkurrenz. Die Wollitz-Truppe blieb auf Kurs. Machte am vorletzten Spieltag alles klar. Mit dem dritten Sieg gegen 03 (1:0). Wie in Probstheida zeigte man sich auch bei uns als echtes Spitzenteam. Jena wurde zu Hause entscheidend bezwungen (1:0), die Remis gegen Erfurt und den BFC (1:1) hielten die Gegner auf Distanz.

Cottbus beste Heimmannschaft, holte 41 Punkte. Gewann 13 der 17 Partien. Auf Reisen war nur Altglienicke erfolgreicher. 65:28 Tore die zweitbeste Offensive wie Defensive. Trostpflaster und vor allem finanziell wichtig der 11. Gewinn des Landespokals. Rekordpokalsieger Brandenburg. Zum zweiten Mal in Folge, diesmal war der FSV Luckenwalde der Verlierer im Finale (4:1).

Kommen und Gehen:

12 Abgängen stehen 9 Neuzugänge gegenüber. Ein mittlerer Umbruch.

"6er" Tobias Eisenhuth (21/Regensburg) schaffte den Sprung in die 3. Liga. Der Montenegriner Arnel Kujovic (21/FC Baden 1897) auf gleicher Position wurde in die 2. Liga der Schweiz verliehen. Mittelstürmer Eric Hottmann (23/10) folgte Eisenhuth, Referenz: 17 Torbeteiligungen. Rechtsaußen Malcolm Badu (26/Erfurt) blieb in der Liga, kam auf 6 Tore und 7 Vorlagen. Die anderen waren meist Ergänzungsspieler. Der befürchtete Aderlass nach dem verpassten Aufstieg blieb aus. Wichtig: In der Abwehr konnten alle wichtigen Spieler gehalten werden.

Für das Tor zog man Karl Pischon (19/U19) hoch. Einziger Neuer in der Abwehr ist unser Ex-Kicker Tim Campulka (24). Er kam im "Doppelpack" mit Defensiv-Allrounder Dominik Pelivan (27), der damit nach 2 Jahren zurückkehrte. Phil Halbauer (24/Lippstadt) aus der RL West spielt Links, beim SVL Leistungsträger - 7 Tore. Janis Juckel (19/U19) spielt die "6er"-Position. Timo Bornemann (22/Dortmund II) ist Mittelstürmer, kam beim Drittligisten kaum zum Zug. Cedric Euschen (25/BFC Dynamo) ist hängende Spitze, kam im Vorjahr auf 8 Tore. Rechtsaußen Rudolf Ndualu (24/7) überzeugte in Babelsberg. Alexander Prokopenko (21/SC Freiburg II) auf Links ging es wie Bornemann.

Mit Campulka, Pelivan, Halbauer, Euschen, Ndualu hat Energie sehr gute Qualität in der 4. Liga geholt. Der Kader ist auf keinen Fall schwächer als im Vorjahr, die Defensive vor allem ist Top besetzt.

Die sportliche Leitung:

Claus-Dieter "Pele" Wollitz (58) hat weiter das Sagen, das Spiel gegen uns ist das 337. Pflichtspiel der Cottbuser unter seiner Leitung. Seit Beginn der Vorsaison ist er auch der Sportliche Leiter. Als Co-Trainer unterstützt ihn seit Januar 2023 Tobias Röder (25), gleichzeitig auch der Video-Analyst. Anton Wittmann (28) trainiert die Keeper, André Rohbock (63) fungiert als Mannschaftsleiter.

Die aktuelle Saison:

Wie im Vorjahr tut sich Energie zu Beginn etwas schwer, kassierte zum Auftakt eine nicht unverdiente 1:2-Niederlage bei Viktoria Berlin. In der langen Nachspielzeit der 1. Halbzeit durch Verletzungspause von Elias Bethke gingen die Berliner in Führung. Energie dran am Ausgleich, stattdessen das 0:2. Der Anschlusstreffer nach 76 Min. gab Auftrieb, Viktoria zitterte sich zum Heimsieg. Das erste Heimspiel gleich "ein Kracher" gegen Erfurt, die Führung nach 9 Minuten glichen die Thüringer aus. Der DFB-Pokal brachte bei der Auslosung nicht ganz "die große Nummer" mit Zweitligist Paderborn. Obwohl klarer Außenseiter, das 0:7 ernüchternd. Der erhoffte Pokal-Kampf blieb aus. Schon nach 3 Minuten läutete ein Slapstick-Eigentor die Klatsche ein. Dafür bewiesen die Rot-Weißen am Mittwoch enorme Moral, steckten das 0:2 zur Halbzeit weg und drehten die Partie im mit 7.546 Zuschauern gefülltem Ostsee-Stadion zum 3:2. Den Schwung der 2. Hälfte will man gegen uns natürlich mitnehmen.

Das Spieler-Kollektiv:

Etatmäßige Nr. 1 dürfte Elias Bethke (20) bleiben, er musste nach dem Ausfall in Berlin gegen Erfurt passen und wurde zuletzt durch Alexander Sebald (27) ersetzt. Karl Pischon (19) gilt als dritte Kraft.

Der FCE spielt normal mit Viererkette. Bei den Innenverteidigern stehen Tim Campulka (24/1) – Torschütze in Rostock, Jonas Hildebrandt (26), Dennis Slamar (28) zur Verfügung. Alle mit Drittligaerfahrung. Campulka beim CFC, Hildebrandt in Rostock und Slamar in Jena und Großaspach. Als Linksverteidiger bleibt Kapitän Axel Borgmann (29) weiter enorm wichtig und Führungsspieler. Rechts vertrauen die Trainer auf Tobias Hasse (26).

In der defensiv ausgerichteten Mittelfeldzentrale kann Wollitz auf Joshua Putze (28) und Dominik Pelivan (28) bauen. Zudem beide auch als Manndecker verwendbar und ebenfalls mit Erfahrung aus der 3. Liga. Putze kennt die Spielklasse aus Lotte, Pelivan aus Großaspach. Maximilian Oesterhelweg (33) soll den Angriff bedienen, im Vorjahr mit 8 Toren und Vorlagen. Jonas Hofmann (26) hat die gleiche Aufgabe, seit 2020 in Cottbus. Janis Juckel (19) ist "Perspektivspieler". Auf Rechts ein weiterer Spieler mit CFC-Vergangenheit: Paul Milde (28). Vergangene Saison mit Verletzungspech, fiel nach Achillessehnenreizung von Mitte September 2022 bis März 2023. Links soll Neuzugang Phil Halbauer (24) wirbeln.

Im Angriff ist man auch nach dem Abgang von Torjäger Eric Hottmann sehr gut aufgestellt. In der Sturmmitte bleibt Timmy Thiele (32) ein potentieller Stammkader. Stand gegen Erfurt allerdings nicht im Kader. Dazu kommen Timo Bornemann (22) und Tim Heike (23/3), der gegen Rot-Weiß für Thiele auflief und prompt das 1:0 erzielte. In Rostock "Matchwinner" mit Doppelpack zum 1:2 und 3:2 war. Hinter den Spitzen hat sich Cedric Euschen (25) gut eingefügt, aktuell gesetzt. Auf dem linken Flügel erhoffen sich die Verantwortlichen Torgefahr von Alexander Prokopenko (22), gegenüber ist Rudolf Ndualu (24) der Hoffnungsträger.

Nur 21 Akteure stellen das Aufgebot wenig Masse aber viel Klasse. Mehrere haben Drittligaerfahrung mit Campulka, Pelivan, Slamar, Hildebrandt, Milde, Putze, Thiele, Oesterhelweg. Speziell die schon im Vorjahr starke Abwehr wurde mit den Neuzugängen noch mal aufgemöbelt.

Krankenlager/Strafbank:

Tim Bornemann fehlt aktuell wegen Bänderriss im Sprunggelenk.

Prognose:

Schöpft die Mannschaft ihr Potential voll aus und behält der Cheftrainer wie im Vorjahr auch in schlechteren Phasen wie zu Beginn die Ruhe, spielt man bis zum Ende um den Aufstieg mit. Tipp: Platz 1 oder 2. Ich selber sehe in dieser Saison einen Zweikampf mit dem BFC Dynamo.

Bilanz gegen unseren Gegner:

27-mal trafen beide aufeinander. 11 Siege konnten wir feiern, verloren 7 Begegnungen. Zuletzt zwei in Folge mit 1:3 und 0:2. In Cottbus gewannen die Himmelblauen immerhin 8 Duelle gegen 3 Niederlagen. 39:28 Tore sind zu vermelden.

Das Umfeld / Wirtschaft/ Stimmung:

Die Rückkehr in die 3. Liga wäre wirtschaftlich natürlich enorm hilfreich gewesen, der FCE ist schließlich nicht auf Rosen gebettet. Im September 2022 wurde ein Liquiditätsloch von 500.000 € für Juni 2023 vorausgesagt. Durch den guten Zuschauerschnitt und erhöhte Einnahmen beim Sponsoring wurden allerdings 750.000 € eingenommen und damit stattdessen ein beachtliches Plus von 250.000 € eingefahren, Respekt. Die Bilanz vermeldete 6,15 Mio. € Verbindlichkeiten, davon 5,58 Mio. € und damit der Löwenanteil bei den Kreditinstituten. Sie stellen ein Darlehen zur Finanzierung des Stadionkaufes und sollen zudem den Bau der Stahlrohrtribünen finanzieren. Zum Jahresende 2022 lag die Bilanzsumme bei rund 9,5 Mio. €.

In den Gremien gab es Änderungen im Verwaltungsrat mit den neuen Mitgliedern Thomas Bergner (CDU/Stadt Cottbus) und Jörg Waniek (LEAG). Andreas Kretzschmar (EG Wohnen) bleibt der Chef. Sebastian Berge – zuvor Leiter der Geschäftsstelle wurde neuer Geschäftsführer. Beim Dauerkartenverkauf lag man Ende Juni bei etwas über 1.000 nach 2.117 im Vorjahr. Mit 6.022 im Schnitt hatte Energie den besten Besuch in Nordost. Der Schlager gegen Erfurt zum Heimauftakt brachte gleich wieder die Nr. 1 - 7.023. Gegen uns sollte man wieder mit gut 5.500 bis 6.000 rechnen. Eben das Geschehen auf den Rängen bereitet den Verantwortlichen auch Kopfzerbrechen. 26.000 € mussten 2022/2023 für Pyrotechnik, Becherwürfen, die Vorfälle beim Relegations-Rückspiel berappen.

In diese Spielzeit geht die Mannschaft mit einem neuen Trikot, Kenner werden sich an DDR-Oberliga-Zeiten erinnern. Genauer hier an die Aufstiegssaison 1973. Passend zum Saisonziel, das klar und eindeutig Aufstieg bedeutet. Mittelfristig will man auch hier wieder die 2. Bundesliga anpeilen. Im Gegensatz zum CFC ist der lukrativste und teuerste Platz auf dem Trikot vergeben. Passend zum Vereinsnamen und dem früheren Trägerbetrieb unterstützt hier die LEAG mit einem entsprechendem Betrag. Bekannt durch ihre Einheiten "Lausitz Energie Bergbau AG" und der "Lausitz Energie Kraftwerke AG". Gemeinsam haben der CFC und FCE den Bierpartner, Ironie der Geschichte: eine Dresdner Brauerei, wenn man die Abneigung beider Fanlager gegen den dortigen Verein kennt.
4. Spieltag - Regionalliga Nordost - Saison 2023/2024
Sonntag, 20. August 2023, 13:00 Uhr
Stadion der Freundschaft, Cottbus
Zuschauer: 5.449
Schiedsrichter: Müke (Schönebeck)


Tore

Die Tabellenverläufe

Tabellenhistorie

Der Vergleich

FC Energie Cottbus Chemnitzer FC
8Tabellenposition16
4
3
1,3
Pkt.
Spiele
Pkt. pro Spiel
1
3
0,3
1 (33,3%)
1 (33,3%)
Siege
Niederlagen
0 (0,0%)
2 (66,7%)
5 : 5
1,7 : 1,7
Tore
Tore pro Spiel
2 : 8
0,7 : 2,7
3:2 gegen FC Hansa Rostock II (A)Höchster Sieg
1:2 gegen FC Viktoria 1889 Berlin (A)Höchste Niederlage1:6 gegen FC Hansa Rostock II (A)
n-U-sDie letzten SpieleU-n-N
2 Spiele in Folge ungeschlagenAktuelle Serien2 Niederlagen in Folge
3 Spiele in Folge ohne Sieg

Die Bilanz

 ZahlSUNTore
Alle Spiele27119739:28
Heimspiele1336416:13
Auswärtsspiele1483323:15
Ligaspiele26109737:28
Pokal-/Relegationsspiele11002:0

Rückblick auf die letzten 15 Spiele

1990/1991NOFV-Oberliga4. SpieltagChemnitzer FC - FC Energie Cottbus1:1 (0:0)
1990/1991DFV-Pokal2. RundeFC Energie Cottbus - Chemnitzer FC0:2 (0:1)
1990/1991NOFV-Oberliga17. SpieltagFC Energie Cottbus - Chemnitzer FC0:2 (0:1)
1996/1997Regionalliga Nordost13. SpieltagChemnitzer FC - FC Energie Cottbus1:3 (1:3)
1996/1997Regionalliga Nordost30. SpieltagFC Energie Cottbus - Chemnitzer FC1:0 (0:0)
1999/20002. Bundesliga7. SpieltagFC Energie Cottbus - Chemnitzer FC2:4 (1:1)
1999/20002. Bundesliga24. SpieltagChemnitzer FC - FC Energie Cottbus1:2 (1:0)
2014/20153. Liga11. SpieltagChemnitzer FC - FC Energie Cottbus0:1 (0:1)
2014/20153. Liga30. SpieltagFC Energie Cottbus - Chemnitzer FC2:2 (1:1)
2015/20163. Liga3. SpieltagFC Energie Cottbus - Chemnitzer FC0:1 (0:0)
2015/20163. Liga22. SpieltagChemnitzer FC - FC Energie Cottbus4:0 (1:0)
2021/2022Regionalliga Nordost11. SpieltagChemnitzer FC - FC Energie Cottbus1:1 (0:0)
2021/2022Regionalliga Nordost30. SpieltagFC Energie Cottbus - Chemnitzer FC0:1 (0:1)
2022/2023Regionalliga Nordost6. SpieltagFC Energie Cottbus - Chemnitzer FC3:1 (2:0)
2022/2023Regionalliga Nordost23. SpieltagChemnitzer FC - FC Energie Cottbus0:2 (0:1)